Herausforderung Fernbeziehung: So klappt es

Liebe überwindet alles — auch 573 Kilometer

Jedes achte Paar in Deutschland führt eine Fernbeziehung. Jeder zweite Single nähme eine Entfernung von 100 km und mehr in Kauf, 57 Prozent würden der Liebe wegen umziehen. Luisa (36) und Markus (38) führen eine Beziehung einmal quer durch Deutschland und zurück. Wie meistern sie diese Herausforderung und was hilft ihnen dabei?

Die Liebe kommt, wenn man sie am wenigsten erwartet. So wie bei Luisa und Markus:

Luisa, gebürtig aus Bonn, war gerade von Hamburg nach Köln gezogen, um näher bei Familie und engen Freunden zu sein. Außerdem hatte sie einen guten Job als Vertriebsassistentin bei einem Küchenausstatter gefunden. Auch Markus wagte damals beruflich den Neuanfang: Mit einem Bekannten hatte er sich gerade in Berlin mit einem Fahrradladen samt Werkstatt selbstständig gemacht. Für die Liebe war im Leben von Luisa und Markus kein Platz.

Bis zu diesem Abend im September 2015: Da lernen sie sich bei der Hochzeit eines gemeinsamen Bekannten in Berlin kennen – und verlieben sich Hals über Kopf ineinander.

Zwischen uns herrschte sofort so eine Vertrautheit“, sagt Luisa, „als ob wir uns schon lange kannten.“

Auch Markus haut die Begegnung um.

So hat es sich noch nie zuvor angefühlt

, erinnert er sich Sie tauschen Nummern aus, schicken einander täglich unzählige Nachrichten und Fotos. Zwei Wochen später fährt Luisa wieder nach Berlin. „Danach war uns beiden klar: Wir gehören zusammen.“

Klar ist aber auch, dass eine Fernbeziehung nicht leicht wird. Markus muss alle zwei Wochen auch samstags im Laden sein, Luisa kommt am Freitagabend meist erst gegen 17.30 Uhr aus dem Büro. Fünf Stunden Fahrt sind es mit dem Zug, und wenn sie kurz nach 23 Uhr in Berlin-Spandau ankommt, ist sie einfach nur kaputt. Bald gehen die beiden deshalb auf einen Zwei-Wochen-Rhythmus über. Trotz Verliebtheit und Freude aufeinander wiegen die Nachteile immer schwerer. „Am Samstag sind wir erschöpft, und den ganzen Sonntag begleitet uns Traurigkeit, weil wir uns bald schon wieder trennen müssen“, so Luisa. Rituale – ein paar SMS in der Mittagspause, skypen am Abend – helfen über die Tage, an denen 573 Kilometer sie trennen, hinweg.

Auch in Sachen Sex ist es für die Verliebten natürlich nicht immer einfach. Doch Luisa und Markus haben erotische Kleinigkeiten gefunden, mit denen sie die Lust aufeinander steigern können. So schicken sich die beiden etwa gegenseitig unter der Woche kleine Aufmerksamkeiten, die Hinweise aufs Wochenende geben. Was möchte man gemeinsam im Bett erleben? Woran möchte man sich ausprobieren? Ob Luisa sich ihrem Liebsten in sexy Dessous via Skype präsentiert oder ihm mit einem neuen Sextoy Lust macht — die beiden beweisen durchaus Kreativität. Auch schickt Markus seiner Luisa immer mal wieder kleine Botschaften auf dem klassischen Postweg, in denen er ihr allerlei erotische Kleinigkeiten zukommen lässt, die dann gemeinsam am Wochenende getestet werden können...

Leben Sie auch in einer Fernbeziehung und wissen nicht, wie Sie die erotische Stimmung mit Ihrem Partner aufrecht erhalten können? Dann könnten diese Tipps helfen. 

- Anstelle miteinander zu Skypen, versuchen Sie es doch mit Dirty Talk, ist bestimmt sehr fesselnd
- Schenken Sie Ihrem Liebsten doch monatlich etwas Erotisches, damit sie/er noch mehr Lust auf die gemeinsamen Stunden hat
- Wenn Sie Besuch von Ihrem Partner bekommen, überraschen Sie ihn doch mit schicken Dessous
- Machen Sie Ihrem Schatz bewusst, wie sehr Sie sich auf ihn/sie freuen
- Um mehr Spaß im Bett zu haben, können Sie auch auf Sexspielzeuge zurückgreifen
- Machen Sie sich keinen Druck – Sex passiert oft auch total spontan

Mehr erotische Inspiration finden Sie auch in der Bildergalerie...

 

Themen