Die besten Sexstellungen – mehr Spaß im Bett mit Kamasutra

Seien Sie experimentierfreudig

Löffelchen, Doggy oder doch der klassische Missionar? Wir zeigen Ihnen im Video, in welchen Stellungen Sie unbedingt einmal Sex haben sollten. Aber keine Sorge: Akrobatik-Talent müssen Sie dafür nicht haben.

Egal ob Sie Ihr Liebesleben nach jahrelanger Beziehung etwas auffrischen oder mit Ihrem neuen Partner gleich zu Beginn alles ausprobieren wollen, was die schönste Nebensache der Welt so zu bieten hat — die Stellungen, die wir Ihnen im Video zeigen, sollte jede Frau einmal ausprobiert haben. Wissen Sie genau, was Ihnen im Bett am meisten Spaß bringt?

Die besten Sexstellungen: Seien Sie offen für Neues

Die meisten Paare sind ein eingespieltes Team, wenn es um Sex geht. Warum aber nicht mal aus der Routine ausbrechen? Vielleicht entdecken Sie gemeinsam ja neue Stellungen, die sie in ungeahnte Lust-Sphären katapultieren?

1. Der Klassiker – die Missionarsstellung

Bei dieser Sexstellung liegt die Frau liegt mit gespreizten Beinen auf dem Rücken. Optimalerweise legt sie ein paar Kissen unter ihren Po, damit das Becken leicht angehoben wird und er tief in sie eindringen kann. Er stützt sich auf seine Hände und bewegt sich rhytmisch vor und zurück. 

2. Der Elefant

In dieser Position macht sie es sich auf dem Bauch gemütllich. Er nähert sich ihr von hinten – je weiter sie ihr Becken anhebt, desto tiefer kann er in sie eindringen. Wenn er zu schwer wird, kann sich das Paar auf die Seite legen und in der Löffelchenstellung weiter Sex machen.

3. Die Amazone

Bei dieser stimulierenden Sexstellung sitzt der Mann auf einem Stuhl oder Hocker und schließt seine Beine. Die Frau hockt sich auf ihn und umklammert seine Hüfte mit ihren Beinen. Beim Sex können sich die Partner küssen.

4. Der Rock'n' Roller

Diese Sexstellung hat es in sich – sie liegt auf dem Rücken und zieht die Beine in Kopfrichtung nach hinten. Er kniet vor ihr und spreizt ihre Beine leicht auseinander, der positioniert seinen Kopf dazwischen und dringt tief in sie ein.

5. Der federnde Held

Die Frau liegt auf dem Rücken, zieht die Knie zur Brust und streckt die Füße nach oben. Knieend dringt der Mann tief in sie ein Sie ein und kann sowohl langsam als auch schnell seine Partnerin zum Höhepunkt bringen.

6. Die Göttin – rückwärtsgewandte Reiterstellung

Bei dieser Sexstellung kann Mann es sich ausgestreckt auf dem Bett oder Boden gemütlich machen. Während er den passiven Part einnimmt, vergnügt sie sich aktiv in der Reiterstellung. Dabei wendet sie ihm den Rücken zu.

7. Der Doggy Style oder die Hundestellung

Sie geht in die Vierfüßlerposition und er nimmt sie von hinten. Sein Oberkörper ist dabei aufgerichtet bzw. leicht gebeugt. Zum Abstützen hält er sich seitlich an ihren Hüften fest.

8. Stehende Reiterstellung

Bei dieser Sexstellung hebt er sie hoch und stützt sie am Po. Sie schlingt ihre Beine um seine Hüften und die Arme um den Hals. Es ist von Vorteil, wenn sie möglichst leicht ist, damit er sein Becken rhytmisch und energetisch vor und zurück bewegen kann.

9. Die Schubkarre

Sie beugt sich nach vorne und stützt sich mit den Armen lang ab – auch die Beine sind gestreckt. Er dringt von hinten in sie ein. Sie kann auch noch ein Bein angeben, dann wird diese Sexstellung in Perfektion ausgeübt. Sie ist aber auch anstrengend für die Frau, ein schneller Wechsel ist vorprogrammiert.

10. Der bestürzte Engel oder auch Löffelchenstellung

Wenn Frau sich schwert tut, einen Orgasmus zu bekommen, dann kann diese Stellung helfen. Er kann dabei auch ihre Brüste und Klitoris massieren. Diese Position eignet sich auch gut für Schwangere, außerdem spüren Frauen sowohl gut bestückte Männer sowie weniger gut ausgestattete gut.

Das könnte Sie auch interessieren:
Stellungswechsel – Welche Sex-Position ist die beste?
Sex-perimentierfreudig: Welche Stellung hätten Sie gern?
Sextipps für den großen und den kleinen Penis
Vaginaler Orgasmus oder klitoraler Orgasmus?
Orgasmusprobleme: Warum kann ich nicht kommen?
Intime Sex-Geständnisse: Was Frauen wollen

Themen
Sex