Die 11 größten Hygiene-Risiken im Haushalt

Vorsicht, hier lauern Bakterien!

28. Juli 2017

Gefühlt sind wir doch eigentlich wahre Putzweltmeister, oder? Halten unser Zuhause gut in Schuss, schrubben das Bad, feudeln die Küche … Alles in allem eine saubere Sache. Aber trotzdem kann es schnell passieren, dass wir einige Dinge übersehen oder diese nicht so häufig und gründlich reinigen, wie es nötig wäre. Denn viele Krankheitserreger begegnen uns nicht unterwegs, sondern in unserem eigenen Zuhause. Wenn wir uns und unsere Familie vor Ansteckung schützen wollen, lohnt sich deshalb ein Blick auf die größten Hygienefallen. Und folgende Tipps, damit sich bei uns in Zukunft keine fiesen Bakterien oder auch Viren mehr ausbreiten können.

PC-Tastaturen
Hier sammeln sich Krümel, Staub und Hautschüppchen. Also regelmäßig ausklopfen, Zwischenräume mit Wattestäbchen reinigen. Tasten mit weichem, nicht fusselndem und nur nebelfeuchtem Lappen abwischen.

Lappen
Sie sind wahre Keimschleudern und sollten alle drei Tage bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Lappen nach Gebrauch immer so aufhängen, dass sie schnell trocknen können.

Toilette
Das Problem sind in der Regel nicht der Sitz oder die Kloschüssel. Doch beim Spülen werden ordentlich Bakterien aufgewirbelt, die laut einer neuen Studie bis zu sechs Meter weit spritzen können. Also immer nur mit geschlossenem Deckel spülen.

Armaturen
Auf ihnen lagern sich Mikroorganismen ab, genau wie auf Griffen von Schränken oder auch viel benutzten Geräten wie Wasserkochern. Werden sie nicht regelmäßig geputzt, können auf ihnen sogar gefährliche Viren mehrere Wochen lang überleben.

Küchenspüle
Obwohl sie häufig genutzt wird, wird sie beim Thema Hygiene oft vernachlässigt. Die Oberfläche der Spüle nach jedem Gebrauch mit sehr heißem Wasser und Spülmittel gründlich reinigen – sonst setzen sich hier schnell zahlreiche Bakterien fest.

Kontaktlinsenbehälter
Durch die Flüssigkeit darin haben Bakterien ideale Überlebenschancen, sodass sie sich erst auf den Linsen und später auf den Augen ablagern können. Es ist deshalb wichtig, den Behälter regelmäßig auszuwaschen und zu wechseln.

Teppich
Durchs Lüften kommen Unmengen von Staubpartikeln ins Haus, die sich leicht im Teppich festsetzen. Aber es sammelt sich auch Straßendreck an – durch Schuhe oder auch Haustiere. Regelmäßig saugen und ein Mal im Monat Teppichreiniger benutzen.

Rohe Lebensmittel
Mit ihnen kommen die meisten Krankheitserreger ins Haus, das gilt vor allem bei Fleisch, Fisch und Eiern. Daher sofort in den Kühlschrank räumen – getrennt von anderen Lebensmitteln – und zum Schneiden je ein eigenes Brett benutzen.

Tupperware
Bei häufigem Gebrauch wird das Plastik spröde und rissig, Keime haben es dann besonders leicht, hier einzudringen. Gründlich mit Wasser und Spüli auswischen, trocknen lassen.

Cremetiegel
Bis zu 80 Prozent aller ansteckenden Krankheiten werden über die Hände übertragen. Taucht man ungewaschene Hände in einen Cremetiegel, vermehren sich Bakterien dort besonders schnell. Also nur mit sauberen Fingern reinfassen oder alternativ eine Tube benutzen.

Kühlschrank
Hier stapeln sich rohe, teils unverpackte Lebensmittel. Umso wichtiger, ein Mal im Monat alles auszuräumen und den Kühlschrank mit Essigreiniger auszuwischen.