Partytime! Die besten Trends zum Feiern und Spaß haben 2019

So wird eure Party zum Highlight des Jahres

Spätestens mit dem Jahreswechsel werden mit der Silvesterfeier auch immer die neuesten Partytrends für die kommende Saison eingeläutet. Wir zeigen euch, welche Details zu einer angesagten Feier dazugehören und wie ihr dieses Jahr für unvergessliche Partymomente sorgt. 

Party total: Keine Feier ohne Motto!

Gründe, um zu feiern gibt es genug. Das ganze Jahr über begleiten uns Geburtstage, Hochzeiten oder andere Anlässe, die gebührend zelebriert werden wollen. Ein besonderes Motto macht aber auch ein spontanes Sommerfest, die Einweihung der neuen Wohnung oder eine einfache Grillparty zum erinnerungswürdigen Event. 

Der rote Faden: Neue Ideen für ausgefallene Mottos

In der letzten Zeit sind deshalb Mottopartys wieder angesagter geworden. Ein besonderes Thema ist nicht nur Leitlinie für Deko, Outfits und Musik – es ist gleichzeitig Inspirationsquelle für passende Speisen und Getränke oder ein entsprechendes Rahmenprogramm. Zu den Klassikern unter den Mottos zählen spezielle Jahrzehnte (z.B. 60er, 70er, 80er), die Pyjamaparty oder auch einfache Schlagworte wie „Hollywood“ oder „Bad Taste“. 

Wer mit seinem Fest allerdings für Furore sorgen und im Partykalender ein Highlight setzen will, sollte auch bei seinem Motto Kreativität beweisen. Hier haben wir ein paar Vorschläge für ausgefallenere Themen: 

•    Ausgehend von den geplanten Verköstigungen kann ein passendes Motto geplant werden. Für einen Sushi-Abend bietet sich beispielsweise eine Geisha-Party oder ein Fest im Stile des japanischen Kirschblütenfests an. 
•    In einer lauen Sommernacht verleiht das Motto „Astro-Party“ oder „Sternenzauber“ jedem Fest den besonderen Kick. Ob eher futuristisch oder romantisch angehaucht, der sternenbedeckte Nachthimmel bietet die passende Kulisse dazu.
•    Ein Rollentausch ist ebenfalls ein witziger Ansatz – hier müssen sich die Gäste als jeweils einer der Anderen verkleiden. Das fordert nicht nur Kreativität beim „Kostüm“, sondern sorgt in jedem Fall auch für gute Laune während der Feier.  

Details matter: Das Motto als Gesamtkonzept

Eine Mottoparty wird zudem dann zu etwas Besonderem, wenn das Thema wirklich bis ins letzte Detail berücksichtigt wird. So können die Gäste bestenfalls in eine völlig andere Welt abtauchen. Denkt also nicht nur an die Kostüme, das Catering und die Deko. 

Der Aufwand wird sich lohnen, wenn ihr weitere Details perfekt auf das Motto abstimmt: 

•    Macht euch Gedanken über einen passenden Soundtrack und stellt eine ausreichend lange Playlist – gegebenenfalls auch mit ein paar Alternativen – zusammen. 
•    Auch ein einheitliches visuelles Konzept zieht sich wie ein roter Faden durch das Fest. Von der Einladung über Wimpel und Fähnchen, Tisch- und Menükarten oder auch Hinweisschilder für den Weg zu den Toiletten kann alles passend zum Motto gestaltet werden. Legt dazu ein klares Farbschema und ein paar Design-Regeln fest – ähnlich wie beim Corporate Design einer Marke.   
•    Zwar denken die meisten an eine schöne Deko, das Thema Beleuchtung wird allerdings oft eher stiefmütterlich behandelt. Dabei könnt ihr mit wenig Mehraufwand gerade mit dem richtigen Licht für eine außergewöhnliche Atmosphäre sorgen. Beleuchtet die einzelnen Zonen am besten unterschiedlich – je nach Einsatzzweck. Am Buffet ist etwas mehr Licht sinnvoll, in der gemütlichen Lounge-Ecke sollte es hingegen nicht zu hell sein.  

