Ingwer – ein bewährtes Heilmittel aus der Natur

Gesundheit

Ingwer ist ein Gewürz aus dem fernen Osten, das 2018 zur Heilpflanze des Jahres gewählt wurde. In den letzten Jahren fand man es als Superfood zunehmend in Smoothies, asiatischen Currygerichten oder Salaten. Doch tatsächlich hat die runzelige Knolle bereits eine lange Tradition in der Naturheilkunde. Hildegard von Bingen beispielsweise verwendete das scharfe Gewürz gegen Verdauungsbeschwerden und Erkältungskrankheiten. Doch worin genau liegt die Heilwirkung des Ingwers? Und wie können Sie sich dessen gesundheitsfördernde Eigenschaften zunutze machen?
 

Warum ist Ingwer so gut für die Gesundheit?

Ingwer enthält eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die wohltuend für unseren Körper sind – hervorheben kann man die folgenden:

  •  ätherische Öle
  •  gesunde Scharfstoffe wie Gingerole und Shogaole
  •  Vitamin C
  •  Magnesium
  •  Calcium
  •  Kalium
  •  Natrium
  •  Phosphor

Auch wenn Ingwer in unserer modernen Zeit als Superfood gefeiert wird, nutzen Heiler aus China und Ingwer dessen Wirkung bereits seit über 5000 Jahren. Mittlerweile hat sich die runzelige Knolle in der ganzen Welt verbreitet. Besonders bemerkenswert ist dessen virusstatische Wirkung. Das bedeutet, sie hemmt die Vermehrung von Viren. Außerdem wirkt sie antiemetisch, beugt also Erbrechen vor. Aus diesem Grund handelt es sich um ein wertvolles Mittel gegen Reiseübelkeit. Des Weiteren hat Ingwer verdauungsfördernde und magensaftbildende Eigenschaften. Seine Scharfstoffe regen zuletzt sowohl den Kreislauf als auch die Durchblutung an. Es handelt sich also um einen echten Gesundheits-Allrounder für ganzheitliches Wohlbefinden.

Ingwer als Hausmittel gegen viele Beschwerden

Die meisten Menschen versuchen es zu vermeiden, bei weniger starken gesundheitlichen Beschwerden direkt einen Arzt aufzusuchen. Stattdessen bemühen sie sich darum, zunächst Hausmittel zur Unterstützung des Körpers zu sich zu nehmen. Grundsätzlich handelt es sich dabei um eine hilfreiche Taktik. Insbesondere, wenn die Beschwerden sehr stark sind oder sich nach mehreren Tagen nicht bessern, sollte dennoch immer ein Arzt zu Rate gezogen werden. Viele Krankheiten lassen sich jedoch bis dahin mit der Kraft der Natur selbstständig lindern. Bei Blasenentzündungen beispielsweise, die vermehrt Frauen betreffen, kann Ingwer unterstützend wirken. Seine antibakterielle Wirkung hilft dabei, die Blasenentzündung zu bekämpfen. Insbesondere der Inhaltsstoff Gingerol lindert und heilt die Blase.

Durch die stoffwechselanregende Wirkung des Ingwers wird dieser außerdem häufig zum Abnehmen und Entgiften eingesetzt. Ist der Stoffwechsel aktiver, funktioniert nämlich auch die Fettverbrennung insgesamt besser. Außerdem wird angenommen, dass Menschen, die zu Mahlzeiten ein Glas Ingwerwasser trinken, weniger essen. Natürlich ist dabei zu beachten, dass Ingwer allein nicht schlank macht. Er wirkt unterstützend zusätzlich zu einem gesunden Ess- und Bewegungsverhalten oder einer Diät wie beispielsweise der Low Carb Ernährung. Außerdem sorgt die wärmende und krampflösende Wirkung des Ingwers dafür, dass er auch gegen Menstruationsbeschwerden eingesetzt werden kann. Nicht nur als Tee oder Ingwerwasser – insbesondere hochdosierte Ingwer-Kapseln oder Ingwerpulver im Smoothie können wirksam die Schmerzen lindern.

Wie wird Ingwer zubereitet?

Die meisten wertvollen Inhaltsstoffe des Ingwers findet man in der Knolle. Die höchste Konzentration der ätherischen Öle befindet sich direkt unter der Schale. Aus diesem Grund ist es angeraten, die Ingwerknolle nicht zu schälen. Schaben Sie stattdessen die harte Oberfläche nur leicht ab. Möchten Sie einen Ingwertee zubereiten, gießen Sie dafür die abgeschabte Knolle mit etwas Wasser auf. Das Ganze lassen Sie etwa 15 Minuten kochen. Wer keinen warmen Tee mag, kann alternativ auch eine Ingwerlimonade herstellen. Dafür geben Sie auf einen Liter Wasser etwas Zitronensaft, Zucker und etwa zehn Zentimeter der Ingwerknolle. Das Ingwer-Wasser-Gemisch wird anschließend mindestens zwei Stunden lang ziehen gelassen.

Davon abgesehen kann Ingwer auch einfach als Gewürz verwendet werden, um vor allem asiatischen Gerichten eine angenehm wärmende Schärfe zu geben. Neben seinem würzigen Geschmack sorgt der Ingwer dabei dafür, dass Speisen leichter verdaulich und besser bekömmlich sind. Außerdem reduziert er Blähungen und Völlegefühl. Um der Gesundheit etwas Gutes zu tun, sollten Sie allerdings immer darauf achten, auf Bio-Ingwer zurückzugreifen. So belasten Sie weder sich selbst noch die Umwelt mit Pestiziden.