Liebesbriefe: Die schönste Form des Bekenntnisses

Darum sollten Liebesbriefe auch weiterhin geschrieben werden

In der heutigen Zeit der Digitalisierung wird es tatsächlich immer schwieriger einen schönen und selbstgeschriebenen Liebesbrief zu bekommen. Es ist vor allem bei Jugendlichen nicht mehr in Mode Liebesbriefe zu schreiben. WhatsApp, Facebook oder auch einfach FaceTime oder Skype - es gibt noch weitere Gründe, warum Liebesbriefe so selten geworden sind. Aber immerhin schreibt man sich noch Geburtstagsgrüße auf schicken Postkarten. Vielleicht oder eher hoffentlich erlangen Liebesbriefe das lang ersehnte Comeback.

Eigentlich ist es doch immer so, nach längerer Beziehung kehrt der Alltag ein. Natürlich liebt man den Partner noch sehr und empfindet Gefühle, aber hat vielleicht keine Gelegenheit es deutlich zu zeigen. Es wird langsam zu etwas Selbstverständlichem — es ist doch natürlich, dass man sich liebt. Doch genau diese Selbstverständigkeit sollte nicht in eine Beziehung einkehren. Das Beste wäre es, Sie zeigen Ihre Liebe mit einer deutlichen Geste — dem Liebesbrief. Nichts ist schöner, als eine originelle, persönliche und handgeschriebene Liebeserklärung zu bekommen. Es kann ein toller Anfang sein, den Gefühlen wieder Aufmerksamkeit zu schenken und der Romantik einen neuen Kick zu geben.

Es ist wichtig, auf die Form des Liebesbriefes zu achten. Vielleicht geben Sie dem Papier eine eigene Note und besprühen es mit Ihrem Lieblingsduft? Oder man nimmt etwas Kerzenwachs und versiegelt den Brief mit einem Stempel. So wird er zu etwas Besonderem. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt — von bunten Finelinern bis zum Verschicken von mehreren Briefen in unterschiedlichen Zeitabständen, es ist alles machbar.

Ja? Nein? Oder Vielleicht?

Ich erinnere mich noch genau an den schönsten Liebesbrief, den ich jemals bekommen habe. Das war, als ich 13 Jahre alt war. In diesem war eine süße Nachricht enthalten, die so ganz anders war, als ich es erwartet hätte. Sie denken jetzt sicherlich, es hätte ein einfaches „Willst du mit mir gehen? Ja, Nein oder Vielleicht?" darin gestanden? Neeeeein! Ich habe den Liebesbrief tatsächlich nicht von einem Verehrer, sondern von meiner besten Freundin bekommen! Ich habe ihn aufbewahrt und lese ihn bis heute immer noch gerne. Die kleinen Insider, die wir erlebten und sie dort aufgeschrieben hat, erwärmen mir auch heute noch mein Herz. Deshalb auch mein Tipp an Sie — schreiben Sie doch etwas von gemeinsamen Erlebnissen und wie viel diese Ihnen bedeuten.

P.S.: Ich liebe dich

Was mich an einen sehr schönen Liebesbrief erinnert? Der Film „P.S. Ich liebe dich“. In diesem Liebesfilm geht es um die bestehende Liebe, die den Tod überdauert. Die Protagonistin bekommt in bestimmten Zeitabständen immer neue Liebesbriefe, geschrieben von ihrem verstorbenen Mann. Er gibt ihr Hinweise, Aufgaben und schöne Aufmunterungen. Immer am Ende des Liebesbriefes schreibt er: „P.S. Ich liebe dich". Falls Sie einen schönen gemütlichen Abend verbringen wollen – schauen Sie sich diesen Film an. Sie werden es nicht bereuen.

 

 

In diesem Sinne – viel Spaß beim schreiben und/oder lesen eines Liebesbriefs.

ORION Bloggerin Lea

Orion-Katalog