3 Gründe, warum Sie am Abend kein Obst essen sollten

Was gerade Obst zur Gesundheitsfalle macht

Ob Äpfel, Ananas oder Melone – viele von uns essen zu später Stunde vor dem Fernseher gern ein Stück Obst. Ist ja auch besser als Schoki oder Chips, nicht wahr? 3 Gründe, warum Sie abends KEIN Obst essen sollten.

Obst und Gemüse sind gesund, das weiß doch jedes Kind. Allerdings ist die Tageszeit entscheidend, ob wir unserem Körper etwas Gutes tun oder ihn eher belasten. 

3 Gründe, warum Sie abends kein Obst essen sollten

1. Wer spät Obst ist, schläft schlechter

Sie haben noch ein paar Weintrauben vor dem Schlafengehen gegessen? Das war keine gute Idee, denn manche Früchte, wie eben Weintrauben, enthalten viel Zucker – und Zucker liefert uns Energie. Wenn man also zur Ruhe kommen will, dann sollte man seinen Körper nicht vorher mit Kraftstoff auftanken. Das Fazit: Wir können schlecht einschlafen, denn wir sind körperlich wieder fit!

Achtung Fruktose: Wie viel Obst ist gesund?

Obst am Abend macht dick

Wer Obst am Abend isst, hat aufgrund der zugeführten Energie in Form von Fruchtzucker nicht nur Schwierigkeiten beim Einschlafen. Wir können ihn auch nicht mehr körperlich abbauen, das heißt, die Energie wird in Fett umgewandelt und landet auf den Hüften. Wer abends noch naschen will, sollte daher lieber auf Gemüse wie Paprika oder Gurken zurückgreifen.

Spätes Obst kann zu Verdauungsbeschwerden führen

Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte generell auf Obst und Gemüse am Abend verzichten. Beides kann schwer im Magen liegen und zu Blähungen, Völlegefühl und sogar Bauchschmerzen führen. Wer hiermit keine Probleme hat, sollte dennoch auf Obst am Abend aus vorgenannten Gründen verzichten und lieber an frischem Grünzeug knabbern.

Zuckerfreie Ernährung: So geht's!