Deko ist alles: Angesagte Dekotrends

Keine Party ohne passende Deko. Erst mit den vielen kleinen Details wird eine Feier so richtig rund. Auch hier gibt es immer wieder neue Trends und zwei besonders schöne stellen wir euch hier vor: 

Same, same, but different: Luftballons sind 2019 DAS Dekoelement schlechthin. Entweder ziehen sie in riesigen Dimensionen die Blicke auf sich oder werden kunstvoll zusammengebunden zu schmückenden Girlanden und Bögen oder werden als Ersatz für Kronleuchter oder Discokugel zum Hingucker. Tipp: Besonders eindrucksvoll wirkt ein Arrangement aus unterschiedlich großen Luftballons in passend aufeinander abgestimmten Farbtönen. Das Tolle daran: Luftballons passen entsprechend arrangiert zu so gut wie jedem Partymotto.  

Expressiv: Dekobuchstaben sollten in diesem Jahr auch nicht fehlen. Sie können in den unterschiedlichsten Varianten auf einer Party eingesetzt werden. Angesagt sind etwa plastische Buchstaben aus transparentem Acryl, die sich mit bunten Gegenständen oder Süßigkeiten befüllen lassen. 

Alternativ könnt ihr sie aus Sperrholz aussägen und passend zu eurem Motto gestalten. Eine andere Möglichkeit ist eine selbstgebaute Lichtbox. Damit könnt ihr beispielsweise gleich das ganze Motto effektvoll in Szene setzen. Oder ihr backt einen Lettercake als passende Ergänzung fürs Buffet. Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.     

Wow-Looks: Angesagte Party-Outfits

In diesem Kapitel dreht sich alles um den perfekten Auftritt auf der Feier. Egal ob festlicher Ball mit besonderem Dresscode, Kostümparty oder legere Geselligkeit – besondere Aufmerksamkeit solltet ihr stets dem passenden Partydress schenken. 

Der Anlass zählt: Immer passend angezogen

Für den stilsicheren Auftritt zählt zuerst einmal, das Outfit passend zum Anlass auszuwählen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob es eine Kleiderordnung gibt, solltet ihr besser nachfragen. Nichts ist peinlicher als under- oder auch overdressed zu einem Fest zu erscheinen. 

Wer sich sonst im Alltag eher leger kleidet, steht bei einer eleganteren Feier oft erstmal ratlos vor dem Kleiderschrank. Wenn es dann etwas schicker werden soll, gilt es, die passende Mitte zu finden zwischen ausreichend glamourös und gewohnt bequem. Schließlich soll man unbeschwert feiern können und sich in seiner Haut wohlfühlen. 

Auch in einem edlen Kleid soll man sich nicht verkleidet vorkommen. Je nach Figur macht der richtige Schnitt hier den entscheidenden Unterschied. Denn nicht bei jedem sieht eine wallende Robe oder ein enganliegendes Etuikleid gleich gut aus. Wenn ihr euren Figurtyp kennt, könnt ihr passend dazu ein vorteilhaftes Outfit auswählen, in dem ihr euch rundum wohlfühlt und das eure individuellen Vorzüge bestens zur Geltung bringt.  

Absolut Partytauglich: Fashion-Trends zum Feiern

Handelt es sich nicht um eine Kostümparty, könnt ihr euch für einen angesagten Look auch an den aktuellen Trends orientieren:  

•    Glitzer, Glanz oder feine Spitze sind Details, die in dieser Saison bei keinem Partyoutfit fehlen sollten. Eingewebte Lurexfäden machen beispielsweise das schlichteste Strickkleid zum funkelnden Hingucker. Auch Pailletten oder Materialien ganz im Metallic-Look liegen im Trend. Hier gilt derzeit: Mehr ist mehr!
•    Mit den angesagten Radlerhosen oder einem Jump-Suit könnt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Sie sind zum einen absolut partytauglich und bequem für durchgefeierte Nächte. Entscheidet ihr euch dabei für etwas elegantere Modelle mit Spitze oder aus besonderen Materialien, müsst ihr gleichzeitig nicht auf den notwendigen Glamour-Faktor verzichten. 
•    Effektvolle Kontraste sind auch für den Feier-Look eine stilsichere Richtschnur. Kombiniert derbe Boots mit femininen Kleidern, großformatige Prints und Muster mit einfarbigen Teilen, kurze Pants oder Miniröcke mit dem Boyfriend-Blazer oder der übergroßen Strickjacke.  

Schminktrends für einen glamourösen Look

Beim Make-Up darf es ebenfalls etwas auffälliger zugehen. Vor allem, wenn in den Abendstunden oder nachts gefeiert wird, bringen glänzende Akzente den Look zum Strahlen.   

