Superfood speziell für die kalte Jahreszeit

Diese Lebensmittel halten uns im Herbst und Winter fit

11. Oktober 2019

Den Begriff Superfood kennen die meisten Menschen, die sich für die Themen Gesundheit, Fitness und Ernährung interessieren. Es handelt sich um Lebensmittel, die einen besonders positiven Effekt auf den menschlichen Organismus haben können. Wer in der kalten Jahreszeit viel Wert auf eine gesunde Ernährung legt, für den kommen die folgenden Superfoods infrage und sollten regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Gerichte richtig würzen und gesundheitlich profitieren

Wer das Essen oder warme Getränke mit Kurkuma würzt, der tut sich nicht nur im Hinblick auf den Geschmack einen großen Gefallen. Kurkuma gilt als Superfood, weil es wie ein natürliches Antibiotikum wirkt und daher besonders bei akuten Erkältungen den Organismus entlastet. Wer mehr über gesunde Gewürze erfahren möchte, der findet weitere Informationen auf Curlysuperfood.de.

Scharfe Knolle wärmt von innen

Gerade Tees sind im Herbst und Winter wieder sehr beliebt. Wer sich etwas Gutes tun möchte, der sollte sich zum Beispiel nach einem langen Spaziergang einen Sud aus frischem Ingwer zubereiten. Diese Knollen gelten als echte Alleskönner aus der Kategorie Superfood. Sie helfen dem Körper unter anderem dabei, Entzündungen zu bekämpfen und stärken das Immunsystem auf natürliche Weise.

Der Klassiker: Knoblauch versorgt uns mit Vitaminen

Nicht jeder mag Knoblauch gerne im Essen. Wer den kräftigen Geschmack leiden kann, der profitiert unter anderem vom enthaltenen Vitamin C, Vitamin E und Vitamin B. Zudem enthält dieses Superfood jede Menge verschiedene Mineralstoffe, wie zum Beispiel Selen und Zink. Zusätzlich wirkt Knoblauch desinfizierend auf unseren Darmtrakt und hilft dabei, Abfallprodukte schneller aus dem Körper zu transportieren. Knoblauch kann entweder als Gewürz für deftige, typisch herbstliche Speisen verwendet oder in Form eines Suds getrunken werden.

Heißgetränke auf natürliche Weise süßen

Ein sehr beliebtes Superfood bei Menschen mit einer Schwäche für Süßes ist der Honig. Wer im Winter gerne Tee trinkt, der kann sich ruhig einen bis zwei Teelöffel in das heiße Getränk geben. Anders als Zucker sorgt Honig nicht nur für einen feinen Geschmack, sondern wirkt zudem desinfizierend und wohltuend. Wer nicht gut einschlafen kann oder an akuten Halsschmerzen im Winter leidet, der kann sich den Honig auch in heiße Milch geben. Diese Variante ist besonders bei Kindern beliebt. Zudem wirkt der Honig beruhigend bei einem gereizten Rachen.

Winterliches Gemüse neu entdecken

Natürlich isst nicht jeder gerne Kohl. Allerdings gelten verschiedene Kohlsorten als lange unterschätztes Superfood. Gerade im Herbst und Winter hat der Kohl Saison und kann in den örtlichen Supermärkten frisch gekauft werden. Kohl ist vor allem reich an gesundem Vitamin C und kann entzündungshemmend wirken. Ob er als Beilage zum Fleisch oder als Einlage in der wärmenden Suppe verspeist wird, ist lediglich eine Frage des individuellen Geschmacks. Generell ist Wintergemüse gut, um die Abwehrkräfte zu schützen und bei einer akuten Erkältung die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Neben Kohl gehört rote Beet zu den Lebensmitteln, die bereits von den Großeltern gerne und oft verarbeitet wurde. Damals wurden diese Speisen noch nicht als Superfood bezeichnet, doch um die gesunde Wirkung weiß man schon seit langem. Wer im Herbst und Winter recht häufig einen Infekt hat, der sollte mindestens einmal in der Woche Rote Beet essen. An dieser Stelle ist die frische Variante der abgepackten Version vorzuziehen. Nur so bleiben die Vitamine in vollem Umfang erhalten. Aufgrund des hohen Eisengehalts ist rote Beete gerade für Frauen ein wichtiges Lebensmittel. Zusätzlich gilt Rote Beete als effektives Mittel gegen aggressive Erkältungsviren.