Endlich mehr Ruhe und Gelassenheit: So klappt es fast ohne Entspannungsübungen

Tiefenentspannung beginnt schon mit der richtigen Farbwahl

Das moderne Leben ist oft laut und hektisch. Somit ist es kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen nach Ruhe sehnen. Einige verbringen sogar den Urlaub im Kloster, um Abstand vom Alltag zu bekommen. Daneben gibt’s aber noch viele weitere Maßnahmen, die uns beim Entspannen helfen. Wer nicht jeden Tag Zeit für Entspannungsübungen findet, dem dürften diese einfachen Entspannungstipps schon helfen. Diese beginnen mit der richtigen Farbwahl für die Kleidung.

Rosa und Hellblau wirken beruhigend

Da Farben großen Einfluss aufs Wohlbefinden haben und letztlich wie nebenbei für ein klein wenig Entspannung im Alltag sorgen können, hat das führende amerikanische Farbinstitut Pantone sanftes Rosa sowie Hellblau zum Frühlingstrend des letzten Jahres erklärt. Der Grund: Sie beruhigen, strahlen Sicherheit und Wärme aus und passen daher prima in unsere oftmals stressige Zeit. Und weil sich zahlreiche Modedesigner weltweit am Institut orientieren, gibt’s in diesem Jahr viele hübsche Oberteile, Röcke, Schuhe und Taschen in diesen zauberhaften Tönen.

Grün ist ebenfalls Balsam fürs strapazierte Nervenkostüm. Deswegen fühlen wir uns im Wald auch so wohl. Jegliche Anspannung verfliegt, und wir werden munter. Daher ist es auch so ratsam, möglichst oft in die Natur zu gehen. Entspannungsübung braucht es da kaum mehr.

Facebook ist ein großer Zeitfresser

Smartphone, Tablet und PC sind tolle Erfindungen. Aber leider auch sehr verführerisch. Und so vergehen, wenn wir abends noch auf Facebook unterwegs sind, zwei, drei Stunden wie im Fluge. Und das bedeutet: Wir schalten nicht richtig ab. Die Erholung kommt zu kurz, und wir sind am nächsten Tag nicht wirklich fit. Wie wär’s, wenn Sie alles spätestens um 21 Uhr ausstellen und statt dessen schöner Musik lauschen?

Entspannungsübungen für zwischendurch

War der Tag besonders anstrengend, helfen auch Entspannungsübungen. Noch viel schöner wird es aber, wenn Sie als Entspannungstraining mit Ihrem Partner Händchen halten. Ca. zehn Minuten langes Händchenhalten reduziert die Stresshormone im Körper. Oder Sie gönnen sich eine kleine Handmassage: Lassen Sie einfach den Daumen mehrmals in der Innenfläche der Handfläche kreisen. Merken Sie, dass Sie tiefer einatmen und fast schon tiefenentspannt sind? Es wirkt!

Themen