Angesagt sind derzeit aufregende Farbübergänge. Passend zu den Farbtönen des Outfits werden die Augen mit dem entsprechenden Lidschatten besonders effektvoll betont. Mit etwas Übung gelingt das stufenlose Verblenden für einen dramatischen Auftritt. Die Lippen lassen sich mit der Ombré-Technik genauso gut in Szene setzen.   
  
Für einen eleganteren Anlass könnt ihr mit einem kräftigen Lippenstift einen passenden Akzent setzen – das übrige Make-Up darf dann etwas dezenter ausfallen. Farblich abgestimmter Nagellack rundet das Gesamtbild perfekt ab. 

Tipp: Die Trendfarbe des Jahres ist übrigens ein lebendiges „Coral“ – ein Ton der praktischerweise jedem Teint gut steht. 

Das stilistische I-Tüpfelchen: Trendaccessoires für die Party

Wer sich in Sachen Kleidung unsicher ist, kann im Notfall immer auf den All-Time-Klassiker, das kleine Schwarze setzen. Mit den passenden Accessoires lässt sich am Ende jedes noch so schlichte Kleid passend zum Anlass herausputzen. Hier sind unsere Trend-Tipps dazu: 

•    Ein üppig bedruckter Seidenschal oder eine Spitzenstola sorgen für mehr Glamour – egal ob lässig um Hals oder Schultern getragen oder zum Gürtel umfunktioniert. 
•    Auch beim Thema Schmuck darf gerade geklotzt werden. Entweder durch kräftige Farben oder mit viel Bling-Bling sind voluminöse Hals- und Armketten oder Ohrringe ein partytauglicher Hingucker.   
•    Eine Tasche ist auch zum Feiern praktisch. Die angesagten Hip-Bags gibt es auch in einer eleganteren Variante in glänzenden Materialien oder mit Strass und Pailletten besetzt.  
•    Statt einer feinen Strumpfhose trägt man heute auch in offenen Sandalen, luftigen Pumps oder noblen High-Heels leichte Strümpfe. Auch hier gerne mit verspieltem Spitzenrand oder glitzerndem Strickmaterial. 

Die gute Nachricht zum Schluss für alle, die auch noch die Tanzfläche unsicher machen wollen: Statt eleganter High Heels gibt es bequemere und keinesfalls weniger glamouröses Schuhwerk. Ein schickes Kleid könnt ihr auch mit Ballerinas oder sogar lässigen Sneakers im angesagten Metallic-Look kombinieren. Für ein Sommerfest sind zudem feine Riemchensandalen die passende Wahl.

Angesagt und lecker: Leckere Partyhäppchen 


 
Der nächste wichtige Punkt wäre die Verpflegung, die ebenfalls darüber entscheidet, ob die Party auch in kulinarischer Hinsicht ein voller Erfolg oder trauriger Reinfall wird. Statt der üblichen Klassiker könnt ihr euch hier nochmal so richtig kreativ ausleben und mit besonderen Spezialitäten für ein unvergessliches Fest sorgen. Mettigel sind schon so lange OUT, dass sie fast schon wieder IN sind, ein Hugo reißt heute keinen mehr vom Hocker und in jedem Fall solltet ihr euch vergewissern, ob eventuell Vegetarier oder Veganer auf der Gästeliste stehen. Mit den angesagten Food-Trends ist dann garantiert für jeden etwas dabei. 

Veggie war gestern: Pegane Partytrends

Vegetarier, Veganer, Pescetarier, Frutarier – die Liste an unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten wird immer länger. Inzwischen gehört es fast schon zum Standard, auf dem Partybuffet auch leckere Alternativen für Anhänger der einen oder anderen Ernährungsweise anzubieten. Wer sich als Kenner der aktuellen Food-Szene outen will, sollte in diesem Jahr über ein paar pegane Spezialitäten nachdenken. 

Damit sprecht ihr gleich zwei verschiedene Ernährungs-Trends an, denn was hinter peganem Essen steckt ist eine Kombination aus veganen und typischen Paleo-Lebensmitteln. Peganer setzen auf möglichst unverarbeitete Zutaten, verzichten auf Zucker und ungesunde Fette – dafür steht jede Menge Gemüse auf dem Speiseplan und zudem ist Fleisch (aus biologischer und nachhaltiger Landwirtschaft) in Maßen erlaubt.  

