Das große Wellness-Horoskop

Jetzt gibt es Entspannung für jedes Sternzeichen

Steinbock, Schütze, Skorpion: Die Kopf-Massage stellt eine ideale Kombination von Duft und Berührung dar Wassermann, Zwillinge, Waage: Kräuterstempelmassagen lockern die Muskulatur und wärmen wunderbar Widder, Stier, Löwe: Die extremen Temperaturunterschiede der Steine lösen tiefsitzende Energieblockaden Jungfrau, Krebs, Fische: Die Lomi Lomi-Massage mit viel Öl kann sehr sanft und beruhigend sein, aber auch fordernd

Wahre Schönheit kommt bekanntlich von innen. Therapien für Körper und Seele sind deshalb groß im Kommen. Und für jedes Sternzeichen ist das Passende dabei.

Konzentrieren Sie sich bei der Schönheitspflege nicht nur auf das Eincremen Ihres Gesichts und Körpers. Gönnen Sie sich eine sternzeichengerechte Naturtherapie, damit Sie sich auch innerlich wohl fühlen. Beginnen Sie mit einer monatlichen Massage. Sie bekommen dadurch ein stärkeres Körperbewusstsein und ein besseres Lebensgefühl. Welche Naturtherapie Sie wählen, sagt Ihnen Ihr Sternzeichen. Alle hier aufgeführten Therapien sorgen jedoch für einen ausgeglichenen Organismus und für Leistungssteigerung.

Wassermann, Zwillinge, Waage
Thermo-Massagen mit Kräuterstempeln
Bei der klassischen Pantai Luar-Behandlung (übersetzt: „an neuen Ufern“) wird der Körper zuerst mit warmen Ölen gesalbt, danach wird ein Kräuterstempel im gleichen Öl auf 120 Grad erhitzt und in sehr raschen Bewegungen über die Haut gezogen. Das täuscht den Thermorezeptoren eine Verbrennung vor, die jedoch nicht stattfindet. Der Körper reagiert jedoch darauf mit unterschiedlichen Repair-Aktionen, die alle gleichzeitig stattfinden. Mit unvorstellbarer Geschwindigkeit werden beschädigte Zellen abgebaut, bestehende aktiviert und neue produziert. Sogar Bindegewebsstrukturen werden gefestigt.
Anfangs berührt der Kräuterstempel die Haut nur sehr kurz in blitzschnellen Längsbewegungen. Wenn er abgekühlt ist, geht die Massage in kürzere, rollende und ausdrückende Bewegungen über. Dabei werden die in Öl aufgelösten Inhaltstoffe auf die Haut aufgebracht. Währenddessen wirken die ätherischen Aromaöle direkt auf das limbische System, je nach Kräutermischung beruhigend, erheiternd oder vitalisierend, in jedem Fall aber entspannend.
Für die Zaubermischungen der prall gefüllten Energiebündel hat jedes Schönheits-Institut seine eigenen Rezepte. Soll die Haut Extra-Streicheleinheiten erhalten, werden beispielsweise regenerierende Rosen- oder beruhigende Tamarindenextrakte zugefügt. Werden sie zum Fettabbau in der Cellulite-Behandlung eingesetzt, kommen Zusätze wie straffende Limette, revitalisierendes Lemongras oder durchblutungsfördernder Kampfer hinzu. Auch werden die Kräuterbündel nicht immer in Öl erhitzt. Wasserdampf ist die schonende Alternative.
Für den Hausgebrauch fertigen viele Thailänderinnen ihre Massagestempel selbst. Beispielsweise mit Zutaten aus der Kräuterküche des Oriental Spa in Bangkok: Prai (thailändische Ingwerart) zur Linderung von Muskelverspannung und Gelenkschmerzen, Kurkuma zur Belebung der Haut, Zitronengras gegen Hautunreinheiten, Kaffernlimette, um den Kreislauf auf Trab zu bringen, Kampfer für die Heilung kleiner Entzündungen.

