So denken die Deutschen: Können wir die EM 2020 gewinnen?

16. Dezember 2019

Die EM im kommenden Jahr wird und darf mit großer Spannung erwartet werden. Nach der Schmach der WM und den wenig ruhmreichen Auftritten in der Nations League hat sich die deutsche Nationalelf in der Qualifikation mit den Ergebnissen und dem Publikum versöhnt. Drei Viertel der deutschen Gruppe stehen auch schon fest, wie auch der Heimspielort der Vorrunde. Aber welche Chancen hat Deutschland auf den Gewinn? 

Wie stehen die Chancen? 

Wenngleich die Nummer 4 der Gruppe erst nach den Play-offs im März feststehen wird, so ist jetzt schon klar, dass Deutschland das Losglück nicht hold war. Mit Frankreich wartet im ersten Spiel nicht nur der aktuelle Weltmeister, sondern mit Portugal auch der aktuelle Europameister. Wobei Frankreich in der EM-Qualifikation eine eher leichte Gruppe hatte und mit 25 Punkten nach den zehn Spielen nur einen knappen Zweipunktevorsprung auf die Türken auf Rang 2 erzielte. Portugal erreichte sogar nur den zweiten direkten Qualifikationsplatz und beendete die Phase hinter der Ukraine. 

Für Deutschland stehen die Chancen nicht schlecht, sofern die Gruppenphase überstanden wird. Die Fans sind jedenfalls hoffnungsvoll, dass Deutschland weiterkommt, zudem gibt es im weiteren EM-Verlauf Gegner, die sich aktuell im absoluten Umbruch befinden. Ein Beispiel hierfür wäre Spanien. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Teams im Wettbewerb präsentieren und welche Leckerbissen der Fußballkunst die Fans zu sehen bekommen.

Was sagen die Buchmacher? 

Sie sehen Deutschland zumindest bei den Favoriten, wenn auch nicht auf dem Top-Rang. 

Frankreich in der Favoritenrolle

Gleich drei große Buchmacher setzen mit der Quote 5,0 Frankreich auf den Spitzenplatz. Sehr dicht darauf folgt England, sie die Wettquote liegt hier bei 5,0 bis 5,5. 

Deutschland hinter Belgien

Die letzten Spielzeiten offenbarten es schon: es wächst etwas in Belgien heran. Das zeigen auch die Quoten, die allesamt zwischen 7,25 und 7,5 liegen.

Erst nun folgt, mit einigem Abstand, Deutschland. Die niedrigste Quote liegt bei 8,75. Bevor eine Wett platziert wird, sollten sich Tippfreunde jedoch die einzelnen Anbieter und ihre Quoten anschauen. Portale wie Fussballwette.de helfen dabei, schnell die passenden Anbieter für die gewünschten Partien zu finden.

Die nächsten Monate entscheiden

Die Quoten sind längst nur Vermutungen, denn keine Mannschaft ist zum jetzigen Zeitpunkt fix. Bis zur EM gibt es noch drei Vorbereitungsspiele gegen Spanien, Italien und die Schweiz. Viel interessanter in dieser Hinsicht sind jedoch die nationalen und internationalen Club-Wettbewerbe. Es ist keinem Spieler zu wünschen, doch steigt die Verletzungsgefahr mit den Saisonverlauf. Und während auf der Torwartposition aus deutscher Sicht kaum Mangel an Ersatz erkennbar ist, können Ausfälle im Sturm oder in der Abwehr zu tiefen Einschnitten des gesamten Spiels führen. 

Auf der anderen Seite steht die deutsche Mannschaft nicht allein mit diesem Problem dar. Ein Ausfall von Ronaldo würde die Portugiesen extrem schwächen und es Deutschland in der Vorrunde leichter machen. Dasselbe gilt für jede Nation, deren Kernspieler fest in nationalen Wettbewerben oder der Champions League eingebunden sind. 

Fazit – Gruppenphase überstehen

Das wichtigste Ziel ist, die Vorrunde zu überstehen, denn ab diesem Zeitpunkt ist das Weiterkommen ein simples Spiel mit binären Zahlen. Derjenige, der am Ende ein Tor mehr auf der Anzeigetafel stehen hat, der kommt weiter. Freunde von Sportwetten können nun natürlich schon ihre Tipps abgeben, wer es sicherer mag, der wartet ab, bis die Mannschaft relativ fest geplant ist und sich abschätzen lässt, ob und welche Spieler verletzungsbedingt ausfallen.