Vegan backen & kochen: Diese pflanzlichen Alternativen ersetzen tierische Produkte

Der Verzicht auf tierische Produkte kann richtig lecker sein!

Die Zahl der vegetarisch lebenden Menschen hat sich in Deutschland innerhalb von 20 Jahren mehr als verzehnfacht. Zu den inzwischen fast acht Millionen Vegetariern gesellen sich rund 900 000 Veganer. Sich Vegan zu ernähren bedeutet, ganz auf tierische Produkte zu verzichten. Auch wenn Sie nicht gleich für immer Fleisch und Co. Lebewohl sagen möchten, lohnt es sich, diesen Ernährungstrend einmal auszuprobieren, denn vegan backen und kochen bedeutet keinerlei geschmackliche Einbußen. Wir erklären, welche pflanzlichen Alternativen es für tierische Produkte gibt.

 

Fleisch und Fisch
Die erste und bekannteste Alternative sind Produkte aus Soja. Es handelt sich dabei um eine Art fermentierter Quark aus Sojabohnen, den es fest, weich, als Seidentofu sowie bereits gewürzt oder geräuchert gibt. Seitan, ein Produkt aus Weizengluten, schmeckt oft fleischähnlicher, Wurst daraus (wie Aufschnitt) kommt auch optisch seinem Original nah – probieren lohnt sich! Gemahlene Algen verleihen Pfannengerichten den typischen leckeren Meeresgeschmack.

Eier
… lassen sich beim Backen gut ersetzen. Für feuchtere Teige, beispielsweise für Muffins, eignet sich Apfelmus (3 EL für 1 Ei). In Reformhäusern gibt es auch Ei-Ersatzpulver aus Lupinenmehl, das man mit Wasser anrührt. Als Bindemittel für herzhafte Gerichte lässt sich Guarkernmehl, ebenfalls aus dem Reformhaus, verwenden. Als Geliermittel ersetzt Agar-Agar die Gelatine.

Honig
Honig ist ein natürliches Lebensmittel und Industriezucker zum Süßen vorzuziehen. Dennoch stört viele sein tierischer Ursprung. Eine pflanzliche Alternative ist Agavendicksaft, den es in gut sortierten Drogeriemärkten gibt. Einen Versuch lohnen auch Apfeldicksaft, Reis- und Zuckerrübensirup.

Milch und Co.
Für Sahne und Milch bietet der Markt eine ganze Reihe an Ersatz an: Soja-, Reis- und Hafermilch etwa. Zum Verfeinern und binden von Soßen sind Muse von Nüssen oder Mandelmus ideal. Schön süß ist Mandelmilch, allerdings mit rund zwei Euro je Liter auch teurer als Milch von der Kuh. Und für den typischen Buttergeschmack beim Backen, Braten oder für aufs Brot sorgen ein gutes Öl oder Margarine mit Butter-Aroma.

Leckere vegane Rezepte finden Sie hier >>>