Regelmäßige Check-ups: Den Körper im Blick behalten

Gesundheit

Viele glauben den Arzt nur bei akuten Beschwerden aufsuchen zu müssen, doch regelmäßige Untersuchungen sind vor allem im zunehmenden Alter ein wichtiges Thema.

Haben Sie Schmerzen oder spüren, dass mit Ihrem Körper etwas nicht stimmt, suchen Sie in der Regel Ihren Hausarzt oder einen entsprechenden Spezialisten auf. Ist dies nicht der Fall, können Monate oder gar Jahre vergehen, in denen kein Arzt oder Fachmann besucht wird. In diesem Zeitraum können sich altersbedingte Krankheiten oder Symptome langsam einschleichen, ohne dass Sie etwas bemerken. Umso wichtiger ist es, bestimmte Termine regelmäßig wahrzunehmen.

Augen und Ohren auf

Es manchmal ein sehr schleichender Prozess und erst spät wird bemerkt, dass die Seh- und Hörfähigkeit langsam nachlässt. Bereits ab einem Alter von etwa 25 Jahren lässt die Fähigkeit der Linsen, sich auf Weit- und Nahsicht einzustellen, langsam nach. Bis zum 40. Lebensalter stellen viele fest, dass Sie bestimmte Dinge weniger gut erkennen können. Bei dem einen ist es die Unschärfe in der Ferne, andere bekommen bei der Computerarbeit Kopf- und Augenschmerzen und Weitere stellen fest, dass Sie beim Zeitunglesen immer wieder die Augen zukneifen. Um diesen Problemen möglichst früh vorzubeugen, sollten Sie Ihre Augen regelmäßig untersuchen lassen. Sehtests werden beim Arzt oder einem Brillenfachmann angeboten. 

Doch nicht nur die Sehfähigkeit kann im Laufe der Jahre schlechter werden. Auch das Gehör kann nach und nach an Leistungsfähigkeit abnehmen. Zwar ist der Zeitpunkt mit etwa 50 Jahren meist etwas später, dennoch kann die Hörschwäche den Alltag negativ beeinflussen. Häufig ist dies auf Verschleißerscheinungen an den Haarzellen im Innenohr zurückzuführen. Doch auch der Hörnerv und das Zentrum können schleichend beeinträchtigt werden. Sollten Sie feststellen, dass Sie schlechter hören, ist es Zeit, einen HNO Arzt oder einen Fachmann wie den Hörgeräteakustiker GEERS aufzusuchen. Ein Hörtest wird klären, ob und wie Ihr Hörvermögen beeinträchtigt ist.

Vorsorgeuntersuchen wahrnehmen

Gesetzlich Krankenversicherte haben Anspruch auf bestimmte Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen. Was viele nicht wissen, durch die Wahrnehmung solcher Termine können Sie je nach Krankenkasse sogar Bonuspunkte sammeln. Um Krankheiten frühzeitig zu erkennen, gibt es gewisse Untersuchungen, die Ihnen zustehen. Zwischen 18 und 35 Jahren stehen Männern und Frauen zum Beispiel ein allgemeiner Check-up zu. Frauen ab 20 Jahren können jährlich bei ihrem Frauenarzt eine Krebsvorsorge machen. Ab einem Alter von 30 Jahren kommt eine Brust- und Hautuntersuchung hinzu. 

Mit Erreichen des 35. Lebensjahres sind sowohl Frauen als auch Männer berechtigt, alle drei Jahre einen allgemeinen Gesundheits-Check-up durchführen zu lassen. Hier liegt der Fokus auf der Früherkennung von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes. Abgeklärt werden zum Beispiel der Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte sowie arterielle Verschlusskrankheiten und vieles mehr. Auch familiäre Erkrankungen werden bei einem solchen Arztbesuch besprochen und mögliche weitere Tests und Untersuchungen in die Wege geleitet. 

Alle zwei Jahre können Sie sogar ein Hautkrebs-Screening durchführen lassen, bei welchem die Haut genau unter die Lupe genommen wird.
Mit 45 Jahren sind Männer berechtigt, einmal im Jahr eine Krebsvorsorgeuntersuchung der Genitalien und der Prostata wahrzunehmen. Mit Vollendung des 50. Lebensjahres können Männer und Frauen einen jährlichen Test zur Früherkennung von Darmkrebs in Anspruch nehmen.  

Tipp: Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob und welche Bonusprogramme diese anbietet. Wer regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen wahrnimmt, kann Bonuspunkte sammeln und sogar finanziell bezuschusst werden.