Wäsche trocknen - Welche Möglichkeiten gibt es?

Angesichts der gegenwärtigen Hitzewelle in Deutschland werden sich viele Menschen fragen, ob es sinnvoll ist, die Wäsche zu waschen und sie in der Wohnung zu trocknen, um die Raumtemperatur abzukühlen. In der Tat kann die Raumtemperatur durch nasse Wäsche bis zu einem bestimmten Punkt heruntergekühlt werden. Die Dauer der Abkühlung ist jedoch nur von kurzer Dauer. Eine Abkühlung wird erreicht, da die feuchte Wäsche der Umgebung Wärme für die Verdunstung des Wassers entzieht. Da Schimmelbildung droht, wenn die Feuchtigkeit sich lange im Raum hält, sollte die Wäsche nicht zu häufig in der Wohnung getrocknet werden.

Wäsche trocknen in der Wohnung - das ist zu beachten

In der kalten Jahreszeit trocknet die Wäsche im Freien nur schlecht, doch trotzdem muss auch im Winter gewaschen werden. Auch im Sommer kann es hin und wieder zu unangenehmen Überraschungen kommen, wenn die Wäsche im Freien getrocknet wird und plötzlich ein heftiger Regenguss einsetzt. Auf das Trocknen im Haus kann daher oft nicht verzichtet werden. Die Feuchtigkeit sollte möglichst gleich nach draußen abgeführt werden. An heißen Tagen schlägt die Abkühlung kaum ins Gewicht, wenn das Fenster dauerhaft gekippt wird. Mit der Wahl des richtigen Schleuderprogramms, das zu den gewaschenen Textilien passt, hat die Wäsche nur eine geringe Restfeuchte und trocknet schneller. Wird die Wäsche im Winter in einem beheizten Raum getrocknet, kann der Schimmelbildung mit Stoßlüften entgegengewirkt werden. Der Wäscheständer sollte so platziert werden, dass die Luft gut durch die Textilien hindurchströmen kann. Die Wäsche sollte in einem trockenen, kühlen Raum getrocknet werden, da dann nicht so viel Energie erforderlich ist, um einen feuchten Raum zu beheizen.

Wäscheständer - praktisch und platzsparend

Wäscheständer werden in verschiedenen Formen angeboten und beanspruchen nur wenig Platz. Sie können für die Wohnung und für den Balkon verwendet werden. Flügeltrockner sind geeignet, wenn größere Mengen an Wäsche getrocknet werden müssen. Verschiedene dieser Trockner verfügen über einen Kleinteilehalter, beispielsweise für Socken. Diese Trockner lassen sich schnell verstauen. Wandtrockner lassen sich schnell zusammenschieben, wenn sie nicht gebraucht werden. Sie können über der Badewanne angebracht werden. Wer seine Wäsche drinnen oder auf dem Balkon trocknen will, kann den passenden Wäscheständer auf toom.de finden. Auch das passende Zubehör kann man direkt dort erhalten.

Praktisch für draußen: die Wäschespinne

Auf eine Wäschespinne passen mehrere Waschmaschinenladungen. Sie beansprucht wenig Platz und lässt sich, wenn sie nicht gebraucht wird, zusammenklappen. Passende Schutzhüllen schützen vor Verwitterung. Mit einer Bodenhülse wird die Wäschespinne im Erdreich verankert. Eine Wäschespinne mit einem wasserdichten Dach schützt bei kleinen Regenschauern und bei Sonne vor dem Ausbleichen der Wäsche.

Schnelles Trocknen mit dem Wäschetrockner

Soll die Wäsche schnell getrocknet werden, eignet sich der Wäschetrockner. Der Nachteil liegt im ziemlich hohen Energieverbrauch dieser elektrischen Geräte. Bei einem Kondenstrockner wird die Feuchtigkeit aus der Wäsche in einem Behälter gesammelt, während bei einem Ablufttrockner die Feuchtigkeit nach draußen geleitet werden muss. Sogar Daunendecken und Daunenjacken können im Wäschetrockner getrocknet werden. Eine Neuheit sind Wärmepumpentrockner, die nur wenig Energie verbrauchen und sogar mit Energieeffizienzklasse A+++ angeboten werden.