Steinbock, Schütze, Skorpion
Mukabhyanga – die ayurvedische Kopf-, Gesichts- und Dekolleté- Behandlung
Ayurveda in der Kosmetik eingesetzt, bietet mit seinen wohltuenden Ölmassagen wunderbare Möglichkeiten, die Gesundheit zu fördern. Durch ruhig ausgeführte Streichungen mit warmem Öl und der Stimulation von Marma-Vital-Punkten wird ein einzigartiges Erlebnis geschaffen, bei dem Körper und Geist ihre Ausgeglichenheit finden können. Regelmäßig angewendet wird die Haut dabei zart und samtig.
Für die Massagen werden hochwertige Basisöle (Sesam-, Jojoba- und Mandelöl) eingesetzt, die mit auf die Bioenergien
(Doshas) abgestimmten, individuellen Duftkonzentraten angereichert werden. Diese Form der Massage stellt eine optimale Kombination von Duft und Berührung dar. Neben der Beruhigung und Entspannung wird zudem der Körper zur inneren und äußeren Entgiftung angeregt. Für die Reinigung der Gesichtshaut werden abschließend klassische Peelingsubstanzen nach ayurvedischen Rezepturen eingesetzt.

Jungfrau, Krebs, Fische
Hawaiianische Lomi Lomi Nui Massage
Lomi Lomi Nui ist eine traditionelle Massageform aus Hawaii. In der Landessprache bedeutet Lomi so viel wie reiben, kneten oder drücken, die Verdoppelung verstärkt diese Bedeutung. Nui heißt groß, wichtig oder einzigartig. Diese Massage wurde von schamanischen Heilern (Kahuna) ausgeübt. Jeder Heiler entwickelte seinen eigenen Massagestil gemäß der familiären Tradition und Überlieferung, so dass es auch auf Hawaii nie nur einen „echten“ Lomi-Stil gegeben hat. In Europa wurde sie erst Ende des 20. Jahrhunderts bekannt, vor allem als Wellness-Massage.
Die Massage soll Blockaden auf körperlicher und seelischer Ebene lösen und die Harmonie von Körper, Geist und Seele wiederherstellen. Bei Lomi Lomi Nui wird viel Öl verwendet. Der Behandler arbeitet nicht nur mit den Händen, sondern mit dem gesamten Unterarm einschließlich der Ellenbogen. Die Bewegungen sind grundsätzlich fließend und leicht schaukelnd, wobei die Behandlung von hawaiianischen Gesängen begleitet wird. Die Massage kann in ihrer Stärke variieren, auch innerhalb einer Behandlung. So kann sie sehr sanft und beruhigend sein, aber auch fordernd, in den Schmerz gehend, um tiefliegende Spannungen aufzulösen.

Widder, Stier, Löwe
La Stone Therapie
Der Einsatz von temperierten Steinen bei der Behandlung verspannter Muskeln ist nicht neu. Schon 2000 vor Christus setzen die Chinesen diese Methode ein und auch im Indianischen hat die La Stone Therapie ihren Ursprung. La Stone ist daher keine neue Therapieform, sondern eher ein wieder entdecktes Naturheilverfahren, das in den 90er Jahren von der Amerikanerin
Mary Nelson als Wellness-Therapie entwickelt wurde. Bei der La Stone Behandlung werden 72 Steine eingesetzt. Davon sind 54 Basaltsteine vulkanischen Ursprungs. Diese bleiben wesentlich länger warm als andere Steine. In einem Wasserbad auf 50 Grad Celsius erwärmt, werden diese bei der Massage und dem Auflegen eingesetzt.
Die restlichen 18 sind speziell geschliffene Marmorsteine, die in Eis gepackt und gekühlt werden. Man legt sich dann auf die heißen und kalten Steine und bekommt gleichzeitig weitere Steine auf die Energiezentren des Körpers gelegt und wird mit ihnen massiert. Die Stimulation durch Heißkaltreize funktioniert ähnlich wie bei einer klassischen Kneippbehandlung.
Durch das Klopfen von Stein auf Stein werden Vibrationen erzeugt, die direkt in den Körper übertragen werden. Der dadurch entstehende charakteristische Klang, die Urkräfte und die extremen Temperaturunterschiede der Steine lösen tiefsitzende Energieblockaden in den Chakren (Energiekanäle), wodurch man dann ein ganz besonderes Entspannungserlebnis erlangt.
Eine immer weiter verbreitete Art der Massage, die vor allem bei Stress und Muskelverspannung, bei chronischen wie akuten Problemen angewandt wird und eine Balance des Körpers herbeiführt. Die Blutzirkulation wird angeregt, Verspannungen lockern sich und der Lymphfluss wird unterstützt.