So erkennen Sie die typischen Symptome einer Prostatitis

Anzeichen einer Entzündung der Prostata

Männer sprechen nicht gern über ihre Krankheiten – schon gar nicht über intime Angelegenheiten. Dazu gehört auch die Entzündung der Prostata, die sogenannte Prostatitis. Es gibt jedoch typische Symptome, an denen Sie diese Erkrankung bei Ihrem Partner erkennen können. Sprechen Sie ihn also ruhig darauf an.

Anzeichen einer Prostatitis richtig einordnen

Es gibt verschiedene Arten der Prostataentzündung. Nicht jede muss allerdings mit Beschwerden im Unterleib einhergehen. Wie sie sich äußert, hängt wesentlich von der Form ab.

Prostatitis ohne Beschwerden

Die asymptomatische Prostatitis bezeichnen Mediziner so, weil keine Anzeichen auf den Entzündungsprozess hinweisen. In solchen Fällen verursacht die Entzündung keinerlei Symptome und Ärzte entdecken sie eher als Zufallsbefund bei anderen Untersuchungen. Sie kommen beispielsweise bei Fruchtbarkeitsuntersuchungen wegen eines unerfüllten Kinderwunsches ans Licht.

Beschwerden treten bei dieser Variante der Prostatitis zwar meist nicht auf – im schlimmsten Fall kann sie aber zu Unfruchtbarkeit führen. Daher behandeln Ärzte in der Regel auch die symptomlose Form.

Prostatitis mit akuten Symptomen

Bei einer akuten Prostatitis klagt Ihr Partner wahrscheinlich schnell über Symptome. Sie können sich aus einem Bakterienbefall der Prostata entwickeln. Mitunter lassen sich aber bei einer akuten Prostatitis trotz Symptomen keine Keime nachweisen. Ärzte sprechen dann von einer abakteriellen Prostatitis. Meist setzen die Beschwerden ohne große Vorwarnung ein.¹

Prostatitis mit chronischen Beschwerden

Typisch für die chronische Prostatitis sind dagegen Anzeichen, die sich über Wochen und Monate entwickeln.² Oft nimmt ihr erkrankter Partner die Symptome anfangs gar nicht ernst, weil sie sich nur sehr schwach und noch nicht regelmäßig äußern. Schreitet die Prostataentzündung dagegen fort, nimmt auch die Intensität der Beschwerden zu. Sie sind denen der akuten Verlaufsform ähnlich, aber selten so heftig.³

Symptome einer Prostataentzündung

Die nachfolgenden Symptome können bei einer Prostataentzündung auftreten – müssen es aber nicht unbedingt. Fehlen also eines oder mehrere dieser Anzeichen, spricht das noch nicht grundsätzlich dagegen, dass es sich um eine Prostatitis handelt.

Symptome der akuten Prostataentzündung

Typisch für die akute Prostatitis ist das Einsetzen recht heftiger Beschwerden. Häufige Begleiter sind

  • Fieber,
  • Schüttelfrost und
  • ein allgemeines Krankheitsgefühl.

Durch die Entzündung schwillt die Prostata an, was wiederum Probleme beim Wasserlassen verursachen kann. Oft ist der Harnstrahl beim Toilettengang deutlich dünner – mitunter tröpfelt es bei Ihrem betroffenen Partner sogar nur noch. Hinzu kommt ein Brennen beim Urinieren, das Frauen typischerweise von einer Blasenentzündung kennen.

Da die Erkrankten Schwierigkeiten haben, die Blase vollständig zu entleeren, stellt sich außerdem ein ständiger, unangenehmer Harndrang ein. Dieses Gefühl treibt Männer dann deutlich häufiger auf die Toilette.

Symptome der chronischen Prostataentzündung

Die chronische Prostatitis schränkt Ihren Lebensgefährten weniger mit Symptomen ein. Ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber oder gar Schüttelfrost fehlen oft ganz. Das ist auch unabhängig davon, ob der chronische Verlauf durch Bakterien verursacht wird oder keimfrei entsteht. Außerdem ist diese Verlaufsform meistens deutlich weniger schmerzhaft. Es kann ein Brennen beim Wasserlassen auftreten und auch Blasenentleerungsstörungen sind möglich.

Der betroffene Partner verspürt dagegen ein unbestimmtes Druckgefühl im Unterbauch oder im Bereich des Damms, welches er oft nicht richtig lokalisieren kann. Dieses Gefühl kann sich mit zunehmender Vergrößerung der Prostata durch die Entzündung intensivieren.

Einen Schreck bekommen Männer mitunter bei einem anderen Symptom der Prostataentzündung: Durch Beimischung kleiner Mengen Blut können sich sowohl Urin als auch Sperma braun färben. Die Verfärbungen sind zwar nicht per se gefährlich, motivieren die Erkrankten aber meist dazu, schnell einen Arzt aufzusuchen.

Einschränkungen beim Liebesakt

Unter einer unschönen Begleiterscheinung der akuten Entzündung leiden manche Männer beim Geschlechtsverkehr. Während der Höhepunkt sonst der Gipfel der Lust ist, kann ihnen ein unangenehmer Schmerz während der Ejakulation diesen Genuss gründlich vermiesen.

Neben den akuten Schmerzen während des Toilettengangs und beim Sex kann die Prostatitis auch davon unabhängige, unangenehme Beschwerden nach sich ziehen. Der daraus resultierende Schmerz kann dann in die Blase, den Damm und sogar bis in den unteren Rücken ausstrahlen.

Auch die chronische Prostatitis kann der Liebe schaden. Zu den Anzeichen gehören unter anderem Potenzstörungen. Einige Männer verspüren auch weniger Lust auf Sex. Die Libido leidet unter den Schmerzen, die sie vor oder während des Samenergusses spüren. Sie sollten also immer ein Alarmzeichen für Betroffene sein, einen Mediziner aufzusuchen. Falsche Scham kann hier Schäden anrichten.

[1] Prostata Hilfe e. V.: Prostataentzündung (Prostatitis) - Symptome und Behandlungen (18.08.2021).

[2] ebd.

[3] ebd.