Kompressionsstrümpfe Klasse 2: Was bedeutet das?

Worauf Sie achten sollten

Bei Besenreisern, Krampfadern oder auch Laufsportarten werden vielfach Kompressionsstrümpfe Klasse 2 empfohlen. Aber was genau bedeutet das eigentlich?

Bedeutung Kompressessionsstrümpfe Klasse 2

Hinter der Klassifizierung steckt eine Norm, denn Kompressionsstrümpfe sind genormte und nach RAL geprüfte Medizinprodukte. Dabei liegt bei der Prüfung das Hauptaugenmerk auf dem Druck (Kompression), der aufs Bein ausgeübt wird. Ein genormter Kompressionsstrumpf muss am unteren Ende am meisten Druck ausüben, der nach oben hin abnimmt. Bei einem Strumpf muss der Druck demnach an den Fesseln am höchsten sein und zum Knie hin, oder je nach Höhe zum Rumpf, abnehmen. Der Fesseldruck beträgt bei der Kompressionsklasse 2 (KKL2) 23-32 mmHg.

Kompressionsstrümpfe: Wann sollte man welche tragen?

 

 

Wer sollte Kompressionsstrümpfe Klasse 2 tragen?

Strümpfe der Klasse 2 können bei fast allen venösen und lymphatischen Erkrankungen eingesetzt werden. Vielfach werden sie auch beim Sport oder zur Vorbeugung von Thrombosen auf langen Flugreisen getragen. Zu den Krankheitsbildern zählen:

  • Krampfadern
  • Besenreiser
  • Chronische venöse Insuffizienz (CIV)
  • Thrombose, postthrombotisches Syndrom
  • nach Krampfadern-Operation
  • venöse Schwellungen
  • Rezidivprophylaxe nach Ulcus cruris
  • Lymphödem
  • Lipödem

Man bekommt die Stützstrümpfe auf Rezept, sie sind aber auch frei verkäuflich. 

Auch in derselben Klasse unterscheiden sich Stützstrümpfe

Wie eben schon erwähnt, sind Kompressionsstrümpfe der Klasse 2 auch frei verkäuflich. Wer sie vorbeugend oder unterstützend tragen will, eben auf Flugreisen oder beim Sport, bekommt in der Regel kein Rezept vom Arzt. Da die Strümpfe genormt sind, sollte es eigentlich nur DIE Klasse 2 geben. Nicht ausgewiesen ist aber die sogenannte Stiffness (Festigkeit) des Gestricks. Das heißt: Ein fester, flach gewebter Strumpf der Klasse 2 kann sogar bei einer ausgeprägter venöser Insuffizienz oder Lymphödem getragen werden. Ein hochelastischer Strumpf ebenfalls der Klasse 2 dagegen hat einen viel geringeren Druck und eignet sich zum Sport oder bei leichten Krampfadern. Es gibt also nicht den EINEN Kompressionsstrumpf für alle Fälle. In Gesundheitsfragen besprechen Sie sich bitte stets auch mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Kompressionsstrümpfe beim Sport: Warum ist das sinnvoll?

Themen