Husten und Schnupfen – das hilft wirklich!

Mit süßem Honig können Sie gegen Husten und Schnupfen vorgehen

19. Mai 2016

Winterzeit, Erkältungszeit. Husten und Schnupfen haben uns fest im Griff. Und auch wenn ein alter Kalauer besagt, dass eine Erkältung ohne Behandlung sieben Tage dauert, mit Behandlung eine Woche, lassen sich die Symptome durch diverse Mittelchen lindern. Wir sagen, welches Mittel wo sinnvoll ist.

Schmerzmittel bei Husten und Schnupfen

Schmerzmittel (etwa ASS, Ibuprofen, Paracetamol) helfen zwar nicht gegen Husten und Schnupfen, können aber Schmerzen lindern, die mit einer Erkältung eingehergehen – beispielsweise Kopf- und Gliederschmerzen. Zudem wirken sie fiebersenkend. Für Kinder und Jugendliche ist Paracetamol am besten geeignet.

Helfen Nasensprays gegen Husten und Schnupfen?

Nasensprays oder -tropfen (Dekongestiva) wirken bei Husten und Schnupfen gegen eine laufende oder verstopfte Nase und erleichtern das Atmen. Diese Mittel sollten allerdings nicht länger als eine Woche angewendet werden – der Effekt kann sich ins Gegenteil verkehren und zu einem Dauerschnupfen führen.

Hausmittel gegen Husten und Schnupfen: Inhalieren

Ale bewährtes Hausmittel gegen Husten und Schnupfen gilt das das Inhalieren von Wasserdampf, besonders mit Zusätzen wie Kamille oder Pfefferminzöl. Wärme und Feuchtigkeit beruhigen zumindest für kurze Dauer die Nasenschleimhäute.

Hingegen gibt es keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass viel trinken hilft. Heiße Kräutertees schaden aber auch nicht und werden als wohltuend empfunden. Auch die Einnahme von zusätzlichen Mengen an Vitamin C bei Husten und Schnupfen hat keinen Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung! Ebenso wenig gibt es einen Beweis für eine präventive Wirkung von Vitamin C. Pflanzliche Präparate – etwa „Umckaloabo“ – werden oft empfohlen, aber ihre Wirkung gegen Erkältungen ist weitgehend unerforscht.

Honig hilft gegen Husten

Honig ist seit einiger Zeit eine populäre Behandlungsmethode gegen den Erkältungshusten. Studien haben gezeigt, dass vor allem Eukalyptus- und Zitronenblütenhonig für Linderung sorgen und Stärke und Frequenz der Hustenanfälle zurückgehen lassen. Als Grund werden die antibiotischen Inhaltsstoffe von Bienenhonig angeführt.

Husten und Schnupfen: Können Antibiotika helfen?

Sind Antibiotika nicht gegen alles wirksam? Nein: Sie bekämpfen nur bakterielle Infektionen, nicht aber solche, die durch Viren verursacht werden. Bei Husten und Schnupfen sind sie also machtlos. Im Gegenteil: In einem von zehn Fällen muss der Erkrankte mit sogar Nebenwirkungen rechnen, etwa Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.