Gerstengras: So gesund ist das Superfood

Was kann es und wie wirkt es?

Gerstengras ist nichts anderes als die junge Gerstenpflanze. In ihr stecken tatsächlich viele Vitamine und Mineralstoffe. Und die sollen uns rundum fitter und gesünder machen. Ob das so stimmt, wurde allerdings so gut wie nie hinterfragt. Deshalb haben wir doch mal nachgeforscht, wie gesund Gerstengras tatsächlich ist.

Pure Natur 

Gerstengras wächst nahezu überall, und Gartenfreunde pflanzen es selbst an. Wer keinen grünen Daumen hat, kauft es als Tablette, Pulver oder Saft im Reformhaus oder auch online. Schon eine kleine Menge davon soll alle lebenswichtigen Vital- und Nährstoffe enthalten, die wir täglich benötigen. Der Haken: Gerstengras hat einen bitteren, grasigen Geschmack, und der ist gewöhnungsbedürftig. 

Gerstengras als Heilmittel? 

Wegen seiner vielen Nährstoffe wird Gerstengras, das auch unter dem Namen Katzengras bekannt ist, als Superfood bezeichnet. Es soll viele körperliche Probleme lindern können und uns sogar vor Krebs schützen.

Wirkung unerforscht! 

Es gibt aber nur eine einzige Studie darüber, wie sich Gerstengras-Kapseln auf die Blutwerte auswirken. Fazit der Studie: Auch nach dreimonatiger Einnahme ließ sich kein positiver Gesundheitseffekt feststellen.

Themen