Hygge ist out – jetzt kommt der Lifestyle-Trend Lagom

Wir wohnen jetzt wie die Schweden

Gerade erst haben wir uns an den hyggeligen Wohntrend gewöhnt, schon müssen wir uns wieder verabschieden. Vorbei ist die Zeit, in der alles superkuschelig und gemütlich sein sollte, mit der sanften Beleuchtung, den weichen Decken und Kissen auf dem Sofa, den Blümchen in der Vase, der Tasse Tee in der Hand. Der Wohntrend Hygge aus Dänemark hat ausgedient. Stattdessen zieht sein Kumpel Lagom aus Schweden bei uns ein. Und was der kann, erklären wir hier. 

Nicht zu viel, nicht zu wenig

Der schwedische Begriff Lagom lässt sich nicht mit einem Wort ins Deutsche übersetzen. Lagom meint: nicht zu viel, nicht zu wenig, genau richtig. Statt sich wie bei Hygge voll auf Gemütlichkeit zu fokussieren, geht es bei Lagom ums Wesentliche. Gleichzeitig soll die Wohnung nicht zu clean und damit kühl wirken. Behaglich darf es sein, aber eben in Maßen. Lagom bezeichnet also genau die richtige Mischung. 

Die Wohnung einrichten mit Lagom 

Für den Lagom-Einrichtungsstil bedeutet das, auf Extreme zu verzichten. Jedes Möbelstück im Shabby-Chic? Nein danke. Nur noch Kerzen statt Lampen? Nicht zeitgemäß. Alles hyperfunktional? Auch nicht unser Ding. Die Einrichtung soll die Balance zwischen wohnlich und praktisch halten. Statt den x-ten Deko-Gegenstand zu kaufen, sollte man sich gemäß Lagom fragen: Brauche ich das wirklich? Lieber einen Akzent mit einer Wandfarbe, einem auffälligen Möbelstück oder Designer-Wandleuchten setzen, statt die Wohnung vollzustellen oder komplett auf Highlights zu verzichten. 

Lagom als Lebenskonzept

Während Hygge sich ausschließlich aufs Wohnen konzentriert hat, geht Lagom noch einen Schritt weiter. Die Ausgeglichenheit bezieht sich nicht nur auf Deko und Möbel. Der ganze Alltag kann gemäß Lagom gestaltet werden. Das Lebenskonzept soll dabei helfen, die Mitte zwischen Überfluss und Bescheidenheit zu finden, zwischen Pflicht und Vergnügen, zwischen Hektik und Entspannung. Es geht um einen verantwortungsvollen Umgang mit sich selbst und der Umwelt. Wer gesund und umweltbewusst lebt, geht laut Lagom beschwingt und ausgeglichen durchs Leben. Wer möchte das nicht?!