Flecken entfernen leicht gemacht: Die 15 besten Profi-Tricks

So bekommen Sie auch die hartnäckigsten Verschmutzungen aus der Wäsche

Sonnencreme, Schokoeis oder Ketschup: Flecken entfernen kann zu einer echten Herausforderung werden. Mit diesen Tipps bekommen Sie fiese Sommer-Spritzer ganz einfach wieder heraus. 15 Profi-Tricks!

Bei hartnäckigen Flecken reicht der normale Waschgang oft nicht aus. Aber nicht jeder Stoff verträgt hohe Temperaturen oder scharfe Chemikalien. Muss auch nicht sein – manchmal helfen ganz einfache Hausmittel sowieso am besten.

Schweißränder 

Lange einweichen oder Aspirin verwenden

Tipp 1: Das T-Shirt am besten gleich nach dem Ausziehen in eine Lösung aus einem Esslöffel Branntweinessig und 1/4 Liter warmem Wasser geben. Dann mit einem Schwamm die Flecken einreiben. Auch saurer Badreiniger kann Schweißflecken entfernen.

Tipp 2: Verwenden Sie Aspririn! Durch die in Aspirin enthaltende Salicylsäure funktionieren die Schmerztabletten wunderbar als Fleckenmittel – vor allem gegen Schweißflecken. Zwei Tabletten zerreiben und in etwas Wasser geben, bis eine Paste entsteht. Paste auf die betroffenen Stellen streichen und mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen. Mit lauwarmem Wasser auswaschen und in die Maschine geben. Nicht bei empfindlichen Stoffen anwenden! 

Deo

Sauer macht fleckenfrei

Zwei Esslöffel Zitronensäure auf 1 Liter warmes Wasser geben, helle Kleidung darin über Nacht einweichen. Für dunkle Kleidung alternativ Essigessenz nehmen.

Fahrradschmiere

Dosenmilch und Spüli hilft

Dosenmilch und Spüli im Verhältnis 1:1 mixen. Die Stellen damit einreiben, gut einwirken lassen und hinterher gründlich auswaschen.

Asche

Speisöl gegen Grillflecken

Mit einer Bürste abfegen. Hat sich der Ruß allerdings schon festgesetzt, diesen mit etwas Speiseöl behandeln. Mit Spüli auswaschen und in Maschine geben.

Obst und Beeren

Die Milch macht’s 

Das Kleidungsstück einfach mehrere Stunden in Milch statt Wasser einweichen, dann normal waschen. Oder sofort Seifenlauge, Tafelessig oder Zitronensaft auf die Flecken geben und gut mit Wasser ausspülen – und ab damit in die Waschmaschine

Fettflecken entfernen

Fleck heraussaugen

Das Fett zuerst mit Küchenpapier aufsaugen. Dann den Fleck mit einem in kaltem Wasser getränkten Schwamm betupfen, etwas Handwaschmittel daraufgeben und eine halbe Stunde in heißem Wasser einweichen lassen. Oder: Frische Flecken mit Kartoffelmehl bestreuen, ca. 15 Minuten einwirken lassen und vorsichtig abbürsten. Durch die pudrige Konsistenz wird das Fett aufgesaugt.

Blumenbeet-Erde

Erst trocknen lassen

Frische Erd-Flecken sind hartnäckiger. Deshalb: erst trocken und hart werden lassen, dann gut abbürsten. Vor dem Waschgang mit Gallseife vorbehandeln.

Ölige Sonnencreme

Schön einschäumen

Je höher der Lichtschutzfaktor, desto hartnäckiger der Fleck. Am besten Spülmittel daraufgeben und gut einschäumen. Eine halbe Stunde einwirken lassen. Flüssigwaschmittel hat mehr Tenside, so löst sich das Fett leichter.

Bunter Blütenstaub

Den Fleck wegkleben

Die Blüten-Partikel vorsichtig mit Klebestreifen ablösen. Flecken mit Spiritus abtupfen und dann mit Sauerstoffbleiche auswaschen.

Grasflecken

Kräftig rausreiben

Ein paar Minuten in kaltem Wasser einweichen und dabei ordentlich rubbeln. Danach mit Gallseife behandeln und ausspülen. Bei robustem Material hilft auch Salmiakgeist aus der Drogerie gut. Die Textilien anschließend wie gewohnt in die Waschmaschine geben. 

Schwerer Rotwein

Da muss ein Profi her 

Der Albtraum aller Flecken! Manche schwören auf Hausmittel wie Salz oder Zitrone um Rotweinflecken zu entfernen. Am besten ist es aber, den Rotwein sofort zu verdünnen: mit einem Schwamm Wasser auf den Stoff träufeln und danach einen speziellen Rotweinfleckenentferner verwenden.

Tomatenketchup

Das Messer anlegen

Vor dem Waschen das Ketschup vorsichtig von der Kleidung kratzen, sodass es nicht noch tiefer in die Fasern eindringt. Dann in kaltes Wasser geben, 2 Stunden einweichen und die Flecken abtupfen. Bei hartnäckiger Verschmutzung mit Essig, Gallseife oder Spiritus vorbehandeln.

Getrocknetes Blut

Kaltes statt warmes Wasser 

Stoff über eine Schüssel spannen und eine zweiprozentige Kochsalzlösung durchlaufen lassen. Bei frischem Blut langt auch kaltes Wasser. Eventuell danach noch mit einem enzymhaltigen Waschmittel in die Maschine geben.

Schokoladeneis

Hilfe aus der Küche

Besonders dunkle Eisflecken sehen fies aus. Ein Geschirrspültab in heißem Wasser auflösen und das Kleidungsstück eine gute halbe Stunde darin einweichen. Dann ganz normal waschen.

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links