Wann Sie auf Sex in der Schwangerschaft verzichten sollten

Wir klären auf

16. November 2020

Natürlich kann man Sex in der Schwangerschaft haben. Wir sagen, wann Sie aber besser darauf verzichten sollten!

Sex in der Schwangerschaft: Warum nicht?

Manche Frauen und Männer haben teilweise mehr ein mentales Problem mit Sex in der Schwangerschaft, als ein körperliches. Darf man das, ist das nicht unanständig? Und dann natürlich: Schadet es dem Kind? Diese Fragen können wir auf getrost auflösen: Nein, das Kind im Bauch schaut nicht dabei zu und es macht ihm auch nichts aus, wenn seine Eltern Spaß haben. Auch sollte man sich von falschen Moralvorstellungen lösen. Genießen Sie Ihre Sexualität – es heißt, dass viele Frauen während der Schwangerschaft sogar eine sehr ausgeprägte Lust empfinden, weil die Geschlechtsorgane stärker durchblutet sind, dazu ist die Vagina durch mehr Scheidensekret feuchter als sonst und die Brustwarzen empfindlicher. Wenn die Frau Lust hat, kann auch der Mann mitziehen. Solange es keine körperlichen Beschwerden gibt, spricht nichts gegen Sex!

Die besten Alternativen zum Gleitgel

Im Laufe der Schwangerschaft kann sich aber stets alles ändern – hat die Frau vor ein paar Wochen eine enorme Erregung bei nur einer leichten Berührung ihrer Brüste verspürt, so kann dies später als schmerzhaft empfunden werden. Auch ist die Lust stets vom gesamtkörperlichen Befinden abhängig. Während das Baby im Bauch heranwächst, ist also kein Zustand fest in Stein gemeißelt. Wenn man als Frau mehrere Wochen oder Monate oder die ganze Zeit über gar keine Lust empfindet, dann muss man als Paar auch diese Zeit durchstehen. Auch wenn das für den Mann manchmal schwer ist, denn viele finden ihre Frau mit wachsenden Brüsten und dem wachsenden Bauch hocherotisch.

Wann Sie auf Sex in der Schwangerschaft verzichten sollten

Sex kommt dann nicht infrage, wenn körperliche Probleme vorliegen oder die Gefahr von Blutungen oder einer Infektion durch das Eindringen mit dem Penis gegeben ist. Auf wenn der Mutterkuchen ungünstig liegt, sollte eine Penetration vermieden werden. 

  • Vorsicht ist geboten, wenn man als Schwangere in den ersten Wochen eine Fehlgeburt hatte
  • In den letzten Schwangerschaftswochen
  • Wenn eine Frühgeburt im Raum steht
  • Bei Mehrlingsschwangerschaften

Bei all den genannten Punkten gilt es, mit ihrem Arzt zu sprechen. Tipp: Sprechen Sie und Ihr Partner mit Ihrem Arzt offen über das Thema Sex in der Schwangerschaft. Er ist ein kompetenter Berater, vor dem man sich nicht zu schämen braucht.

Lesen und Lust bekommen: Unsere erotischen Geschichten!

Datum: 29.10.2020
Autor: Tanja Seiffert