Ernährung: Auf die Frische kommt es an

Neue Umfrage zum Thema gesunder Ernährung

07. März 2017

Wie starten wir fit in den Frühling? Eine aktuelle Umfrage hat herausgefunden, wie die Deutschen beim Thema Fitness und Ernährung ticken. Die allermeisten Befragten sind der Überzeugung, dass frische Lebensmittel ein wahrer Fitnessturbo sind. Haben Sie recht?

Um aktiv zu sein, brauchen wir alle wichtigen Nährstoffe. Da kein Lebensmittel allein sie uns liefern kann, müssen wir uns ausgewogen ernähren. Das betont auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Kohlenhydrate sollten laut DGE 55 bis 60 Prozent der täglichen Energiezufuhr ausmachen, Eiweiß zehn bis 15 Prozent und Fette 25 bis 30 Prozent. Pflanzlichen Lebensmitteln kommt bei der Ernährung die größte Bedeutung zu. Obst und Gemüse liefern zusätzlich viele Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe und Mineralstoffe. Gerade aktive Menschen haben einen gesteigerten Bedarf daran.

Reich an Proteinen und Ballaststoffen: So essen wir uns fit

Wie gut die Deutschen beim Thema Ernährung und Fitness Bescheid wissen, zeigt eine repräsentative Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag von Kaufland. Auf die Frage, was ihrer Meinung nach am stärksten die Fitness steigert, nennen die Teilnehmer neben frischen Lebensmitteln (86 Prozent) auch Proteine (61 Prozent) und ballaststoffreiche Nahrungsmittel (60 Prozent) an – und liegen damit genau richtig.

Warum der Frischefaktor so wichtig ist? Durch Erhitzen und Konservieren verlieren Lebensmittel einen Teil ihrer Nährstoffe. Wer Produkte möglichst frisch und unverarbeitet konsumiert, nimmt in der Regel ausreichend Nährstoffe auf, um gesund und aktiv zu sein. Zu den benötigten Nährstoffen zählen Proteine, also Eiweiße, die vor allem in Milchprodukten, Fleisch und Hülsenfrüchten enthalten sind. Aus Proteinen bildet unser Körper Enzyme, Antikörper und Hormone, sie fördern zudem den Muskelaufbau.

Ballaststoffe kurbeln die Verdauung und damit die Nährstoffaufnahme an. Toller Nebeneffekt: Sie sättigen langfristig, ohne dicker zu machen. Ballaststoffe sind vor allem in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten enthalten.

Ballaststoffarme Lebensmittel ohne nachhaltige Wirkung

Weißes Mehl ist zwar sehr beliebt, enthält aber nur wenige Ballaststoffe. Es sorgt für keinen anhaltenden Sättigungseffekt und liefert dem Körper kaum Nährstoffe. Wie auch Zucker und Koffein bringt es uns einen kurzfristigen Energieschub, langfristig fit werden wir damit jedoch nicht. Hier fördert die Umfrage Wissenslücken zutage: So glauben 26 Prozent der Befragten fälschlicherweise, dass ballaststoffarme Lebensmittel fit machen. Ebenfalls ein Irrtum ist es, dass Diäten und Energydrinks nachhaltig die Fitness steigern, was 14 beziehungsweise neun Prozent der Deutschen aber glauben.

Unterm Strich wissen sie aber beim Thema gesunde Ernährung gut Bescheid.