Blut im Stuhl beim Abwischen? Das sind die Ursachen

Jetzt heißt es handeln

Sie haben erstmalig oder schon wieder Blut im Stuhl – und das vornehmlich beim Abwischen? Was die Gründe sind und was Sie nun tun sollten!

Blut im Stuhl beim Abwischen: Was steckt dahinter?

Sie sehen nach dem Abwischen des Pos Blut auf dem Toilettenpapier? Nicht immer ist das sofort ein Grund zur Sorge. So lang unser Darm auch ist: Der Analkanal misst nur rund 4 cm, dazu ist er sehr empfindlich. Da Blut im Stuhl verschiedene Ursachen haben kann und manche davon tatsächlich gefährlich sein können, sollten Sie in jedem Fall zum Arzt gehen. Grundsätzlich deutet rotes Blut (Hämatochezie) im Stuhl meist auf Blutungen im mittleren oder unteren Magen-Darm-Trakt hin, schwarzes Blut (Teerstuhl) auf Einblutungen im oberen Magen-Darm-Bereich. Es können also auch schwerwiegende Probleme dahinterstecken. Gehen Sie der Sache auf den Grund!

>>Weicher Stuhlgang: Ein Grund zur Sorge?
>>5 Lebensmittel, die den Stuhl eindicken

Ursachen für Blut im Stuhl

Hämorriden

Wenn man Blut im Stuhl beim Abwischen entdeckt, sind meist Hämorriden dafür verantwortlich. Bei der Volkskrankheit sind die Schwellkörper vergrößert und können verschiedene Beschwerden auslösen, wie etwa Durchfall oder eben Blutungen, die meist durch zu starkes Pressen entstehen. Sie sollten den Status Quo vom Arzt abchecken lassen: Bei einer dauerhaften Vergrößerung der Hämorriden werden sie in der Regel entfernt und man hat seine Ruhe.

Darmpolypen

Bei Polypen handelt es sich um kleine Geschwülste, die im Darm sitzen. Wenn sie stark vergrößert sind, dann kann dies ebenfalls zu Blutungen führen, die man beim Abwischen auf dem Toilettenpapier oder im Stuhl wahrnimmt. Wie Hämorriden werden diese entfernt – da Darmpolypen als eine Vorstufe von Krebs gelten, werden sie ins Labor zur Überprüfung eingeschickt.

Schleim im Stuhl: Was dahinter steckt

Darmtumor

Um einen Darmtumor sicher ausschließen zu können, ist es so wichtig, Blut im Stuhl mit dem Arzt zu besprechen! Tumore im Magen oder Dünndarm können nämlich ebenfalls ein Grund sein, warum man Blut auf dem Toilettenpapier oder im Stuhl findet. Deshalb wird in der Regel eine Magen- und Darmspiegelung durchgeführt, um eine Gewebeprobe zu entnehmen. Darüber kann man feststellen, ob es sich um gut- oder bösartige Tumore handelt. Je nach Befund wird eine entsprechende Therapie eingeleitet.

Morbus Chrom oder Colitis ulcerosa 

Die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen tauchen in Schüben auf und setzen Patienten stark zu. Meist sind jüngere Menschen betroffen. Dabei wird die Darmschleimhaut extrem gereizt, weshalb es zu Blutungen kommen kann. Um festzustellen, ob es sich tatsächlich um diese Erkrankung handelt, wird ebenfalls eine Darmspiegelung durchgeführt. Da die Darmentzündungen derzeit noch nicht heilbar sind, kann man nur daran arbeiten, die Krankheit zu lindern.

Divertikel

Hier handelt es sich um Ausstülpungen der Darmwand (Dickdarm). Die weit verbreitete Krankheit wird Divertikulose genannt – wenn sich die Divertikel entzünden (Divertikulitis), kann es ebenfalls zu Blutungen kommen, die man beim Abwischen auf dem Toilettenpapier sieht. Hier reicht es häufig, wenn man seine Ernährung umstellt, denn die meisten Menschen mit Divertikulose leiden unter Verstopfungen. Essen Sie vor allem ballaststoffreich!

Harter Stuhlgang: Diese Hausmittel helfen garantiert

Wiederholt Blut im Stuhl beim Abwischen: Wann müssen Sie zum Arzt?

Wie bereits eingangs erwähnt, sollten Sie Blutungen im Stuhl grundsätzlich ernst nehmen – ohne gleich das Schlimmste dahinter zu vermuten. Der Arzt muss aber der Ursache auf den Grund gehen, um ernste Erkrankungen auszuschließen und generell entsprechende Maßnahmen gegen die Beschwerden einleiten zu können. Gehen Sie bitte sofort zum Arzt, wenn weitere Symptome dazukommen:

  • Magenschmerzen
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Übelkeit
  • Erbrechen (kann auch Blut enthalten sein)
  • Dauerhafte Müdigkeit und Erschöpfung
  • Schnelle Gewichtsabnahme
  • Starkes Schwitzen in der Nacht.

Die richtige Ernährung für einen gesunden Darm