Häkeln lernen: Wir knüpfen Luftmaschen

Schritt für Schritt vom Anfänger zum Häkel-Profi

In unserer kleinen Nähschule haben wir Ihnen Schritt für Schritt das Nähen gezeigt, in der Häkel-Schule bringen wir Ihnen in den nächsten Tagen die wichtigsten Grundlagen und Begriffe, die Sie fürs Häkeln kennen müssen, bei. Häkeln ist für Anfänger nämlich schnell zu lernen. Den Anfang machen heute die Luftmaschen.

 

Sie haben bisher einen großen Bogen um Häkelnadeln gemacht? Das ändern wir jetzt in unserer kleinen Häkel-Schule, denn Häkeln lernen ist nicht nur einfach, die feine Handarbeit, die früher sogar in der Schule erlernt wurde, ist wohl eine der schönsten Entspannungsübungen nach einem anstrengenden Tag. Mit den wenigen Grundbegriffen und Übungen, die wir Ihnen in den nächsten Tagen in eingängigen Video-Tutorials zeigen werden, können Sie sich schöne Accessoires wie Mützen und Schals demnächst ganz einfach selber häkeln.

Häkeln lernen: Die Luftmasche

Die Luftmasche ist beim Häkeln lernen essentiell, denn sie ist die Basis eines jeden Häkelwerks. Dabei wird der Faden des Garns von rechts kommend über den linken Zeigefinger gelegt und einmal herumgewickelt. Das Ende halten Sie mit Daumen und Zeigefinger fest. Mit dem Faden wird nun eine Schlaufe gebildet. Nun kommt die Häkelnadel zum Einsatz. Sie wird von hinten nach vorne durch die Schlaufe geführt. Mit der Nadel holen Sie dann den Faden durch die Schlaufe, damit eine neue Schlaufe entsteht. Diesen Vorgang wiederholen Sie nun mehrere Male.

Gerade für jene, die sich als Anfänger im Häkeln bezeichnen, dürfte es anfänglich schwer sein. Daher sehen Sie im Video, wie Sie ganz einfach Luftmaschen häkeln.