Ina's Weintipp der Woche: 2014er Saint Martin Chablis von Domaine Laroche, Chablis in Frankreich

Am 08.04.2016 empfiehlt vinoa.de-Expertin Ina Finn...

08. April 2016

In Zusammenarbeit mit vinoa.de, der größten deutschen Weinsuchmaschine, stellen wir Ihnen auf Idee für mich regelmäßig leckere, unkomplizierte Weine vor. Die Auswahl trifft vinoa Weinexpertin Ina Finn, Autorin des Buches „Weinwissen – In zwei Tagen zum Weinkenner". Sie ist seit über 15 Jahren selbstständige Sommelière und Weinberaterin. Mit ihrem Unternehmen Ina Finn Weinkonzepte und Ihrem eigenen Veranstaltungsraum, der Villa Verde, gibt sie in Hamburg regelmäßig Kurse für Weinanfänger und Weinkenner.

Chablis ist eine Anbauregion im nördlichen Teil der Bourgogne. Als Rebsorte wird dort ausschließlich Chardonnay angebaut. Es liegen mehr als 100 km zwischen Chablis und dem eigentlichen Kerngebiet der Bourgogne. Auch in diesem Hauptteil der Region ist die wichtigste Rebsorte Chardonnay. Der Boden im Chablis ist prädestiniert für die edle Sorte. Doch die Stilistik eines Chablis unterscheidet sich enorm und ist ganz und gar eigenständig zu sehen. 
Für mich ist ein guter Chablis der Prototyp eines puren, sehr klaren und mineralischen Weines. Der Saint Martin ist ein Paradebeispiel dafür. Ich bin immer wieder aufs Neue von der Klarheit und Präzision der Weine begeistert und es fällt mir gar nicht so leicht wie bei anderen Weinen, den Charakter eines guten Chablis zu beschreiben. Man muss ihn einfach selbst ergründen und sich in seinen Bann ziehen lassen. Ich wünsche Ihnen schon jetzt viel Freude dabei.

Steckbrief

Winzer: Domaine Laroche
Rebsorten: 100% Chardonnay
Jahrgang: 2014
Region: Appellation Village Chablis
Boden: Kimmeridgian
Ideale Trinktemperatur: 10 Grad Celsius
Preis: ab 17,50 € / Flasche

Der Wein

Der Saint Martin Chablis ist eine Cuvée der besten Plots der Domaine Laroche. Klassisch wird ein Chablis im Edelstahltank vergoren und für mehrere Monate auf der Hefe gelagert, um ihm etwas Abrundung zu geben. Ein Chablis ist nicht der bukettreichste Wein, aber dennoch fasziniert er durch seine zarten und sehr feinen Aromen nach weißen Blüten und reifen gelben Fruchtaromen. Am Gaumen ist er unglaublich frisch, zupackend, lang und komplex. Die Frische erhält er durch die sehr typisch mineralischen Noten. Er sollte nicht zu kühl getrunken werden, sonst werden seine feinen Noten unterdrückt. Geben Sie ihm ein bisschen Zeit im Glas, dann wird er sich herrlich entfalten und mit jedem Schluck mehr entzücken. 

Der Winzer und die Region

Die Geschichte von Laroche beginnt 1850 und geht einher mit der Entwicklung und Klassifizierung der Lagen im Chablis. Laroche war ein Pionier und gleichzeitig „Erbe“ der Mönche, die nach Entdeckung des einzigartigen Terroirs (Standortfaktoren einer Agrarfläche: u.a. Zusammenspiel von Klima und Boden eines bestimmten Gebietes) im Chablis, mit dem Weinbau dort begonnen hatten. Chardonnay liebt Kalkboden und im Chablis gibt es reichlich davon, und zwar von einem ganz bestimmten Kalkboden. Vor mehr als 140 Millionen Jahren bedeckte das Meer die Weinregion Chablis und die Stufe des Kimmeridgium (eine Periode des Jura) bildete sich in dieser Zeit aus. Der Boden enthält unter anderem winzige fossile Überreste. Dieses besondere Terroir und die Symbiose mit der Rebsorte Chardonnay bringt solch’ klare und besonders mineralischen Weine hervor. 
Heute gehören zur Domaine Laroche 90 ha Weinberge im Chablis und ein Team von 30 Mitarbeitern, die in einem modernen Keller exzellente Weine erzeugen. 

Passt perfekt zu

Sehr schön zu Ceviche, mit Safran zubereiteten Jacobsmuscheln, Filet Mignon, Weichkäse Chaource oder Austern.  

 

Möchten Sie noch mehr Weintipps von Ina erhalten?

Lassen Sie sich von der Sommelière inspirieren! Ein Blick in "Ina's Weintipp"-Archiv lohnt sich alle Male. Von Crémant bis Rotwein ist für jeden Geschmack etwas dabei!