Corona oder Grippe Symptome: Ist es das Coronavirus?

Sars-CoV-2 erkennen

Das Coronavirus breitet sich weltweit weiter aus. Rund eine Million Menschen sind erkrankt. Wer sich auffällig abgeschlagen fühlt oder befürchtet, sich das Virus eingefangen zu haben, sollte die Symptome von Covid-19 kennen. Auch im Sinne einer Abgrenzung zur Grippe und anderen Infekten. Hier ein Überblick über typische Symptome - und ein neues Anzeichen für eine (a)symptomatische Coronavirus-Infektion.

Typische Krankheitszeichen bei Coronavirus-Infektion

Wer sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, merkt erst einmal nichts. Erst nach einigen Tagen Inkubationszeit (durchschnittlich fünf Tage, im Einzelfall aber mindestens ein Tag und maximal 14 Tage) tauchen die ersten Beschwerden auf. Zu den typischen Symptomen zählen:

  • Abgeschlagenheit und Müdigkeit
  • trockener Husten
  • Fieber
  • Kurzatmigkeit (Atemprobleme)

Auch weitere Beschwerden können bei Covid-19 vorkommen, sind aber deutlich seltener. Dazu zählen Halsschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen. Einige Patienten berichteten auch von Übelkeit/Erbrechen, Durchfall und einer verstopften Nase. Allerdings ist noch nicht abschließend klar, ob diese Anzeichen tatsächlich zum Krankheitsbild von Covid-19 gehören oder auf eine andere Erkrankung zurückzuführen sind, die diese Patienten zeitgleich hatten.

Diagnose

Generell ist der Krankheitsverlauf einer Coronavirus-Infektion unspezifisch. Die geschilderten Patientenerfahrungen sind vielfältig und variieren stark. Im Einzelfall lässt sich nur durch eine/n Ärztin/Arzt feststellen, ob es sich um Covid-19, Grippe oder eine andere Erkrankung handelt. Eine Erstdiagnose durch eine/n Ärztin/Arzt ist auch online per Ferndiagnose möglich. Aktuell bietet der Telemedizin-Anbieter Teleclinic sogar eine kostenlose Corona-Diagnose für Patienten an. Bei milden Verläufen kann man selbst einen Test durchführen: Hier nimmt man selbstständig einen Rachenabstrich vor und schickt ihn an ein Labor. Nach einigen Tagen erhält man das Testergebnis des Labors. Bei schwereren Verläufen sollte ein Test gegebenenfalls durch den Hausarzt, im Krankenhaus oder durch ein spezielles Testzentrum durchgeführt werden. Dieser Besuch darf nicht ohne telefonische Anmeldung erfolgen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Coronavirus Sars-CoV-2 löst nicht immer die Erkrankung Covid-19 aus

Nicht alle, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infizieren, entwickeln Symptome. Diese symptomlosen Verläufe sind eine schwer einzuschätzende Gefahr. Denn der Verdacht besteht, dass unerkannte Virusträger die Infektion auf andere Menschen übertragen, bei denen die Krankheit dann symptomatisch verlaufen kann. Ein neu entdecktes Anzeichen könnte diese asymptomatische Verbreitung mindern.

Neues Anzeichen entdeckt

Berichte häufen sich, dass Menschen mit Coronavirus-Infektion unter einem mehrtägigen Verlust des Geruchssinns leiden. Dabei kann auch der Geschmackssinn beeinträchtigt sein. Diese Riechstörung (medizinisch: Anosmie) scheint bei symptomatischen und asymptomatischen Verläufen aufzutreten. Ärzte an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn hatten bei einer Patientenbefragung festgestellt, dass ein Großteil der Infizierten die Geruchs- beziehungsweise Geschmacksstörungen hatte. Auch aus anderen Ländern gibt es entsprechende Berichte.

Allerdings gilt Anosmie bisher nicht als anerkanntes Symptom einer Coronavirus-Infektion. Grundsätzlich erleben Tausende Menschen jedes Jahr einen (temporären) Geruchsverlust. Mögliche Gründe dafür sind vielfältig: Allergien, bekannte Erkältungsviren wie Corona- und Rhinoviren, Demenz, Kopfverletzungen, Krebs oder Medikamente. Es muss also nicht zwingend das Coronavirus sein, wenn es plötzlich mit dem Riechen und/oder Schmecken nicht wie gewohnt klappt.

Dennoch kann es im Einzelfall sinnvoll sein, sich bei Anosmie auf das Coronavirus testen zu lassen. Ist dies nicht möglich, ist die Selbstquarantäne empfehlenswert. Denn die Isolation verhindert, dass sich Familienmitglieder, Freunde, Arbeitskollegen und Fremde mit dem Virus anstecken.

Datum: 09.04.2020

Themen