Aus richtig frischen Zutaten lässt sich für die nächste Party also ein gesundes und gleichzeitig leckeres Buffet zusammenstellen. Auch bekannte Rezepte lassen sich einfach abwandeln und „pegan“ machen. Fehlt etwas Süße, kann der Zucker zum Beispiel durch Honig, Ahornsirup oder auch durch süße Früchte ersetzt werden. 

Sushi XXL: Onigiri-Happen

Der nächste Food-Trend wird Fans der japanischen Küche besonders gut gefallen. Wer Sushi mag, wird den angesagten Snack erst recht lieben. Onigiri-Happen sind typischerweise noch etwas größer als Sushi und hat eine originelle Dreiecksform. Falls ihr bisher etwas mit der Bambusmatte zum Rollen des Sushis gekämpft habt, ist dies genau das Richtige für euch, denn die Snacks könnt ihr aus dem typischen Reis auch einfach mit den Händen formen.  

Den Reis könnt ihr je nach Lust und Laune mit euren Lieblingszutaten füllen. Für traditionelle Onigiri wird meist folgendes verwendet:

•    Gemüse wie Gurke, Avocado, Möhren, Paprika, Bohnen 
•    Ei (auch gebraten oder als Omelette)
•    Sauer eingelegte Pflaumen 
•    Lachs oder Thunfisch 
•    Hühnchen, Schweinefleisch
•    Tofu 

Zusätzlich kann der Reis unterschiedlich aromatisiert werden. Neben Reisessig und Ingwer kommt auch Misopaste, Matchpulver, Mayonnaise oder auch Frischkäse zum Einsatz. Flachgedrückt können die Onigiri zudem angebraten oder in Sesam gewälzt werden. Am Ende wird noch ein Noriblatt darumgewickelt. Damit sind die Onigiri-Happen das perfekte Fingerfood für eine Party. 

Gar nicht altbacken: Brotzeit 2.0

Unser nächster Party-Hit stammt wiederum eher aus heimischen Gefilden. Die gute alte Brotzeit ist zurück – und zwar in einer völlig zeitgemäßen und leckeren Variante. Statt langweiligem Mischbrot kommen außergewöhnlich gewürzte Brotsorten mit Kräutern, Nüssen oder aus bekömmlichem Pseudogetreide auf den Tisch. 

Dieses Jahr feiert die Brotzeit ein glorreiches Revival – mit neuen aufregenden Rezepturen. Neben typischen Zutaten aus der Heimat kommen je nach Geschmack auch exotische Leckereien dazu. Würziger Käse aus Frankreich zu skandinavischem Knäckebrot, Krabben mit Cajun-Gewürzen auf Ciabatta, Englische Käsecracker mit Hummus oder anderen Dips – ihr seht schon: Die zeitgemäße Brotzeitplatte lässt sich mit allem füllen, was ihr gerne mögt. 

Angerichtet wird alles auf großen Platten, so kann sich jeder das herauspicken, was er gerne mag. Jede einzelne Zutat wird dabei gleichzeitig zur leckeren Deko.

Immer schön handlich: Food-Pops

Bleiben wir beim Fingerfood. Cake-Pops haben bereits vor einiger Zeit viele begeisterte Anhänger gefunden. Als deftige Variation könnt ihr euer Buffet stattdessen mit Food-Pops aufpeppen. Auch hier sind die kleinen Häppchen am Stiel nicht nur lecker, sondern auch noch praktisch und leicht zu verspeisen, ohne zu kleckern. Hier sind unsere Favoriten: 

•    Frischkäsebällchen mit einer „Panade“ aus Kräutern, Sesam oder gehackten Nüssen
•    Hackbällchen-Lollies 
•    Mini-Burger
•    Handlich zugeschnittene Wrap-Röllchen am Spieß 
•    Pikante Blätterteig-Schnecken
•    Melone-Feta-Häppchen

Wackelpudding: Das große Revival

Manche kennen vielleicht noch den Wackelpeter, der mit ordentlich Wodka angerührt früher als unverzichtbares Party-Highlight die Sinne benebelte. Zwischenzeitlich ist die glibberige Götterspeise allerdings wieder in der Versenkung verschwunden. 

Dabei lässt sich der Wackelpudding nicht nur schnell zubereiten. Zusammen mit frischen Früchten wird der Klassiker erst richtig lecker. Statt zur Fertigmischung greifen wir zudem lieber zur gesünderen Variante: Mehr als Gelatine (oder für Vegetarier Agar Agar) und Saft oder andere passende Flüssigkeiten braucht ihr für die Grundmasse schließlich gar nicht.
 
