Anzeige

Sextoy-Test: Vibrator „Wave Vib“ von ORION

2 Produkttester berichten über ihre heißen Erfahrungen

08. Juni 2016

„Lila ist die Farbe der unbefriedigten Frauen“ war der erste Satz, der meiner Freundin über die Lippen kam, als wir den „Wave Vibe“ erblickten. Ob er uns befriedigen würde, würden wir ja bald sehen…

Wir öffneten also freudig die Verpackung, um ihn genauer untersuchen zu können. Der Vibrator sieht optisch ansprechend aus, ähnlich wie ein Penis, mit zusätzlichen Wellen bis zum unteren Ende. Er hat keinen starken Eigengeruch, fühlt sich weich an, könnte aber etwas biegsamer sein. Am unteren Ende befindet sich der Vibrationsknopf, mit dem man die verschiedenen Stufen bestimmen kann.

Der Vibrator kam ohne Batterien, was nicht unbedingt ärgerlich ist, aber doch zu einer kleinen Zeitverzögerung führte, bis er das erste Mal getestet werden konnte. Als dann Batterien aufgetrieben wurden, konnte der Spaß beginnen. Zuerst war meine Freundin dran und legte sich aufs Bett, um den „Wave Vibe" testen zu können. Sie führte ihn ein, wobei ihr die Vibrationsstufen teilweise zu heftig waren und er sich wie ein Presslufthammer anfühlte, der in ihr arbeitete. Die Lautstärke ist ok, aber die Vibration an sich schon recht stark. 2 von 10 Vibrationsstufen waren dann doch befriedigend und brachten meine Freundin auch zum Orgasmus.

Er ist sowohl zur Stimulierung der Klitoris, als auch zum vaginalen Einführen gut geeignet, wobei beim Einführen die weniger starken Vibrationsstufen befriedigender waren. Bei der Handhabung muss man aufpassen, dass man nicht währenddessen den Knopf berührt und die Vibrationsstufe verändert. Das kam das ein oder andere Mal vor. Anal wollte meine Freundin ihn nicht probieren.

Als wir ihn gemeinsam beim Liebesspiel zur zusätzlichen Stimulation ihrer Klitoris nutzten, ließ ihr Orgasmus nicht lange auf sich warten und bereitete uns auch hier viel Spaß. Für die Stimulation der Klitoris sind kleinere Vibratoren jedoch besser geeignet.

Nun wollte ich ihn auch testen und schauen, ob er mir anale Freuden bereiten würde. Meine Freundin setzte sich vor mich, um mit ihren Fingern vorzuarbeiten, was auch nötig war. Um die erste Welle anal zu bewältigen, braucht es doch ein wenig Vorarbeit, sobald das aber geschehen war, konnte der Spaß beginnen. Mit Gleitgel lässt er sich gut bewegen und auch die Größe, der Umfang und Länge sind optimal. Nun betätigte meine Freundin zusätzlich den Vibrationsregler. Hier kann ich das Presslufthammergefühl meiner Freundin bestätigen. Mein ganzer Unterleib vibrierte und es fühlte sich doch auch für mich etwas heftig an. Die leicht pulsierende Vibrationsstufe war für mich die befriedigendste, wobei aber die eine oder andere Stufe auch zum Orgasmus führte.

Für uns persönlich sind nicht alle 10 Vibrationsstufen befriedigend, doch es ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei. Wer es zum Beispiel heftiger mag, für den kann der „Wave Vibe“ genau das richtige Spielzeug sein. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut und man kann beim Kauf nichts falsch machen.

Fazit: 4 von 5 Herzen – sollte in keinem Schlafzimmer mehr fehlen!

Einige der Vibrationsstufen waren für uns persönlich zu heftig, sodass sie uns keine Befriedigung brachten und wir keine 5 Herzen vergeben können. Wer jedoch auch an höheren Intensitäten Spaß hat, wird hier bestimmt nicht enttäuscht werden. Er bringt sowohl vaginal und klitoral als auch anal Eigenschaften wie die Wellen, die Größe, die Gleitfähigkeit mit, die uns zum Orgasmus verhalfen. Er wird bestimmt des Öfteren in unserem Schlafzimmer zur Anwendung kommen.

ORION Produkttester Max und Tine M. aus Regensburg

Themen