Wie jeder Garten zur Wohlfühloase wird

Wie jeder Garten zur Wohlfühloase wird

Nach einem langen Winter wächst die Sehnsucht nach langen Sommerabenden im eigenen Garten. Doch viele Eigentümer sind mit der Gestaltung ihres Außenbereichs nicht wirklich zufrieden. Jeder Garten kann mit wenigen Handgriffen und ein paar tollen Ideen zur Wohlfühloase und zum Lieblingsplatz werden.

Frau in der Hängematte
© iStock

Ganzjährige Blütenpracht und immergrüne Bereiche

Beim Gedanken an einen gemütlichen und entspannenden Außenbereich gibt es ein Detail, das jedem Gärtner und Eigenheimbesitzer zuerst einfällt: Pflanzen. Der Traum vom wohlduftenden, ganzjährig blühenden Blumenmeer und immergrünen Bereichen ist ein wichtiger Faktor in der Gestaltung eines Wohlfühl-Gartens. Wie möchten wir heute wohnen? Wir suchen Entspannung vom Alltag und legen großen Wert auf einen harmonischen und die Sinne betörenden Rückzugsort. Während der Garten früher eine essenzielle Bedeutung in der Selbstversorgung einnahm, hat er sich heute als kleine Freizeitoase und privates Erholungsgebiet etabliert.

Entspannungsplätze und Selbstversorgung auf dem eigenen Grundstück

Moderne Gärten bieten für jede Witterung einen idealen Platz. Neben Schatten- und Sonnenplätzen mit komfortablen Sitzmöbeln weisen viele Gärten einen Nutzbereich auf. Denn auch wenn die Freizeit im Vordergrund steht, ist die Selbstversorgung für viele ökologisch denkende Familien ein wichtiges Thema. Man kann den ganzen Sommer über Gemüse aus eigener Ernte genießen, wenn man die richtigen Sorten anpflanzt. Der Eigenanbau ist nicht nur gesund, er bereitet auch Freude und ist für die meisten Gärtner eine Herzensangelegenheit. Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, findet in der Gartenarbeit einen entspannenden und glücklich machenden Ausgleich.

Wind- und Sichtschutz: Ihre Privatsphäre im Garten

In den wenigsten Fällen hat der Sommer ausschließlich sonnige und trockene Tage. Eine überdachte Terrasse mit Wind- und Regenschutz sorgt für die Freiheit, sich auch an Regentagen im Freien aufzuhalten. Um neugierige Blicke zu vermeiden und sich in seinem ganz privaten Bereich wohlzufühlen, ist ein Sichtschutz für die meisten Garten- und Terrassenbesitzer wichtig. Der blickdichte Zaun ist nicht die einzige Möglichkeit für den Schutz der Privatsphäre. Stilvoll sehen zum Beispiel Abtrennungen

  • aus Holz
  • aus Sand- und Feldsteinen
  • aus Heckenpflanzen
  • mit wilder Begrünung

aus. Ein Tipp: Heckenpflanzen eignen sich nicht nur als Sichtschutz. Sie sind optimal für eine Aufteilung von Bereichen, die zum Beispiel zwischen der Gartennutzfläche, dem Kinderspielbereich und der Sitzecke vorgenommen werden. 

Die Gesamtästhetik erhöht den Wohlfühlcharakter

Persönliche Präferenzen spielen in der Gartengestaltung eine übergeordnete Rolle. Das trifft auf die Auswahl der Gartenmöbel, auf die Bepflanzung und auf die Größe der einzelnen Bereiche zu. Wer warme Sonnentage gerne am Pool verbringt, schafft sich mit der Anlegung eines eigenen Gartenschwimmbeckens eine Oase der Entspannung. Bei allen Ideen ist es wichtig, die Größe des Grundstücks zu beachten. Jeder Garten sollte ein Stück Wiese aufweisen und über natürliche, nicht bebaute und bestuhlte Bereiche verfügen. Auch auf kleinen Grundstücken gibt es eine ganze Bandbreite an kreativen Ideen zur Gestaltung.

Lade weitere Inhalte ...