Ständig müde: 7 unbekannte Schlappmacher

Ernährung, Sauerstoffmangel oder Blutzucker - Es gibt viele Faktoren

Ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit muss nicht immer das Ergebnis von Schlafmangel sein. Auch andere Faktoren wie bestimmte Nahrungsmittel können im Alltag richtig schlapp machen. Wir verraten Ihnen sieben unbekannte Energieräuber.

Am Vormittag ein paar Bananen, zu Mittag leckeren Linseneintopf und abends eine Brotzeit. Klingt zunächst wie ein ausgewogener Speiseplan. Doch diese Ernährung könnte der Grund dafür sein, dass Sie sich häufig müde und abgeschlagen fühlen.

Falsche Ernährung macht müde

So sorgen einige Lebensmittel wie Weißmehlprodukte für einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels, der leider aber eben so rapide wieder sinkt und damit für Müdigkeit sorgt. Für schwer verdauliche Kost muss unsere Verdauung viel Energie aufwenden, die uns daraufhin fehlt.

Sorgen Sie für Frischluft

Genervt von Frischluftfanatikern? Tatsächlich lässt uns auch abgestandene Luft langsam ermüden. In schlecht belüfteten Räumen, beispielsweise im Büro, steigt der Kohlendioxidgehalt. Auf welche Ernährung Sie achten sollten und weitere spannende Tipps gegen Müdigkeit sehen Sie im Video:
 

Themen

Spinat-Farfalle mit zarter Hähnchenbrust