Erotische Geschichte: Bunte Ostereier für Petra

Ein überraschend anderes Osterfest

Seufzend stellte Petra das Telefon zurück in die Ladeschale und blickte wehmütig auf die Osterdekoration am Fenster. Sie hatte alles so schön geschmückt! Und jetzt würde niemand zu Besuch kommen, um die Osterfeiertage mit ihr zu genießen. Ihre Tochter hatte gerade angerufen und wegen Grippe den geplanten Familienbesuch abgesagt. So blieb Petra nichts anderes übrig, als das bevorstehende lange Wochenende allein mit ihrem Ehemann Frank zu verbringen. Doch er hatte einfach nicht viel übrig für solchen „Schnickschnack“, wie er Ostertraditionen selbst nannte.

Frustrierte Stimmung

Ein wenig missmutig setzte sich Petra an den Küchentisch, um die bereits hartgekochten Eier fertig zu bemalen. Nur, weil ihr Ehemann keinen Gefallen daran fand, konnte sie es sich schließlich trotzdem schön machen. Petra war schon immer der kreative Kopf, der Spaß am Basteln und Dekorieren hatte.
Die Tür ging auf und Frank kam herein, schmutzig von der Gartenarbeit. „Trag nicht den ganzen Dreck in die Küche“, rief Petra verärgert. „Ich habe doch vorhin gewischt.“ „Ist ja gut“, brummte Frank. „Welche Laus ist dir denn über die Leber gelaufen?“ Petra klagte Frank ihr Leid und stieß wie erwartet auf kein Verständnis. „Halb so schlimm“, sagte er. „Um diese Feiertage wird sowieso viel zu viel Trara gemacht“.
Mit einem enttäuschten Gesichtsausdruck wandte Petra sich wieder den Ostereiern zu, während Frank ins Badezimmer ging, um zu duschen. War ja klar, dass er sie nicht verstand. Auch, wenn er selbst keinen Gefallen daran fand – ihr war es nun mal wichtig. Warum konnte er sie dann nicht einmal unterstützen?

Eine unerwartete Wendung

Kurze Zeit später kam Frank aus dem Bad, aber anstatt ins Schlafzimmer zu verschwinden, kam er splitterfasernackt in die Küche. Verwirrt schaute Petra auf: „Was wird denn das?“, fragte sie immer noch säuerlich. Ihr Blick wanderte an ihm herunter. Natürlich war Frank nicht mehr in derselben Form wie noch vor 10 Jahren – trotzdem fand sie ihn nach wie vor attraktiv. Ein wenig korpulenter war er geworden, aber auch stark und männlich. „Ich habe nachgedacht“, sagte Frank mit einem verschmitzten Lächeln. „Ich habe deine Interessen nicht ernst genommen und bemerkt, dass es dich verletzt hat. Deshalb möchte ich dich aufheitern und mich in die Osterplanung mit einbringen.“ „Ach ja? Wie meinst du das?“, fragte Petra.
Anstatt zu antworten, trat er auf Petra zu, beugte sich über sie und küsste sie leidenschaftlich. Voller Verwunderung ließ sie den Pinsel fallen und erwiderte seinen Kuss aufgeregt. Intimität kam nach 10 Jahren Ehe einfach immer kürzer und wenn, hatte sich die Routine breit gemacht. Was auch immer Frank vorhatte, es war anders als der normale Samstagmorgen-Sex: spannend und irgendwie unvernünftig.

Heiße Osterüberraschung

„Ich dachte, du könntest zu diesem Osterfest mal meinen Körper verschönern…“, raunte Frank in ihr Ohr. Er tauchte den Pinsel erneut in die blaue Farbe und drückte ihn Petra in die Hand. „Na los“, forderte er sie auf, während er sie voller Leidenschaft anblickte. Petra bemerkte, wie sein Schwanz langsam größer und härter wurde, während er so dastand und sie anschaute. Erregung machte sich in ihr breit. Ihre Nippel stellten sich unter ihrem T-Shirt sichtbar auf, was Frank sofort mit einem gierigen Blick quittierte. Petra gefiel das Spielchen und begann, die Farbe ganz langsam auf seiner Brust zu verteilen. Die schwungvollen Linien, die sie zog, wanderten immer weiter in Richtung Lenden. Frank entfuhr ein wohliger Seufzer und sein Glied stand nun wie eine Eins. Seine Erregung machte auch Petra heiß, sie spürte, wie sich ihr Saft zwischen den Beinen sammelte. Etwas zappeln lassen wollte sie ihn aber dennoch. Mit dem farbgetränkten Pinsel fuhr sie an seinem harten Penis vorbei bis hin zu seinen Hoden. Mit der weichen Spitze umkreiste sie zärtlich seine Eier, sodass Frank vor Lust die Augen schloss und ungeduldig aufstöhnte.

Leidenschaftiches Abenteuer in der Küche

Nun konnte er nicht mehr an sich halten. Gierig zog er Petra an sich, um ihre Lust mit wilden Küssen zu entfachen. Doch das war gar nicht nötig – Petra sehnte sich schon nach seinem harten Schwanz. Frank packte sie und hob sie auf den Küchentisch. Er streifte ihr Shirt über den Kopf, um ihre Brüste zu massieren und mit seiner Zunge ihre Nippel zu liebkosen.
Petra stöhne auf vor lauter Verlangen und bemerkte, wie ihr Schritt immer feuchter wurde. „Nimm mich“, seufzte Petra leidenschaftlich. Das ließ sich Frank nicht zweimal sagen. Er hob ihren Rock hoch und schob ihren Slip zur Seite, um mit seinem Penis durch ihre nassen Schamlippen zu gleiten. Langsam drang er in sie ein, während er jeden Zentimeter ihrer Vagina auskostete. Petra brannte vor Verlangen und konnte es gar nicht mehr abwarten, sein Glied endlich tief in ihr zu spüren. Gierig streckte sie ihm ihr Becken entgegen.
Nun konnte Frank nicht länger abwarten und drang mit einer Bewegung vollends in sie ein. Seine tiefen, immer schneller werdenden Stöße ließen beide vor Erregung laut aufstöhnen. Franks großer, harter Schwanz massierte Petras Vagina mit jeder Bewegung und brachte sie bereits fast zum Explodieren.
Als er nun noch mit seinen Fingern an ihrer feuchten Klitoris rieb, konnte Petra ihr Verlangen nicht länger zügeln. Sie spürte eine Woge der Erregung in sich aufsteigen, während sie das süße Gefühl des Orgasmus nahezu überrollte. Ihr Körper zuckte, während sie sich zurücklehnte und einen sagenhaften Höhepunkt genoss. Angeturnt von Petras Hingabe beschleunigte Frank das Tempo seiner Stöße. Mit einem lauten Stöhnen ergoss sich sein Saft pulsierend in ihr, während er seinen Schwanz nun langsamer hin und her bewegte. Erschöpft lächelten sie sich an. „Ich freue mich jetzt schon, wenn du dich in Zukunft öfter mal in die Planung einbringst“, zwinkerte Petra.

Lust auf mehr erotische Geschichten?

Heiße Nummer im Regen
Oktoberfest der Lust
Ausflug auf die Liebesinsel
Mias Sex-Abenteuer in einer Bar
Im Morgengrauen
Der Nikolaus
Anonymer Quicky

Alle unsere erotischen Geschichten finden Sie hier >>>

Datum: 10.04.2020