Kleine und große Anschaffungen: Tipps für den Kauf

Vom Aktionscode bis zum Notfallgroschen

Ob Familien- oder Singlehaushalt, im Alltag stehen immer wieder bestimmte Anschaffungen an, die das vorhandene Budget ganz schön strapazieren können. Neue Möbel, ein Elektrogerät muss ersetzt werden oder ein größerer Urlaub ist geplant. Nicht immer ist von vorn herein das nötige Geld vorhanden. Dennoch gibt es Möglichkeiten, solche Vorhaben in die Tat umzusetzen. 

In unserem täglichen Leben rund um unser Zuhause sorgen die verschiedensten Dinge für einen komfortablen Alltag. Nur zu gerne kaufen wir uns neue Sachen und werden dabei allerdings durch das verfügbare Budget eingebremst. Vor Neuanschaffungen sollte deshalb genau überlegt werden, ob und wie der Kauf möglich ist und ob es vielleicht Optionen gibt, Geld zu sparen. Wir zeigen, auf was dabei geachtet werden sollte. 

Was tun, wenn das Budget nicht reicht?

Der Alltag hält immer wieder Herausforderungen bereit, die uns vor unerwartete Situationen stellt. Die Waschmaschine funktioniert trotz bester Pflege nicht mehr, es muss kurzfristig eine neue beschafft werden. Aber auch der längst fällige Urlaub kann das eigentlich zur Verfügung stehende Budget übersteigen. Egal ob absolut notwendig oder gewünschter Luxus – hier sollten die Möglichkeiten besonders genau unter die Lupe genommen werden.   

Geld leihen

Eine Option ist es, sich kurzfristig von Freunden oder Verwandten Geld zu leihen. Der große Vorteil dabei: Hier fallen zwangsläufig keine teuren Zinsen an und auch die Rückzahlung kann oft großzügiger geregelt werden. Auch im eigenen Interesse ist es allerdings ratsam, die grundlegendsten Punkte im Rahmen eines individuellen Vertrages festzuhalten: 

  • Die Namen der beiden Beteiligten (Geldgeber und -nehmer) 
  • Höhe des Geldbetrags 
  • Eindeutige Bezeichnung als Darlehen, Kredit oder Leihgabe (Abgrenzung zu einer Schenkung) 
  • Bestätigung über den Erhalt des Geldes 
  • Unterschrift beider Beteiligter 
  • Gegebenenfalls Informationen zu Vereinbarungen über die Rückzahlung (Dauer, Ratenhöhe, evtl. Zinsen, etc.)   

Gerade Geldangelegenheiten sind unter Freunden und Verwandten eine heikle Sache und setzt ein großes gegenseitiges Vertrauen voraus. Die Absicherung durch einen Vertrag sollte deshalb nicht als Zeichen von Misstrauen gewertet werden. Im Gegenteil werden auf diese Weise schlicht etwaige Probleme von vornherein bestmöglich vermieden.  

Kredit nutzen

Steht die günstige Variante eines privaten Darlehens nicht zur Verfügung, kann bei einem gewerblichen Kreditinstitut angefragt werden. Auch für einen kurzfristigen Geldbedarf gibt es hier besondere Optionen: 

Für kleinere Anschaffungen könnte beispielsweise der Dispokredit beansprucht werden. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, das „überzogene“ Konto möglichst schnell wieder auszugleichen, denn die Zinsen auf das geliehene Geld sind verhältnismäßig hoch. Da zudem keine reguläre Frist für die Tilgung besteht, können hohe Zusatzkosten entstehen. Um die Verbraucher dafür zu sensibilisieren, sollen Banken ihre Kunden hier umfassender über die Folgen informieren oder auch Alternativen anbieten

Günstiger ist ohnehin oft ein sogenannter Rahmenkredit, auch Abrufdarlehen genannt. Diese besondere Darlehensform punktet durch seine spezifischen Merkmale, die gerade in Notsituationen von Vorteil sein können. Ähnlich dem Dispo wird im Vorfeld ein bestimmter Kreditrahmen festgelegt. Allerdings werden gleichzeitig auch die Rückzahlungsmodalitäten geklärt. Sobald der Vertrag unterzeichnet ist, steht das Geld zur Verfügung. Es kann jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt je nach Bedarf verwendet werden. So ist für unvorhergesehene Ausgaben stets ein gewisses Budget vorhanden. 

Gerade bei größeren Investitionen lohnt es sich, die genauen Rahmenbedingungen unterschiedlicher Angebote miteinander zu vergleichen. © Fotolia, Vasyl

Preise vergleichen

Auch wenn eine Anschaffung ohne große Vorlaufzeit getätigt werden soll, lohnt es sich, vor dem Kauf Preise zu vergleichen. Ob im Internet auf verschiedenen Portalen, beim Blick in die Angebotskataloge mehrerer Anbieter oder durch eine kurze Nachfrage bei den infrage kommenden Händlern – meist lässt sich so etwas Geld sparen
Wichtig ist dabei, jedoch nicht nur auf den Verkaufspreis zu achten. Oftmals gibt es entscheidende Unterschiede bei zusätzlichen Serviceleistungen, wie etwa einer erweiterten Garantie, kostenloser Extras oder den Versandbedingungen bei einem Onlinekauf. 

