Keine Macht dem Chaos – praktische Küchenhelfer sorgen für Sauberkeit in jeder Küche

Ratgeber Haushalt

Gute Küchenmöbel lassen sich die Deutschen gerne etwas kosten. Doch während für Hochschränke, Herd, Kühlschrank und Spüle tief in die Tasche gegriffen wird, sparen viele an der falschen Stelle – der Hygiene. Dabei gibt es heutzutage viele praktische Helfer, dank derer jeder eine hygienisch saubere Küche haben kann.

So wird die Küche hygienisch rein

In den letzten Jahren sind die Ausgaben für die eigene Küche bei den Deutschen immer weiter gestiegen. Umso wichtiger ist es, Küchenmöbel und Kochgeräte richtig zu pflegen, damit diese lange erhalten bleiben. Auch Hygiene spielt beim Kochen eine Rolle. Niemand hält sich gerne in einer verschmutzten Küche auf. Küchenartikel und Haushaltsartikel aus dem Bereich Hygiene helfen dabei, dass alles sauber bleibt. Mit einer Küchen-Spezialmatte etwa können sensible Bereiche wie vor dem Herd vor Schmutz geschützt werden. Eine solche Küchenmatte ist nicht nur langlebig und robust, sondern auch waschecht und kann bei Bedarf in der Waschmaschine gereinigt werden.

Die Lasagne ist übergelaufen? Ein Moment der Unachtsamkeit und schon machen sich im Backofen unschöne Verkrustungen breit. Wenn gängige Hausmittel gegen Eingebranntes nicht mehr helfen, kann der Automatik Backofen-Kraftreiniger eingesetzt werden. Einfach etwas auftragen, einwirken lassen und staunen. Backblechen, Glaskeramik-Kochfeldern, Herdplatten und stark verschmutzten Grillrosten rückt der Kraftreiniger ebenfalls zu Leibe.

Keine Chance für störende Gerüche

Wer viel kocht, weiß, wie störend es sein kann, wenn Küchengerüche ins angrenzende Wohnzimmer ziehen. Mit einer Absorberkerze können alle Arten von Küchengerüchen neutralisiert werden. Ebenso praktisch sind Komposteimer. In ihnen können Essensreste und Abfälle geruchlos gelagert werden. Ein patentierter Aktivkohlefilter sowie ein in Deckel und Eimer integriertes Belüftungssystem reduzieren die Feuchtigkeit. Fäulnis und schlechte Gerüche können so gar nicht erst entstehen.

Was hilft gegen Viren und Bakterien?

Bevor man mit Lebensmitteln und Kochutensilien in Berührung kommt, ist Händewaschen Pflicht. Bei häufigem Händewaschen ist es wichtig, auf eine Küchenseife setzen, die nicht nur reinigt, sondern auch pflegt. So kann der natürliche Säurefilm der Haut erhalten bleiben; Aloe Vera und Panthenol versorgen die Hände mit ausreichend Feuchtigkeit. Einen Platz in jeder Küche bekommen sollte auch ein hautschonendes Hygienespray. Natürlicher Propolis kann seine antivirale und antibakterielle Wirkung entfalten, sodass nachweislich nahezu 100 % aller Viren und Bakterien entfernt werden können. Weil weder Wasser noch Seife benötigt werden, ist das Hygienespray auch ideal für unterwegs.

Hilfreiche Utensilien beim Abwaschen

Zu viel? Zu wenig? Zum Abwaschen die richtige Dosis Spülmittel zu finden, ist alles andere als leicht. Beim sparsamen Dosieren hilft ein Spülmittelspender mit Schwammablage. Die wiederbefüllbare Spülhilfe funktioniert kinderleicht: Mit Spülschwamm, Tuch oder Bürste auf die Metallplatte drücken. Der Spender gibt automatisch die passende Menge Spülmittel ab. Sobald das Spülmittel aufgebraucht ist, kann der Spender neu befüllt werden. Das schont Geldbeutel und Umwelt.

Ob Wasser, eine erfrischende Schorle oder Wein – saubere, polierte Gläser sind ein Muss. Wer von Hand spült, sollte nicht auf eine Abtropfmatte in Gastro-Qualität verzichten. Die schmale Silikon-Abtropfmatte passt hinter oder neben jede gängige Spüle. So können Gläser nach dem Spülen optimal trocknen und hinterher mit einem Poliertuch auf Hochglanz gebracht werden.