Nordic Walken: Der Sport für jedes Alter

Schritt für Schritt zur Bestform

Michael Epp ist Weltmeister. Nein, nicht im Fußball, sondern im Nordic Walking. Bei einem 24-Stunden-Lauf konnte er 170,7 km überwinden Eine Trainingseinheit sollte ca. anderthalb Stunden dauern: Mit Aufwärmen, Gymnastik und anschließendem Ausdehnen Girlpower: Meist sind es Frauen, die mit Nordic Walken als neue Sportart ausprobieren, dann ziehen die Männer nach

Mindestens an drei Tagen die Woche sollte man sportlich aktiv sein, um gesundheitlich und geistig fit zu bleiben. Am besten geht das mit einer Sportart, die einem richtig Spaß macht. Wie wäre es also mit Nordic Walking?

Wussten Sie, dass das zügige Laufen mit Stöcken mittlerweile zu einer echten Wettkampfsportart avanciert ist? Michael Epp ist zum Beispiel 5-facher Nordic-Walking-Weltmeister und mittlerweile ein echter Fürsprecher für diesen Ausdauersport.

Kein Wunder, schließlich ist Nordic Walking ein echter Allround-Sport und für Jung und Alt geeignet: „Jüngere nutzen das Nordic Walking als Fitness-Training für den ganzen Körper", weiß Epp, der auch als Trainer arbeitet.

Die Technik ist dann sehr dynamisch und Tempo und Anforderungen sind zudem relativ hoch. Für Ältere eignet sich Nordic Walking als Sportart besonders bei Gelenkproblemen, weil sich die Belastung auf den ganzen Körper verteilt. Durch den Stockeinsatz beim Gehen werden Ober- und Unterkörper trainiert,

meint Epp weiter. „Durch die Festigung der Po- und Oberschenkelmuskulatur werden die Gelenke geschont, Bänder und Sehnen werden besser durchblutet und dadurch elastischer und belastbarer.“

Aber das beste kommt noch: Beim Nordic Walken werden alle 700 (!) Muskeln in unserem Körper beansprucht, die Pulsfrequenz gesteigert und jede Menge Kalorien verbrannt.
Damit sich keine Fehler einschleichen, sollten Anfänger am besten erst einen Kurs machen. Nach einer theoretischen Einweisung und der Auswahl der richtigen Stöcke, kann es losgehen.

Und egal, ob Sie auf’s Siegertreppchen, oder einfach nur die Fitness steigern wollen: Nordic Walking ist anstrengender als es aussieht. Um gezielt Muskelproblemen wie Krämpfe vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig Mineralstoffe zu sich nehmen. Der Magnesium-Depot des Körpers wird durch das Schwitzen enorm geschwächt und sollte regelmäßig aufgefüllt werden. Am besten direkt nach dem Sport, allerdings nicht auf nüchternen Magen, ein Portionstütchen einnehmen (z.B. Magnesium-Diasporal 400 Extra direkt). Und dann kanns wieder losgehen!

 

Tipps für Einsteiger
 

Die Stöcke sollten aus Glasfaser oder Carbon bestehen. Bei der Länge gilt die Faustformel: Körpergröße in Zentimeter mal 0,66. Zum Beispiel: Körpergröße 165 cm mal 0,66 = 108,9. Da Stöcke in 5cm-Schritten angeboten werden, kann man eine Länge von 105 cm oder 110 cm wählen. Spezielle Laufschuhe sind nicht nötig.