Positiv denken: Kennen Sie schon die 7-2-1-Regel?

Der Schlüssel für ein besseres Selbstwertgefühl

Eine negative Selbstwahrnehmung verhindert ein positives Selbstwertgefühl. Was kann man also tun, um dies zu ändern? Mit der 7-2-1-Regel klappt es bestimmt!

Wer sich selbst negativ wahrnimmt, der hat auch ein negatives Selbstwertgefühl – und umgekehrt. Das ist einfach eine logische Ableitung. Das heißt, man muss das eine ändern, damit das andere stimmt – nur so kann man sich, sein Leben und auch die Umgebung wieder positiv betrachten und ein befreites Leben mit Freude führen. Wer diesen Teufelskreis nicht durchbricht, hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, an Depressionen zu erkranken. Wir sagen, wie Sie mit der 7-2-1-Regel (wieder) ein positives Selbstwertgefühl erlangen können.

Mit der 7-2-1-Regel das Selbstwertgefühl stärken

7-2-1-Regel: An 7 Tagen die Woche...

suchen Sie sich täglich mindestens eine Sache, die Ihnen besonders gut gelungen ist, oder auf die Sie stolz sind. Das können große Dinge sein, aber auch Kleinigkeiten, die für einen harmonischen oder erfolgreichen Tagesablauf gesorgt haben wie

... bei der Arbeit ein schwieriges Kundentelefonat zur Zufriedenheit erledigt zu haben
... die Schwiegermutter endlich zum Kaffee eingeladen zu haben
... den Nachbarn gesagt zu haben, dass die gesammelten Schuhwerke im Flur stören

Sie sehen: Wir erledigen eine Menge in unserem Alltag, schenken den Dingen aber selbst oft wenig Aufmerksamkeit oder bekommen sie von anderer Seite nicht immer. Vieles wird einfach als selbstverständlich hingenommen. Gehen Sie mit mehr Achtsamkeit vor und gratulieren Sie sich selbst – ein geistiges Schulterklopfen und Selbstlob haben noch niemandem geschadet.

 

 

7-2-1-Regel: An 2 Tagen die Woche ...

... sollten Sie nur an sich denken. Einfach mal vom Alltag abschalten und sich selbst verwöhnen, beispielsweise mit...

... einer Shopping-Tour
... einem längst überfälligen Telefonat oder Treffen mit der besten Freundin
... einem besonderen Essen

Da fällt Ihnen doch bestimmt etwas ein, womit Sie sich selbst eine Freude machen können. Das dient der Motivation, zudem können Sie sich mal wieder auf etwas freuen. Wir können nicht immer darauf warten, dass andere uns etwas Gutes tun. Sorgen Sie selbst für Highlights in Ihrem Leben!

7-2-1-Regel: An 1 Tagen in der Woche...

... suchen Sie die Herausforderung. Wer ewig das Gleiche macht, lernt nichts Neues dazu. Es ist auch gut, mal die Komfortzone zu verlassen und sich Ängsten oder Herausforderungen zu stellen. Sie haben Angst vor Spinnen? Dann gehen Sie jetzt in eine Konfrontationstherapie und stellen Sie sich der Phobie – etwas überwinden setzt riesige Kräfte in uns frei. Weitere Beispiele wären...

... dem Chef mal die Stirn zu bieten und einfach mal Nein zu sagen
... ausmisten und sich von alten Sachen trennen
... jemanden um ein Date bitten

Herausforderungen bringen uns im Leben weiter, denn mit jeder bestandenen Aufgabe wächst unser Mut. Die nächste Hürde erscheint gleich weniger schwierig. Und wenn Sie mal etwas nicht schaffen, dann verzweifeln Sie nicht gleich. Etwas nicht zu schaffen, gehört zum Leben dazu. Nehmen Sie es mit Bravour und vielleicht einen neuen Anlauf – manchmal hat einfach nur die Methode bei der Umsetzung nicht gestimmt.
 

Themen