Süchtig nach Anerkennung: Internet-Star Yavi und ihre erschütternde Geschichte

Wie ihr Baby ihr neue Kraft gab

Ihre Bilder zeigen eine heile Welt. Doch Yavis (31) Seele ist voller Narben. Der Drang nach Bewunderung kostete sie ihre Gesundheit und zerstörte fast ihr ganzes Leben. Über ihren dramatischen Leidensweg und wie ihr Baby ihr Kraft gegegeben hat, spricht sie hier.

Die Bauchmuskeln der blonden Frau zeichnen sich wie Stahlseile unter der gebräunten Haut ab. Andere Bilder zeigen sie glücklich mit ihrem Ehemann und ihren zwei Söhnen. Keine Frage, auf ihrem Instagram-Kanal wirkt Yavis Leben perfekt. Was ihre 33.000 Follower lange nicht wissen: Yavi war süchtig nach Anerkennung. Ein Drang, der in einer Essstörung, Sportsucht und Depression gipfelte.

 

 

Die Wurzeln von Yavis Leidensweg liegen in ihrer Kindheit. Wie jede Seele schreit auch ihre nach Aufmerksamkeit. Doch die bleibt ihr viel zu häufig verwehrt. Yavis Bedürfnisse spielen neben ihrer exzentrischen Mutter und dem strengen Vater kaum eine Rolle.

Schmerz wurde mein Freund, durch ihn stand ich im Mittelpunkt

Schon als Fünfjährige lernt sie, wie sie die ersehnte Anerkennung bekommen kann. Durch gute Leistungen – aber vor allem durch Schmerzen. Denn: Sobald sie leidet, wird sie gestreichelt, getröstet und erlebt ihre Familie als einen Ort des Zusammenhalts. Um wahrgenommen zu werden, inszeniert Yavi Unfälle, täuscht Krankheiten vor und manipuliert ihr Umfeld.

Als 14-Jährige ritzt sie sich. Sie empfindet den Schmerz als Glück. Sie ist laut und rüpelhaft. Provoziert Eltern, Lehrer und Mitschüler. Sie raucht, hat Alkoholabstürze und Affären. Und fühlt sich unendlich leer. Doch ihr Leben soll eine noch extremere Wende nehmen.

Das perverse Duo aus Schmerz und Aufmerksamkeit fand ich letztlich im Sport. 

Neben dem Studium trainiert Yavi morgens täglich auf nüchternen Magen. Sie hungert, hält strenge Diäten. Nachts hat sie Fressanfälle, für die sie sich mit noch mehr Sport bestraft. „Es war ein quälender Teufelskreis.“ Von ihrem Umfeld erhält sie für ihre Muskeln Applaus, während ihre Gesundheit leidet. Doch Yavi ignoriert ihre schmerzenden Knie und Schienbeine, das Ausbleiben ihrer Periode. Die Herzrhythmusstörungen, die Kopfschmerzen und Schwächeanfälle. „Echte Symptome, die ich nicht erfand, aber genauso zelebrierte und ausnutzte wie meine vorgetäuschten Leiden in der Kindheit.“ Irgendwann sendet nicht nur Yavis Körper Alarmsignale, sondern auch ihr Kopf. Sie hat Selbstmordgedanken. Als ihre Gedanken zunehmend dunkler werden, macht sie eine Therapie.

Die Gespräche reißen alte Wunden auf, helfen Yavi aber auch. Sie erkennt die Verbindung zwischen ihrer Sucht nach Aufmerksamkeit und ihrer Kindheit. Wie sie ihre Verhaltensmuster wirklich durchbrechen kann, lernt sie aber noch nicht. Auch dann nicht, als sie ihre große Liebe Paul kennen lernt. Paul ist der Erste, dem sich Yavi wirklich anvertraut. „Es war Liebe in seiner bisher reinsten Form.“ Als beide schließlich heiraten wollen, entwickelt Yavi eine neue Sucht.

Sie will um jeden Preis die perfekte Braut sein. Dafür treibt sie ihren Körper wieder einmal bis an die Grenze. Letztlich verläuft die Feier aber doch ganz anders, als Yavi es sich vorgestellt hatte, und das löst die Anspannung in ihr. „Ich hatte keinen Bock mehr auf die Selbstgeißelung durch Diät und Sport.“

Doch richtig wach wird Yavi erst, als sie mit 28 Jahren die Quittung für ihre Essstörung und Sportsucht erhält: Ihr Körper befindet sich quasi vorzeitig in den Wechseljahren. Die Wahrheit trifft sie hart. Dank einer Hormontherapie wird der Wunsch nach einem eigenen Kind doch noch wahr: Yavi wird schwanger.

Das Baby in meinem Bauch gab mir die Kraft, mein Leben zu ändern

Dieses Wunder eröffnet ihr den Weg zu mehr Selbstliebe und gibt ihr die Kraft, sich zu ändern. Ihr neues glückliches Leben teilt Yavi fortan auf Instagram und bald auch auf ihrem Blog „mama moves“. Was oberflächlich beginnt, wird für Yavi eine Möglichkeit, ihre schmerzhafte Vergangenheit zu verarbeiten. Sie beginnt, immer offener über ihr gestörtes Verhältnis zu Essen und Sport zu schreiben. Fühlt sie sich heute geheilt? Nach wie vor genießt Yavi den Applaus, den sie für ihre Postings erhält. Der wesentliche Unterschied dabei ist jedoch: Sie fühlt sich von der Anerkennung nicht mehr abhängig, um echtes Glück empfinden zu können.

Themen