Optimal in die Gartensaison starten: Die besten Ideen für den Outdoor-Frühjahrsputz

3,2,1 ... Oase!

Mit den höheren Temperaturen steigt die Vorfreude auf die kommende Sommerzeit im Freien. Bis dahin gibt es jedoch einiges zu tun: Umdekorieren, den alljährlichen Frühjahrsputz – und die Planung für die kommende Saison. Eine gute Zeit also, um den eigenen Garten einem kritischen Blick zu unterziehen. Welche Umbau- und Gestaltungsmöglichkeiten bieten sich? Wie wird der Garten startklar für die Saison?

Zeit für die ersten Umbaumaßnahmen im Garten

Der Frühjahrsputz ist zwar schön und gut, doch macht er allein den Garten nicht frühlingsfit. Sie sollten stattdessen die günstige Gelegenheit beim Schopfe packen und den Außenbereich für den Frühling vorbereiten. Nehmen Sie sich Zeit und überlegen Sie, welche Umbaumaßnahmen Sie wünschen. Eventuell träumen Sie schon lange davon, als Wohlfühloase für daheim eine Terrasse zu bauen? Dieses Vorhaben können Sie im Frühling mit dem richtigen Material und einer hilfreichen Anleitung einfach in die Tat umsetzen.

Sollten Sie bereits eine Terrasse haben, können Sie hier mit dem Frühjahrsputz beginnen. Wie viel Aufwand damit einhergeht, hängt mit der Größe und dem Material Ihrer Terrasse zusammen. Terrassendielen aus WPC sind sehr pflegeleicht, wohingegen Holzdielen regelmäßig eingeölt werden müssen. Einen gepflasterten Außenbereich befreien Sie zunächst einmal gründlich von Schmutz, Moos und Unkraut. Im Anschluss können Sie einen Hochdruckreiniger verwenden, damit die Terrasse wieder schön sauber und vorzeigbar erscheint.

Gartenmöbel frühlingsfit machen

Sobald die Temperaturen gesellige Abende im Außenbereich zulassen, sollten Sie Ihre Gartenmöbel nach draußen räumen. Sofern Ihnen noch Outdoormöbel fehlen, sollten Sie sich auf eine einheitliche Stilrichtung festlegen. Es ist sinnvoll, auch die Terrassengröße in die Überlegungen einzubeziehen. Große Lounge-Sessel hinterlassen auf kleinen Terrassen oft einen überdimensional großen Eindruck. Falls Sie noch nicht genau wissen, aus welchen Materialien die Möbel bestehen sollen, dann rufen Sie sich deren unterschiedliche Eigenschaften in Erinnerung: Kunststoff-Möbel sind sehr pflegeleicht, reagieren aber auch sehr empfindlich auf Sonnenstrahlung. Gartenmöbel aus Holz benötigen sehr viel Pflege, sehen aber auf der eigenen Terrasse ästhetisch aus. Bei Outdoor-Gegenständen aus Metall ist wiederum ein gründlicher Frühjahrsputz unerlässlich. Hierfür reinigen Sie die Möbelstücke zunächst mit Seifenlauge und einem weichen Tuch. Anschließend schleifen Sie nun die rostigen Stellen ab und lackieren sie neu.

Gartenteich auf Vordermann bringen

Nach den Möbeln kommt der Gartenteich an die Reihe. Falls Sie am Gartenteich keine Umbaumaßnahmen vornehmen wollen, können dessen Bewohner im Wasser bleiben. Dann haben Sie es „nur“ noch mit Algen und Wasserpflanzen zu tun. Blätter sammeln Sie zunächst mit einem Kescher ein, ehe Sie mit einem Algenvernichtungsmittel das Wasser von Algen befreien. Bei Bedarf macht es sich gut, lang gewachsene Wasserpflanzen zurückzuschneiden. Sind alle Aufgaben durchgeführt, können Sie in Ruhe Nebler, Wasserbeleuchtung und Co. in Betrieb nehmen.

Hobbyraum oder Ruheoase: Gartenhaus errichten

Noch schöner wird der eigene Naherholungsbereich mit einem gemütlichen Gartenhaus. Falls Sie schon länger mit einem Gartenschuppen liebäugeln, ist der Frühling die ideale Jahreszeit, um das Bauvorhaben in die Tat umzusetzen. Machen Sie sich bewusst, wofür Sie das Gartenhaus nutzen möchten. Um Stauraum für Werkzeuge und Gartengeräte zu bekommen? Oder einfach, um mit einem ästhetisch ansprechenden Gartenhaus den Marktwert Ihrer Immobilie zu erhöhen? Vielleicht benötigen Sie ja obendrein Platz für einen Hobbyraum, in dem Sie ungestört von der Außenwelt Ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung nachgehen können.

Wie sich das Gartenhaus bauen lässt? Mit den richtigen Materialien sowie mehreren helfenden Händen. Sie benötigen stabiles Holz, dass das Haus bei Wind und widrigen Wettereinflüssen schützt. Besonders empfehlenswert sind dafür nördliche Hölzer wie Kiefern und Fichten, für die Fassade macht sich Lärche am besten. Für den Innenraum bedarf es einer guten Isolierung, die Sie mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst vornehmen können. Um das Haus optisch zu verschönern und aufzuwerten, können Sie Deckenpaneele aus Holz anbringen. Sie haben anschließend die Wahl, ob Sie die schönen Deckenverkleidungen in ihrer natürlichen Farbe belassen oder ob Sie diese mit einem farbigen Anstrich aufwerten. Denken Sie daran, das Holz zunächst mit Schleifpapier aufzurauen oder abzuschleifen, ehe Sie die Lackierung oder Lasur anbringen.

Mit den Gartenarbeiten beginnen

Was beim Frühjahrsputz nicht fehlen darf: Die ersten Gartenarbeiten, die Sie dann vornehmen können, wenn die Temperaturen nicht mehr in den Minusbereich fallen und der gefrorene Boden aufgetaut ist. Folgende Arbeiten bieten sich als Frühjahrsputz an:

  • Gründliches Umgraben und Auflockern der Erde, damit die Blumen in der Saison prächtig gedeihen.
  • Topferde austauschen, um Krankheitserregern vorzubeugen.
  • Obstbäume, Pflanzen und Stauden zurückschneiden, bevor sie die ersten Triebe bilden.
  • Im Gemüsegarten mit der Aussaat von beispielsweise Steckzwiebeln, Radieschen und Karotten beginnen.
  • Den Gartenzaun, an dem der Winter seine Spuren hinterlassen hat, mit einer Drahtbürste oder einem Hochdruckreiniger säubern. Eventuell anschließend Beschädigungen ausbessern und mit einer neuen Lasur/Lackierung schützen.