Was tun bei Heiserkeit?

10 Tipps gegen das Kratzen im Hals

Wenn die Stimme verloren geht, kann man schweigen – und natürlich abwarten und eine gute Tasse Thymian-Tee trinken. Oder einen Löffel Honig im Mund zergehen lassen. Wir wollen aber wissen: Was tun bei Heiserkeit? Hier kommen 10 wertvolle Tipps.

Dysphonie lautet der Fachbegriff dafür, wenn einem Menschen die Stimme verloren geht. Meist ist eine Entzündung im Rachen oder die Überlastung der Stimme nach vielem Sprechen oder Schreien. Aber auch ernste Erkrankungen wie Kehlkopfkrebs können dahinterstecken. Wenn die Heiserkeit nach zwei Wochen nicht weg ist, sollte man zum Arzt gehen. Was also tun bei Heiserkeit? Diese Hausmittel helfen:

1. Apfelessig

Er wirkt antimikrobiell und stärkt die Schleimhäute. Jeden Tag einen Esslöffel in ein Glas Wasser geben und trinken. Alternativ kann man drei Esslöffel Apfelessig mit drei Esslöffeln Wasser mischen und dann mit der Lösung gurgeln.

2. Cayennepfeffer 

Hört sich sonderbar an, hilft aber: Das enthaltene Capsaicin in der Chilischote kurbelt die Durchblutung an, tötet Keime ab und verflüssigt zähen Schleim. Einen halben Teelöffel Cayennepfeffer mit etwas Zitrone in einem Glas Wasser mischen und damit gurgeln.

3. Heilerde

Drei bis vier Esslöffel Heilerde mit drei bis vier Teelöffeln Wasser mischen. Der Brei sollte nicht zu flüssig sein. Dann direkt auf den Hals streichen und warten, bis die Masse getrocknet ist. Mit lauwarmem Wasser abwaschen. Man kann den Brei auch auf ein dünnes Tuch geben und damit den Hals umwickeln. Um dieses Tuch wird noch ein weiteres trockenes Tuch gewickelt. Drei Mal täglich.

4. Bio-Honig

Honig hemmt Entzündungen und wirkt antibiotisch. Einen Teelöffel davon am Gaumen zergehen lassen. Es sollte aber Bio-Honig sein, am besten mit Imkerzeichen – der Honig aus dem Supermarkt wurde wegen der Cremigkeit meist erhitzt. Das zerstört die Inhaltsstoffe.

5. Eiswürfel

Lutschen Sie einfach einen Eiswürfel. Die direkte Kühlung wirkt abschwellend und lindert die Heiserkeit. Die Kälte und die langsam freigegebene Feuchtigkeit wirken auch gegen den Räusperdrang.

6. Kardamom

Er enthält Wirkstoffe, die gleich zweifach bei Heiserkeit helfen: Sie bekämpfen die Entzündung und befeuchten die Schleimhäute. Eine Kardamomkapsel zerstoßen, mit kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen, trinken. Oder eine Kardamomkapsel langsam kauen. Dabei werden die wirksamen Substanzen freigesetzt und direkt in Hals und Rachen abgegeben.

7. Quarkwickel

Ganz normalen Speisequark etwa fingerdick auf ein sauberes Baumwolltuch streichen und dann einschlagen. Den Wickel so lange auf den Hals legen, bis der Quark trocken wird. Der Wickel kühlt und wirkt sanft gegen die Entzündung.

8. Salzwasser

Salz in kochendem Wasser auflösen und gut abkühlen lassen, zwischendurch immer mal wieder umrühren. Bis zu drei Mal täglich damit gurgeln. Das Salz tötet Keime ab, zudem löst es Schleim.

9. Thymian

Dieses mediterrane Gewürz hat so gut wie jeder in seinem Küchenschrank. Es enthält viele ätherische Öle, welche die Heiserkeit gut lindern können. Für eine große Tasse Tee nimmt man einen gehäuften Teelöffel Thymiankraut, übergießt es mit 250 ml kaltem Wasser, lässt die Mischung kurz aufkochen. Zehn Minuten ziehen lassen, dann abgießen. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei maximal fünf Tassen.

10. Schweigen

Wenn Überanstrengung der Stimme durch Schreien, Singen oder zu langes Reden Ursache der Heiserkeit ist, dann hilft vor allem Schonung. Flüstern macht die ganze Sache noch schlimmer – am besten sagt man gar nichts. Auch wenn Heiserkeit oder ein Kratzen im Hals dazu verleiten wollen – auf keinen Fall sollte man sich räuspern. Denn dabei schlagen die Stimmlippen aufeinander, die Schleimhäute und Muskeln schwellen noch mehr an und können dauerhaft Schaden nehmen. Stattdessen einen Schluck Wasser trinken.

Themen