Snack Attack – Was tun gegen Heißhunger?

Stress, Frust, Langeweile und falsche Ernährung können zu Essensgelüsten führen

Gründe für Heißhungeranfälle gibt es viele: Stress, Frust, Langeweile, aber ganz besonders falsche Ernährung. Wer zu wenig oder zu unregelmäßig isst, bekommt schnell Essensgelüste. Also, was tun gegen Heißhunger? Wir geben Tipps gegen Heißhunger und sagen, wie Sie besser damit umgehen beziehungsweise ihn ganz vermeiden.

Tipps gegen Heißhunger: Richtig ernähren

Eine stark zuckerhaltige Ernährung führt zu Heißhunger, ebenso wie Süßstoffe. Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum, verzichten Sie aber auf keinen Fall grundsätzlich auf Essen. Gerade ein nahrhaftes Frühstück versorgt Sie für einen langen Tag mit Vitaminen, Ballaststoffen und Eiweiß und verhindert Hungeranfälle. Wenn Sie trotzdem der Heißhunger erwischt, halten Sie Abstand von Süßem – das führt nur zu neuen Attacken.

Was tun gegen Heißhunger? Zum Beispiel ablenken

Lenken Sie sich bei Heißhunger ab. Gehen Sie spazieren, lassen Sie sich ein heißes Bad ein oder rufen Sie spontan Ihre beste Freundin an. Wer was tun will gegen Heißhunger, kann es auch mit Atemmeditation probieren. Heißhunger hält in der Regel nur etwa eine Viertelstunde an: Wenn Sie diese Zeit mit Ablenkungen hinter sich gebracht haben, war es eben kein Hunger, sondern nur Appetit. Dauert das Hungergefühl allerdings dann immer noch an, nehmen Sie eine Kleinigkeit zu sich. Hungern zieht auf Dauer wieder nur Heißhunger nach sich.

Tricks gegen akuten Heißhunger

Auch Kaugummi und Wasser helfen gegen Heißhunger: Wenn Sie auf etwas kauen, kommt es zu einem Placebo-Effekt. Nehmen Sie Pfefferminzkaugummis, deren ätherische Öle wirken zusätzlich neutralisierend. Was tun gegen Heißhunger, der immer noch da ist? Trinken Sie Pfefferminztee oder Wasser! Die Flüssigkeit im Magen sorgt dann für ein Völlegefühl.

Spinat-Farfalle mit zarter Hähnchenbrust