Ätherische Öle: 6 Pflanzen mit heilender Wirkung

Die Kraft der Natur

Die Kraft der ätherischen Öle ist nicht zu unterschätzen. So haben viele Pflanzen eine heilende Wirkung und sind - richtig dosiert - eine gute Ergänzung zur Schulmedizin. Ob bei Krämpfen, Schmerzen oder Ausschlag - diese sechs Naturheilmittel können helfen.

Minzöl

Wogegen es wirkt: Bei Kopfweh, Muskel- und Nervenschmerzen, Juckreiz, Erkältung und Bronchitis. 

So wird es angewandt: 3 Tropfen auf die betreffende Stelle geben und einmassieren. 4 Tropfen in heißes Wasser träufeln und inhalieren.

Lavendelöl

Wogegen es wirkt: Es beruhigt die Nerven, hilft bei Hauterkrankung und bei Magen-Darm-Beschwerden. 

So wird es angewandt: 3 Tropfen auf ein Stück Zucker geben und schlucken. Oder die Schläfen damit einreiben.

Rosenöl

Wogegen es wirkt: Es lindert Schmerzen, bekämpft Bakterien, löst Krämpfe und schenkt einen ruhigen Schlaf

So wird es angewandt: 2 Tropfen in eine Tasse Wasser geben und trinken. Die Haut mit 2 Tropfen Öl einreiben.

Johanniskrautöl

Wogegen es wirkt: Es lindert Prellungen, Zerrungen, Entzündungen, kleine Wunden.

So wird es angewandt: auf ein Tuch 50 Tropfen geben - den Verband acht Stunden tragen.

Jasminöl

Wogegen es wirkt: Bei Frauenbeschwerden, Muskelkrämpfen, Schlafstörungen und Hautentzündungen. 

So wird es angewandt: Für Kompressen 20 Tropfen in ein Glas Wasser geben, Tuch darin tränken. Äußerlich anwenden.

Nelkenöl

Wogegen es wirkt: Hilft bei Zahnschmerzen und Entzündungen. Es wirkt betäubend, schmerzlindernd und desinfizierend. 

So wird es angewandt: 5 Tropfen in 150 ml Wasser geben, den Mund ausspülen.