Häufig sind die einzelnen Angebote deshalb nur schwer miteinander vergleichbar. Dann sollte sich jeder kurz klar darüber werden, welche Leistungen individuell sinnvoll oder gewünscht sind. In manchen Fällen kann eine Liste mit Vor- und Nachteilen zu den jeweiligen Optionen die Entscheidung leichter machen. 

Aktionen nutzen

Neben dem Vergleichen von Preisen kann zusätzlich nach speziellen Aktionen Ausschau gehalten werden. Rabatte werden heute nicht immer durch Werbung angekündigt, sondern verstecken sich oft auch in Gutscheinen oder anderen Preisnachlässen. Vor allem im Internet finden sich Gutscheincodes für die verschiedensten Produkte oder Dienstleistungen – sei es bei einschlägigen Portalen oder bei den Anbietern selbst: 

  • Oftmals kann von einer Preisreduzierung profitiert werden, wenn man sich erstmals als Kunde registriert. 
  • Immer wieder gibt es Rabatte auf ausgewählte Produkte zu besonderen Anlässen. 
  • Gutscheine ermöglichen einen Preisvorteil durch eine kostenlose Lieferung oder einen unentgeltlichen Montageservice.  
  • Es wird ein Preisnachlass gewährt, wenn gleich mehrere Artikel oder Produktpakete gekauft werden. 
  • Unter Umständen kann auch direkt vor Ort nach einem Rabatt gefragt werden. Gibt es das Produkt bei einem anderen Händler günstiger, geben viele Verkäufer gerne nach. 

Größere Anschaffungen planen

Je größer die Anschaffung ist, umso genauer sollte das Vorhaben geplant werden. Falsche Entscheidungen können hier schnell ins Geld gehen, deshalb ist es sinnvoll hier genau abzuwägen. Ob es um eine größere Reparatur oder Renovierung geht oder den Kauf eines neuen Autos – bei solchen Investitionen gibt es die verschiedensten Punkte zu berücksichtigen. 

Eine neue Heizanlage kostet zunächst viel Geld, kann jedoch auf längere Sicht dabei helfen die laufenden Kosten erheblich zu reduzieren. Das selbe gilt für einen neuen Wagen. Bei solchen Anschaffungen sollten neben dem eigentlichen Kaufpreis auch langfristige Kosten für den Unterhalt mit in die Entscheidung mit einfließen. Regelmäßiger Verbrauch, notwendige Versicherungen oder mögliche Preisentwicklungen auf dem Markt spielen hier eine Rolle. 

Ist die Anschaffung mit einer Dienstleistung wie etwa einer Montage verbunden, ist es zudem sinnvoll auch dafür Preise zu vergleichen. Dafür ist es in der Regel ratsam, Angebote einzuholen. Je detaillierter die gewünschte Leistung dabei beschrieben wird, umso besser lassen sich die Angebote anschließend vergleichen. 

Sobald klar ist, dass etwas Bestimmtes angeschafft werden soll, kann bei größeren Investitionen damit begonnen werden, sich Gedanken über die Finanzierung zu machen. Ob selbst Geld angespart wird, oder eine Finanzierung in Frage kommt, hängt dann von den individuellen Bedingungen ab. 

Auch bei Spontankäufen lassen sich oft besondere Rabatte und Aktionen nutzen. © Fotolia, Syda Productions

Notfalbudget anlegen 

Für bestimmte unvorhergesehene Situationen ist es immer von Vorteil, auf einen Notgroschen zurückgreifen zu können. Auch mit einem kleinen Einkommen sollte jeder versuchen, etwas Geld beiseite zu legen. Verschiedene Vorgehensweisen haben sich hier als besonders effektiv erwiesen: 

  • Bleibt am Ende des Monats noch ein Restguthaben auf dem Konto übrig, kann dies auf ein separates Sparkonto überwiesen werden. Das Geld fehlt nicht für regelmäßige Ausgaben im nächsten Monat und schrittweise kann so für den Notfall gespart werden. 
  • Regelmäßig kann ein vorher festgelegter Betrag per Dauerauftrag aufs Sparkonto Wandern. So wächst der Notgroschen ganz automatisch an. 
  • Wird Geld auf einem Tagesgeldkonto angespart, können nebenher sogar noch ein paar Zinserträge das Budget aufbessern. Das Geld steht bei dieser Sparform dennoch kurzfristig zur Verfügung. 
  • Je nach Möglichkeiten kann regelmäßig Kleingeld aus dem Portemonnaie zur Seite gelegt werden. Dies kann Münzgeld sein oder auch Scheine in kleinen Stückelungen. Wichtig ist, das Geld dann so wegzulegen, dass nicht bei jeder Gelegenheit etwas stibitzt werden kann. 

Wer sich mit einer Anschaffung einen bestimmten Wunsch erfüllen möchte, dem fällt das Sparen meist leichter, wenn das Ziel klar vor Augen ist. Dann gelingt es in der Regel leichter, regelmäßig etwas Geld auf die Seite zu legen. 

Themen