7 Mythen rund ums Smartphone

Von Handy Akku laden bis Feuchtigkeit

26. Januar 2018

Ein Smartphone gehört für uns zum Alltag und wir haben es ständig bei uns, daher ist es auch besonders wichtig, dass es immer funktioniert. Doch kann man den Handy Akku irgendwie schneller laden? Wie sicher ist ein Fingerabdruck? Muss es immer das Original-Netzteil sein? Wir klären Sie über 7 gängige Handy-Mythen auf und erklären, was wirklich hilft!

Manchen von uns fällt es mittlerweile ja schon schwer, an die Zeiten „ohne“ zurückzudenken – dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass das Smartphone seinen Siegeszug antrat. 1996 brachte Nokia das erste Modell als „Büro im Westentaschenformat“ auf den Markt – für damals stolze 2.700 Mark. Die ersten Reaktionen waren zurückhaltend, der Begriff Smartphone setzte sich auch erst später durch. Heute ist es für viele von uns ein ganz wichtiger Alltagsbegleiter, der uns das Leben enorm erleichtert, der tolle Unterhaltung bietet – und um den sich einige Mythen ranken. 

Das WLAN abschalten 

Nein: Ist das Handy mit einem WLAN-Netz verbunden, können wir dies ruhig angeschaltet lassen. Viel Energie wird nur verbraucht, wenn das Handy erfolglos WLAN-Netze sucht. 

Reis hilft bei Feuchtigkeit

Das stimmt tatsächlich: Ist das Handy etwas feucht geworden, ausschalten, SIM-Karte und Akku rausnehmen, Handy mit fusselfreiem Tuch abtrocknen und in einem Behälter komplett mit Reis bedecken. Der Reis entzieht die Feuchtigkeit.

Sicherheit

Von wegen, Wischmuster bringen Sicherheit: Experten raten dazu, sein Handy besser mit einer PIN zu schützen. Die ist sogar sicherer als ein Fingerabdruck-Scanner.

Handy Akku laden

Dieser Mythos stimmt: Der Akku von Handys im Flugzeug-Modus lädt doppelt so schnell wie im Online-Modus.

Dunkleres Display

Richtig, ein dunkles Hintergrundbild kann die Akkulaufzeit verlängern. Dies gilt allerdings nur bei so genannten OLED-Displays. Bei anderen wirkt sich das kaum aus.

Kühlschrank

Angeblich hält der Akku länger, wenn man ihn bei Nichtgebrauch im Kühlschrank lagert. Tatsächlich verliert er dort seine Ladung etwas weniger schnell – der Effekt ist aber so minimal, dass sich der Aufwand nicht lohnt. Außerdem wird er im Kühlschrank schnell feucht.

Originalteile

Stets heißt es, dass Smartphones unbedingt ihr Original-Netzteil benötigen, um einwandfrei zu funktionieren. Tests haben allerdings gezeigt, dass wir auch Netzteile von anderen Geräten nutzen können, ohne unserem Handy zu schaden. Wichtiger ist, darauf zu achten, dass alle Teile und Kabel unbeschädigt sind.

Fakt ist…

49% aller Smartphone-Nutzer sind Frauen, Tendenz steigend. Im Schnitt schauen wir 88 Mal am Tag auf unser Handy und nutzen es vor allem zum Surfen im Internet oder für Textnachrichten.

Themen