Gewichtszunahme während der Periode: Warum ist das so?

Bis zu drei Kilo mehr

11. Februar 2020

Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen, während unseren Tagen haben wir mit vielen Beschwerden zu kämpfen. Warum viele Frauen in der Zeit ihrer Periode von einer Gewichtszunahme betroffen sind, erklären wir hier. 

Bis zu drei Kilo können Frauen laut Experten im Zeitraum ihrer Menstruation mehr auf die Waage bringen. Ein Grund für die Gewichtszunahme während der Periode sind hormonell bedingte Wassereinlagerungen im Körper. Bereits 14 Tage vor der Periode können diese vorkommen. Dies bedeutet, dass wir auch schon in dieser Zeit mehr wiegen können. Die Wassereinlagerungen gehen jedoch von allein wieder zurück und folglich sinkt auch das Gewicht wieder.

Keine Lust auf Sport und Bewegung

Wer kennt es nicht, während unserer Tage haben wir mit Regel- und Kopfschmerzen zu kämpfen, wir fühlen uns aufgebläht, schlapp und müde. Anstatt zum Sport zu gehen, liegen wir lieber auf der Couch und ruhen uns aus. Das Gemeine ist aber, dass wir so folglich an Gewicht zulegen können, da wir uns in der Zeit weniger als sonst bewegen. 

Mehr Kilos auf der Waage durch Heißhungerattacken

Auch Heißhungerattacken sind während der Periode nicht unüblich. Viele Frauen verspüren in der Zeit mehr Lust auf Süßes. Dies wird dann natürlich ebenfalls auf der Waage ersichtlich. Also statt Schokolade, Chips und Co lieber Obst, süßen Tee oder ein Stück Bitterschokolade naschen, dann müssen wir uns keine Sorgen mehr um unser Gewicht machen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Unregelmäßige Periode? Das könnten die Gründe sein
Warum nehme ich nicht ab? Wie Hormone unser Gewicht beeinflusen