Abnehmen mit Abnehmpillen - Was steckt dahinter?

Übergewicht ist ein wahres Volksproblem – der Kampf gegen die Pfunde wird täglich geführt oder es wird gleich resigniert. In Deutschland waren im Jahr 2017 62,1 Prozent der Männer übergewichtig, 18,1% litten sogar unter Adipositas. Bei den Frauen fielen die Äquivalente mit 43,1% und 14,6% deutlich niedriger aus. Dies ruft diverse Diät-Ansätze auf den Plan, darunter auch das Abnehmen mit Abnehmpillen. Doch kann das Schlucken von Tabletten wirklich die Pfunde purzeln lassen? 

Abnehmpillen sollen optimal die Gewichtsreduzierung unterstützen 

Übergewicht und Adipositas sind in Deutschland ein riesiges Problem, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. 2017 waren beispielsweise in Sachsen-Anhalt 60,7% übergewichtig – so viele Menschen, wie in keinem anderen Bundesland. Als übergewichtig werden Personen bezeichnet, die einen BMI zwischen 25 und 30 haben, Adipositas hingegen wird erst diagnostiziert, wenn der Wert über 30 liegt. Das wirft die Frage auf: Wie kann Mann oder Frau gezielt abnehmen, ohne die Lebensqualität einschränken zu müssen. Die Diversität unter den Diät-Konzepten ist vielfältig, besonders leicht soll das Abnehmen mit Abnehmpillen funktionieren, das auch unter „Abnehmen mit Tabletten“ firmiert. Abnehmpillen werden in unterschiedlichen Formen verkauft: 

  1. Tabletten
  2. Kapseln 

Ziel beim Abnehmen mit Abnehmpillen ist es, eine optimale Unterstützung bei der Gewichtsreduzierung durch die Tabletten zu erfahren – die gesamte Arbeit alleine können sie indes nicht erledigen. 

Drei verschiedene Arten von Abnehmpillen sind erhältlich 

Wer sich für das Abnehmen mit Abnehmpillen interessiert, sollte wissen, dass es grundsätzlich drei verschiedene Kategorien von Tabletten gibt, die aus der nachstehenden Tabelle hervorgehen: 
 

Typ

Details

Quellmittel

Vervielfacht nach Einnahme sein Volumen, muss mit viel Flüssigkeit eingenommen werden

Fettkiller

Verhindert die Aufnahme von Fett und soll dieses unverdaut wieder ausscheiden

Appetitzügler

Wirkt Heißhungerattacken entgegen und sorgt damit direkt für einen geringeren Bedarf, etwas zu essen

 

Neben den soeben genannten Präparaten gibt es noch sogenannte Fatburner. Diese Tabletten sollen dabei helfen, eingelagerte Fette schneller zu verbrennen. So divers wie die Typen unter den Tabletten sind, so verschieden sind auch die Hersteller und Bezeichnungen – der Markt ist riesig, ein Überblick schwierig. Deshalb kann es helfen, sich im Internet über diejenigen Präparate mit der besten Wirkung zu informieren. Einige Testberichte über Abnehmtabletten finden Sie hier

Abnehmen mit Abnehmpillen verlangt 

Viele Menschen sagen den Pfunden mittlerweile auch mit Diät-Shakes den Kampf an, doch funktionieren kann auch das Abnehmen mit Abnehmpillen nur dann, wenn parallel eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten stattfindet. Das bedeutet zweierlei: 

  1. Darauf achten, nicht zu viel zu essen
  2. Darauf achten, was gegessen wird 

An erster Stelle steht beim Abnehmen die Ermittlung des individuellen Grundumsatzes bzw. des täglichen Bedarfs an Kalorien, welcher sich aus dem Alter, der Größe, dem Gewicht und dem Geschlecht online errechnen lässt. Im Anschluss lautet das simple Prinzip des erfolgreichen Abnehmens: Es müssen mehr Kalorien verbrannt, als aufgenommen werden. Zudem sollte dringend Abstand zu unseriösen Abnehmpillen zum Abnehmen bewahrt werden, die häufig aus Asien oder den USA stammen. Diese können nämlich mitunter sogar nachhaltige gesundheitliche Schäden anrichten.