Jugendzimmer – was braucht ein Teenager zum Wohlfühlen?

Wenn die Kinder zum Teenager heranwachsen, muss ein tolles, neues Jugendzimmer her. Schick muss es sein, die Anforderungen der Kids erfüllen und dem kritischen Blick auf Stil und Design standhalten. Neben den qualitativen Kriterien spielen vor allem die Wünsche des Nachwuchses eine entscheidende Rolle. Was braucht ein Teenager zum Glücklichsein?

Jugendzimmer einrichten

„Klein, niedlich und verspielt“ finden im Jugendalter ein jähes Ende. Das zeigt sich auch in den Vorlieben für den zukünftigen Wohnbereich. Möglichkeiten für den Rückzug, Wohlfühl-Atmosphäre und genug Freiraum zum Schlafen, Freunde treffen und gemeinsamem Abhängen liegen voll im Trend.
Ein Teenager braucht generell mehr Platz – mehr Platz in seinem Bett, mehr Platz im Kleiderschrank und mehr Platz zum Verstauen seiner Sachen. Mit dem Ziel, der jugendlichen Individualität mehr Ausdruck zu verleihen, wächst vor allem bei den Mädels der Bedarf an modisch-trendigen Klamotten. Da kann es schon einmal eng im Kleiderschrank werden, wenn Größe und Ausstattung nicht richtig gewählt sind. Ausreichend Stauraum spielt eine wichtige Rolle. Kein Teenager hält viel auf penible Ordnung, dennoch muss sich alles rasch und unkompliziert verstauen lassen. Gerade wenn überraschend Besuch von Freunden oder womöglich der großen Liebe ins Haus steht, müssen Klamotten, aufgetürmte Ordner und andere Besitztümer den schnellen Weg hinter verschlossene Türen.

Einer der für das Alter wohl wichtigsten Orte ist der Schreibtisch. Dieser multifunktionale Platz dient der Erledigung von schulischen Verpflichtungen und dem privaten Vergnügen. Hier macht der Teenager seine Hausaufgaben und hängt in virtuellen Communities mit Gleichgesinnten herum. Laptop, Drucker und Schulunterlagen finden ausreichend Platz, ein Schreibtischstuhl sieht nicht nur schick aus, sondern erfüllt zusätzlich ergonomische Kriterien. Idealerweise bleibt neben Laptop und Co. noch ausreichend Freiraum für Hobbys und die kreative Freizeitgestaltung.

Natürlich dürfen ein Schlafsofa zum Übernachten der Freunde sowie eine gemütliche Sitzecke zum Chillen und Quatschen nicht fehlen. Wahrscheinlich ist dies der Bereich, in dem auch die Musikanlage platziert ist. Klar, dass zum Beisammensein musikalische Untermalung nicht fehlen darf. 

Jugendzimmer gestalten

Sehr wahrscheinlich haben Sie bei der Gestaltung des Jugendzimmers nicht mehr viel mitzureden. Die Auswahl von Einrichtungsstil, Farbe, Deko-Elementen und Stoffen liegt oft komplett in den Händen der Kids. Das ist auch gut so, denn diese haben sehr genaue Vorstellungen davon, wie die einzelnen Funktionsbereiche in ihrem Zimmer gestaltet sein sollen.

Während die Mädchen ihre Räumlichkeiten hin und wieder noch etwas verspielter arrangieren, sind Jungs gerne neutraler unterwegs. Thematisch lassen sich beide gerne von ihren Idolen aus der Film- und Musikszene, von bekannten YouTube Stars oder den persönlichen Interessen inspirieren. 

Im Jugendzimmer entstehen komplette kleine Wohnwelten, die ihren großen Vorbildern in nichts nachstehen. Das Angebot ist glücklicherweise groß.

Was braucht ein Teenager zum Wohlfühlen?

Diese Frage lässt sich pauschal leider nicht beantworten, denn Geschmäcker und Bedürfnisse sind vielseitig. Es lässt sich aber festhalten, dass Jugendzimmer sämtliche Bereiche und Funktionen einer echten Wohnung in nur einem einzigen Raum vereinen. Die Gestaltung wird, gerade bei kleinen Räumen, zur Herausforderung. Zum Glück bieten etliche Hersteller Jugendzimmer-Konzepte für verschiedenste räumliche Voraussetzungen und Ansprüche an. In kleinen Zimmern sind Hochbett-Schreibtisch- oder Hochbett-Sitzbereich Kombinationen gefragt, in größeren Zimmern werden ganze Themenwelten erschaffen. Am Ende ist entscheidend, dass der Teenie zufrieden ist und sich und seine Persönlichkeit ungehindert im eigenen Reich entfalten kann.