Der perfekte Rasen: Das ist nach dem Winter zu tun

Es grünt so grün… Tipps für die Rasenpflege nach dem Winter

Er ist des Deutschen liebste Zier: der Garten. Und der kommt natürlich nicht ohne den perfekten Rasen aus. Doch was ist nach einem harten, kalten Winter zu tun, damit es wieder so richtig schön grünt? Wir haben die besten Tipps für die Rasenpflege nach dem Winter!

Ob hinter dem Haus oder davor — der Deutsche schmückt sich nur zu gerne mit dem perfekten Rasen. Da wird das ganze Jahr über spezielle Pflege betrieben, um im Garten-Duell mit dem Nachbarn das grünere, perfektere Ergebnis präsentieren zu können. Und ach, wie sehr freuen wir uns doch über Komplimente über unseren Rasen — klar, immerhin erfordert das perfekte Grün Aufmerksamkeit und Nachsicht — und das, das ganze Jahr über. Was ist im Frühling, Sommer und Herbst zu tun, damit der Rasen möglichst unbeschadet frostige Temperaturen und wenig Sonnenlicht übersteht? So sollte die Rasenpflege nach dem Winter aussehen:

Der perfekte Rasen: Das ist im Frühling zu tun

Der erste Rasenschnitt sollte Ende März/Anfang April erfolgen — je nachdem, wie lang und kalt bzw. warm der Winter war. Merken können Sie sich: der Rasen sollte gemäht werden, sobald er sichtbar wächst.

To-do im Sommer

Von Anfang Juni bis Ende August, also in der Hochsommerzeit, sollte der Rasen konstant bewässert werden. Dabei sollten Sie aber beachten, dass das nicht in der prallen Sonne geschieht, denn sonst kann der Rasen verbrennen. Sollte der Sommer sehr trocken sein, können Sie den Rasensprenger bis zu 20 Minuten an einer Stelle stehen lassen.

Das müssen Sie im Herbst machen

Wenn die Nächte langsam kälter werden, wächst der Rasen nicht mehr. Der Rasen kann nun, etwa Mitte Oktober, ein letztes Mal gemäht werden, bevor er in den Winterschlaf geschickt wird.