Endlich besser schlafen – die besten Tipps für einen ausgiebigen Schönheitsschlaf

Wer schön sein will, muss leiden – und ausreichend viel schlafen. Doch wie trickst man den Körper aus, um besser zu schlafen? Es gibt einige Tipps und Tricks, die einen tiefen und gesunden Schlaf fördern und dafür sorgen, dass wir morgens besser aufstehen können, ohne uns gerädert zu fühlen. Wir zeigen, was wirklich hilft.

1. Die richtige Dekoration 

Keine Sorge, wir reden hier nicht von Hokuspokus. Es geht vielmehr darum, sich über schädliche Dekoration im Schlafzimmer Gedanken zu machen. Falls Sie morgens häufig mit Kopfschmerzen aufwachen, kann es unter anderem daran liegen, dass Sie Duftkerzen im Schlafzimmer haben. Diese sorgen zwar für eine frische Brise, fördern jedoch häufig auch Kopfschmerzen. Also: Weg mit den Duftkerzen, Raumerfrischern und –Stäben und dafür lieber einmal mehr durchlüften oder die Bettwäsche in die Maschine schmeißen.

2. Die ideale Bepflanzung

Zimmerpflanzen galten in Schlafzimmern lange als ein No-Go, da man befürchtete, dass diese giftig sind und sogar Schadstoffe abgeben. Dem ist jedoch nicht so. Sie sollten lediglich darauf achten, dass Sie Ihre Pflanzkübel mit Pflanzen bepflanzen, die zu der Umgebung passen. Es gibt sogar Pflanzen, die den Schlaf fördern. Dazu zählen unter anderem Jasmin, Lavendel und Gardenie.

3. Lesen statt grelle und laute Beschallung

Zirka eine Stunde vor dem Zubettgehen sollten Sie auf TV- und Handy-Beschallung verzichten. Das Licht signalisiert dem Körper, dass es noch keine Schlafenszeit ist. Außerdem sind wir nach dem Fernsehschauen häufig noch sehr aufgewühlt von dem, was wir gesehen haben, dass es uns schwerer fällt einzuschlafen. Anders ist das beim Lesen. Es fördert das Träumen und lässt uns zur Ruhe kommen. Am besten lassen Sie währenddessen auch nur eine Kerze brennen, um schon mal in den Gemütlichkeitsmodus zu kommen.

4. Essenszeiten einhalten

Auf dem Sofa trinken viele abends gerne noch eine warme Tasse Tee. Das ist zwar gesund, führt aber auch häufig dazu, dass wir nachts aufstehen müssen, um die Toilette aufzusuchen. Am besten lassen Sie daher zirka zwei Stunden vor dem Schlafengehen den Tee weg und greifen lieber zu Wasser – das ist mindestens genauso gesund. Ebenso sollten Sie direkt vor dem Zubettgehen keine fettige Nahrung zu sich nehmen, da der Körper ansonsten die ganze Zeit mit Verdauen beschäftigt ist und Sie womöglich vom Schlafen abhält.

5. Gesunde Rituale

Führen Sie vor dem Zubettgehen ein persönliches Ritual ein. Dieses sollte sich jedoch nicht darauf beschränken, seine Lieblingsserie zu schauen, sondern kann ganz banale Dinge beinhalten, wie beispielsweise für einige Minuten zu meditieren, das Schlafzimmer noch einmal durchzulüften und einige Zeilen ins Tagebuch schreiben. Wenn Sie dieses Ritual jeden Abend kurz vor dem Schlafen wiederholen, signalisieren Sie Ihrem Körper schon nach kurzer Zeit, dass die Nacht anbricht und Sie sich zur Ruhe legen wollen.