Chlamydien: Die häufigste Geschlechtskrankheit

Das sollten Sie über die oftmals unentdeckte Geschlechtskrankheit wissen

Chlamydien gehören zu den Themen, über die man nicht spricht. Entweder, weil sie einem peinlich sind, oder weil man sie nicht bemerkt. Bei der Geschlechtskrankheit trifft beides zu. Wir nennen Ihnen alles Wissenswerte über Chlamydien: Symptome, Ansteckungsgefahr und Chlamydien-Behandlung.

Etwa jede vierte bis fünfte Frau, die sich mit Chlamydien infiziert hat, wird unfruchtbar. Steckt man sich in der Schwangerschaft an, kann das eine Frühgeburt auslösen. Berliner Max-Planck-Forscher haben jetzt entdeckt, dass Chlamydien sogar die Entstehung von Krebs fördern können. Alles, was Sie wissen sollten.

  • Chlamydien sind Bakterien, die Geschlechtskrankheiten verursachen. Die Erreger werden vor allem beim ungeschützten Sex übertragen und lösen bei Frauen eine Unterleibsinfektion aus. In Deutschland geht man von 300.000 Chlamydien-Neuerkrankungen pro Jahr aus.
  • Das Fatale einer Infektion ist, dass man sie nicht unbedingt merkt. Bei etwa 70 Prozent der betroffenen Frauen und 50 Prozent der Männer bleibt die Erkrankung ohne Symptome. Die ersten Anzeichen einer Chlamydien Infektion treten frühestens ein bis drei Wochen nach der Ansteckung auf. Es können aber auch Monate vergehen, ohne dass man etwas spürt. Schmerzen beim Wasserlassen, Jucken, Brennen und Ausfluss können Chlamydien-Symptome sein. Auch Zwischenblutungen und Schmerzen beim Sex geben Hinweise auf Chlamydien.
  • Die Chlamydien-Behandlung erfolgt mit einem Antibiotikum. Nach zehn bis 14 Tagen ist die Infektion in der Regel ausgeheilt. Wichtig: Wurden Chlamydien diagnostiziert, sollte sich auch der Partner testen und gegebenenfalls gleich mitbehandeln lassen, denn eine Chlamydien Übertragung ist recht wahrscheinlich.
  • Bleiben Chlamydien unentdeckt und unbehandelt, können sie ernste Folgen nach sich ziehen. Die Bakterien können bis in die Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke gelangen und unfruchtbar machen.
  • Die gesetzlichen Kassen zahlen einen Chlamydien Test bei Frauen bis zum 25. Lebensjahr sowie bei Schwangeren im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge. Nichtschwangere, beschwerdefreie Frauen über 25 können sich auf Eigenleistung testen lassen. Kosten: 20 bis 50 Euro.