So funktioniert es: Tipps für eine dauerhaft glückliche Partnerschaft

Was glückliche Paare richtig machen

20. Mai 2016

Eine Liebe, die alles überdauert, Krisen übersteht und ewig hält – wer träumt nicht von diesem Glück? Den perfekten Partner zu finden, ist nicht einfach. Noch schwieriger ist es allerdings, über Jahre eine glückliche Partnerschaft zu führen. Manchmal scheitert das Glück schon an der Fähigkeit zu Kompromissen, denn: 39 % der Frauen sind nur glücklich, wenn sie in einer Diskussion Recht behalten, aber die Männer sind mit 43 % die noch größeren Rechthaber. Das hat eine aktuelle Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von „Idee für mich“ ergeben. Doch es gibt sie, die Paare, für die es so einfach scheint, verliebt zu bleiben. Sie strahlen Leichtigkeit und Glück aus und halten sogar nach zehn Jahren noch Händchen. Alles nur Fassade? Nein. Diese Menschen machen nur instinktiv einige Dinge richtig. Hier kommen die wichtigsten Beziehungstipps für eine dauerhaft glückliche Partnerschaft.

Die Beziehung pflegen, dem Alltag entkommen

Eine der größten Herausforderungen an eine Partnerschaft ist, nicht im Alltag unterzugehen. Sich und die Liebe nicht zu verlieren vor lauter Jobstress, Geldproblemen, Kindererziehung oder einfach nur dem alltäglichen Trott. Für eine glückliche Partnerschaft ist es wichtig, sich Inseln zu schaffen – das heißt Zeit, in der man nur für sich als Paar da ist. Miteinander zu reden – und zwar nicht über Organisatorisches, sondern über das, was sie außerhalb des Alltags bewegt – ist mindestens genau so wichtig.

Die richtige Mischung zwischen Nähe und Distanz

Ein häufiger Trennungsgrund ist das Gefühl fehlenden Freiraums. Verblüffend ist, dass gerade jene Paare unter späterer Luftnot leiden, die zu Beginn ihrer Liebe nicht genug Platz für eine Lage Frischhaltefolie zwischen sich hatten. Denn das Gefühl wirklicher Nähe kann nur aus Distanz entstehen. So, wie sich richtiger Hunger auch nur dann entwickelt, wenn man nicht rund um die Uhr auf irgendetwas herum kaut.

Offen und ehrlich miteinander umgehen

Natürlich: Glückliche Paare machen auch ihre Krisen durch – doch sie schaffen es, gemeinsam wieder aus den Tiefs herauszukommen. Durch offene, ehrliche Gespräche und weil sie ihre Wünsche äußern. Und ist das Problem mal größer, stecken sie nicht gleich den Kopf in den Sand, sondern gehen es gemeinsam an und verlieren sich nicht in „Ich habe aber“ oder „Du willst immer“-Diskussionen. Auch wenn es mal richtig knallt, sind sie bereit, einander zu verzeihen. Und, was vielleicht noch wichtiger ist: Sie bitten den anderen um Verzeihung.

Den Kontakt zueinander nicht verlieren ist der Schlüssel zu einer glücklichen Partnerschaft

Und zwar weder emotional noch körperlich. Wie nah man sich wirklich (noch) ist, zeigt sich oft in Kleinigkeiten. Dem Händchenhalten beim Einschlafen, dem Kuss zum Abschied, dem liebevollen Blick. Diese schnellen Berührungen sind genauso wichtig wie Sex. Weil sie Zuneigung zeigen, ohne zielorientiert zu sein. Weil sie sagen: Du gehörst zu mir. Ich mag deine Nähe.

Themen