6 Anzeichen, an denen Sie einen Lügner erkennen

Psychologie

Sie haben das Gefühl, Ihr Gegenüber bindet Ihnen einen Bären auf, aber Sie sind sich nicht ganz sicher? An diesen 6 Anzeichen erkennen Sie, ob jemand lügt.

Bis zu 200 Mal am Tag flunkern wir – oder unser Gesprächspartner. Wer Lügner im Alltag erkennt, ist klar im Vorteil. Körpersprache-Expertin Monika Matschnig verrät die Anzeichen. „Eine Lüge auszusprechen, ist ziemlich einfach. Den Körper dabei von Kopf bis Fuß zu kontrollieren, ist um vieles schwieriger“, sagt die Psychologin und erklärt, wie Sie Schwindler sicher enttarnen. Achten Sie etwa auf unstimmiges Verhalten, also wenn Aussage und Körpersprache nicht zusammenpassen: Verzögert sich die nonverbale Reaktion, war die Antwort wohl eine Lüge.

Folgt zum Beispiel der freudige Gesichtsausdruck über ein Geschenk erst kurz nach der ausgesprochenen Freude, war diese vermutlich nicht echt. Ebenso ist eine übertriebene, zu starke emotionale Reaktion häufig eher geschauspielert. Doch jeder Mensch hat seine eigene Körpersprache und individuellen Macken: „Ein Signal allein hat noch keine Aussagekraft“, weiß die Expertin. Erst wenn mehrere Anzeichen zutreffen, kann ein Lügner eindeutig überführt werden. An diesen 6 Anzeichen erkennen Sie einen Lügner!

5 Anzeichen, an denen Sie einen Lügner erkennen

Anzeichen 1: Räuspern

Räuspern verzögert eine Antwort und gibt Zeit zum Nachdenken. Passiert es vor einer Aussage, wird eher eine Unwahrheit folgen. Nach der Antwort sich zu räuspern, ist okay. Gut sichtbar ist das Signal bei Männern wegen ihres Adamsapfels. "Wenn der hüpft, ist die Antwort noch in Arbeit", analysiert die Psychologin.

Anzeichen 2: Geweitete Pupillen

Unsere Pupillen können sich auch unabhängig von den Lichtverhältnissen weiten, z. B. bei Freude, aber auch Angst, Aufregung oder Überraschung. Vergrößerte Pupillen können darum unter Umständen ein Anzeichen für eine Lüge sein. Allerdings: Sitzen Sie abends an der Bar, und Ihr Gegenüber hat vergrößerte Pupillen, dann ist es vermutlich kein Anzeichen für eine Lüge, sondern zeugt eher von Interesse. „Sie sehen also, wir müssen Signale immer kontextbezogen beurteilen“, erinnert die Expertin.

Anzeichen 3: Zusammengepresste Lippen

Lippen verraten viel über die wahre Gefühlslage Ihres Gegenübers. Entspannte Lippen zeugen von Wohlbefinden. Doch wer längere Zeit eine Schnute zieht, prüft eine Aussage und schiebt die Antwort aus Unbehagen auf. Zuckungen deuten auf dasselbe hin. Fest zusammengepresste Lippen wollen eigentlich gar nichts sagen, es könnte eine Lüge folgen. Auf der Lippe kauen bedeutet Unsicherheit. 

Anzeichen 4: Unruhiges Kinn

„Einige Lügner betreiben eine regelrechte Sporteinheit mit ihrem Kinn“, weiß Matschnig. Sie öffnen den Mund, schieben das Kinn vor und zurück, nach oben oder unten: kleine subtile Bewegungen, die die Speicheldrüsen stimulieren und dafür sorgen, dass der Mundraum befeuchtet wird. Der trocknet beim Lügen aus, mit mehr Speichel fällt das Sprechen leichter.

Anzeichen 5: Hohe Stimme

Die Lüge hat ihren eigenen Klang: „Bei etwa 70 Prozent erhöht sich die Stimmlage“, so Matschnig. Girlandensätze, bei denen die Stimme am Ende des Satzes nicht nach unten, sondern nach oben geht, zeugen von Unsicherheit. Und Lügnern stockt häufig mal der Atem, da die Herzfrequenz erhöht ist und sie etwas schneller atmen.

Anzeichen 6: Das Gesicht errötet

Auf frischer Tat ertappt – jetzt hilft nur noch abstreiten. Blöd, dass sich vor allem bei jungen Menschen und Frauen Gesicht und Dekolleté beim Lügen verräterisch rot färben. Die vegetative Reaktion kann nicht gesteuert werden und kommt häufig bei Unwahrheiten vor, die mit Scham verbunden sind. 

Monika Matschnig ist diplomierte Psychologin und seit fast 20 Jahren Deutschlands führende Expertin bei dem Thema. In ihrem Buch erklärt sie, wie man Trickser erkennt: „Die Körpersprache der Lügner“. ca. 18 Euro. GU Verlag.

Quelle: Lea