Ebenfalls wiederentdeckt wurden die sogenannten Jelly Shots. Sie sind im Prinzip die Wackelpudding gewordene Form eures Lieblingscocktails. Säfte, Sirup, verschiedene Alkoholika und eventuell Fruchtstücke werden mit der Gelatine zum wackelnden, essbaren „Getränk“. 

Köstlich erfrischend: Die Partygetränke der Saison

Von den Jelly Shots geht es direkt über zu den „richtigen“ Getränken. Wir stellen euch hier vor, mit welchen Spezialitäten ihr auf eurer nächsten Party punkten könnt. 

2019 wird bitter: Die wichtigste Geschmacksnote des Jahres

Trendscouts gibt es nicht nur im Bereich Mode, auch in der kulinarischen Szene sind sie unterwegs und analysieren, was gerade am liebsten verspeist und auch getrunken wird. In den angesagten Bars waren sie die ersten, die den Gin-Hype vorhersahen. Und derzeit zeigt sich eine Tendenz dazu, dass sich unser Geschmack hin zu bitteren Getränken verschiebt. 

Die Bitter-Lemons beim Gin-Tonic waren demnach nur der Anfang. Inzwischen punkten bei vielen auch exotischere Getränke wie Cold-Brewed-Coffee, oder bei den Drinks der Negroni (aus Gin mit Campari und Wermut). Aber auch Kräuterliköre mit der bitteren Note liegen im Trend.

Alkoholfrei im Trend: Spritzig, fruchtige Mocktails 

Für Parties an heißen Sommertagen vermutlich eine gute Nachricht: Alkoholfreie Getränke sind ebenfalls angesagt. Hier haben sich in der letzten Zeit eine Menge leckerer Alternativen entwickelt. Vor allem beim Bier gibt es inzwischen eine größere Auswahl an alkoholfreien Sorten.  

Wer nüchtern bleiben möchte, muss dabei nicht auf ein ansprechendes Getränk verzichten. Mocktails sind die Lösung – dahinter steckt die alkoholfreie Variante der Cocktails. Und wie ihr euch denken könnt, ist auch hier eine riesige Fülle an unterschiedlichen Drinks möglich. Vor allem die Deko macht den Unterschied. Damit wird jeder einfache Mix zum eindrucksvollen Cocktail. 

Lecker mit wenig Promille: Cocktails mit Wein 

Nicht ganz alkoholfrei aber dennoch leicht sind Cocktails, die statt auf stärkere Spirituosen mit Wein gemixt werden: 

•    Besonders erfrischend ist ein leckerer Wine Slushie aus gefrorenem Rosé und zerkleinerten Eiswürfeln oder Früchten. Der „Frosé“ lässt sich zudem noch mit unterschiedlichen Sorten Sirup aromatisieren.
•    Für den „Cardinal“ mischt ihr trockenen oder halbtrockenen Rotwein (12 cl) mit Johannisbeerlikör (1cl). Statt des alkoholhaltigen Crème de Cassis könnt ihr auch die mildere Variante wählen und stattdessen Johannisbeersirup nehmen. 
•    Entweder als Cocktail oder als Bowle könnt ihr den „Cold Duck“ mischen. Dafür wird im selben Mengenverhältnis trockener Riesling und Sekt verwendet. Für den besonderen Kick sorgt etwas Zitronenschale. 
•    Sangria ist als Partygetränk nicht neu – die selbstgemachte Variante mit Weißwein ist dennoch etwas Besonderes. Durch Holunder- und Orangenlikör und kleingeschnittenes Obst bekommt der Drink den letzten Schliff.  

Drei Buchstaben bleiben: Rum ist der neue Gin

Soll es dennoch mal etwas kräftiger zugehen, solltet ihr eure Bar für die Party mit Rum aufrüsten. Er hat das Potential künftig den Gin als Trendgetränk abzulösen. Hier bieten sich allerdings zwei ganz unterschiedliche Varianten an: 

•    Hochwertiger Rum wird gerne auch pur getrunken, ähnlich wie Whisky. Ihr könnt euch schon mal auf Diskussionen einstellen, ob es nun standesgemäß ist, die Spirituose mit oder ohne Eis zu genießen. 
•    Rum-Punsch ist als leckerer Mix das künftige Trend-Getränk. Rum wird dazu etwa mit Tee, Zitronen- oder Limettensaft und süßenden Zutaten wie Zucker oder Honig gemixt.