Ist die Penisgröße wirklich von Bedeutung?

Beinahe jeder Mann hat sich in seinem Leben schon einmal die Frage gestellt, ob sein bestes Stück eine ausreichende Größe besitzt. Während viele dabei eher zu dem Ergebnis kommen, dass der Penis zu klein ist, ist dies in etlichen Fällen ein Trugschluss. Die durchschnittliche Penislänge im erigierten Zustand liegt nämlich auf internationaler Ebene nur bei 13,12 Zentimetern, selbst größere Abweichungen nach unten stellen nicht automatisch die sexuellen Qualitäten in Frage. 

Gedanken an Penisvergrößerung bei den meisten Männern unbegründet 

Nur Frauen haben sexuell basierte Komplexe? Stimmt nicht! Weitaus mehr Männer machen sich Sorgen um die ausreichende Größe ihres besten Stückes, als viele glauben und sie kommen dabei zum Teil zu fatalen Ergebnissen. Wird der eigene Penis als zu klein oder abweichend von der Form betrachtet, kommen Männer schnell darauf, dass es unterschiedliche Methoden der Penisvergrößerung gibt:

  • Jelqing
  • Tabletten 
  • Gels 
  • Penispumpen
  • Operation 

Die Anwendung des sogenannten Jelqings, bei dem die Schwellkörper im Penis gedehnt werden, ist dabei noch eine vergleichsweise harmlose Methode. Der radikalste Schritt umfasst hingegen eine Operation zur Penisvergrößerung, die mit Kosten von um die 8000 Euro aufwartet. Dabei fragen sich selbst erfahrene Chirurgen immer wieder, wieso derartig viele Männer über einen solchen Schritt nachdenken, denn Abweichungen nach oben oder unten von der deutschen Durchschnittslänge im erigierten Zustand, die 14,52 Zentimeter beträgt, sind absolut normal.  

Penisgröße spielt für die Befriedigung der Frau eine untergeordnete Rolle 

Ein weiterer wichtiger Fakt wird dabei von Männern, die über eine Penisvergrößerung nachdenken, ebenfalls negiert: Für die Befriedigung der Frau spielt die tatsächliche Größe des erigierten Gliedes nur eine untergeordnete Rolle, was mit verschiedenen Faktoren zusammenhängt: 

  • Die meisten Nervenenden der Vagina befinden sich seitlich an den Scheidenwänden, sodass die Dicke des Penis für die Stimulation entscheidender ist
  • Die Scheide selbst ist ein dehnbarer Kanal, der nur eine Länge von acht bis ca. zehn Zentimetern aufweist 
  • Die Technik beim Sex, die Stellung und die Berücksichtigung anatomischer Individualitäten ist für die Stimulationsintensität ebenfalls von Bedeutung 

Nur 65 Prozent der Frauen kommen beim Sex mit Männern überhaupt zum Orgasmus, der andere Teil benötigt zusätzliche Stimulation oder gelangt nur im Rahmen der Masturbation zum Höhepunkt. 

Erregung und Sex finden zu einem großen Teil auch im Kopf statt 

Ein weiterer Punkt, den sich alle Männer, die über eine Penisvergrößerung nachdenken, vor Augen führen sollten, ist die mentale Komponente beim Sex. Es gibt zwar tatsächlich Frauen, die einen möglichst großen Penis bevorzugen, aber es gibt auch jede Menge, denen die Größe mehr oder weniger egal ist. Stattdessen legen sie Wert auf ein harmonisches Miteinander oder darauf, dass der Mann mit seinem besten Stück gut umgehen kann. Abgesehen davon ist auch ein langer und dicker Penis kein Garant dafür, dass Frau beim Sex tatsächlich zum Orgasmus kommt, da diverse psychologische Komponenten für das Erreichen des Höhepunktes ebenfalls von Bedeutung sind: 

  • Wie gut kann sich die Frau fallen lassen, vom Alltag abschalten und den Stress hinter sich lassen?
  • Wie gut kennt sie den Mann und vertraut sie ihm? 
  • Welche Fantasien hat die Frau im Kopf und ist der Mann dazu in der Lage, diese zu erfüllen 

Sex ist immer ein individuelles Geschehen. Damit sowohl Mann als auch Frau zum Höhepunkt kommen, bedarf es eines perfekten Zusammenspiels komplexer Faktoren. Mithilfe von Kommunikation, Einfühlungsvermögen und Empathie lässt sich die Qualität von Sex maßgeblich steigern.