Sportkleidung waschen: So bleiben die Sachen lange schön

Immer gut in Form

Schon toll, dass wir heute eine so große Auswahl an moderner Trainingskleidung haben. Doch, wie oft müssen unsere Sportkleidung waschen und was muss bei der Pflege von Funktionswäsche beachtet werden? Lesen Sie jetzt unsere vier Pflege-Tipps.

Klar, wenn wir beim Training geschwitzt haben, sollten wir unsere Sportkleidung waschen. Da reicht dann aber auch mal eine kurze Handwäsche mit etwas Shampoo oder Duschgel. Nach viermaligem Tragen sollte das Zeug dann aber in die Wäsche. 

Sportkleidung waschen

Flüssigwaschmittel ist für das Gewebe von Funktionswäsche am schonendsten. Pflegeetikett beachten, separat von Baumwollkleidung o. Ä. und nicht zu heiß waschen. Geringen Schleudergang wählen. Auf links drehen und Reiß- sowie Klettverschlüsse der Kleidung vor dem Waschen schließen. So wird das Material vor Abrieb geschützt, und es verheddert sich nichts in der Trommel. Weichspüler ist tabu, weil er die Gewebestruktur verklebt. 

Schuhe desinfizieren

Duftende Schuhe damit sie nicht mehr müffeln, bei 30 Grad in je einem Schutzbeutel im Schonwaschgang reinigen. oder über nacht in einer Plastiktüte in das Gefrierfach legen: tötet Keime ab.

Unterwäsche pflegen

Den Sport-BH am besten direkt nach dem Training im Waschbecken oder in einer Schüssel in lauwarmem Wasser mit etwas mildem Shampoo einweichen. Nach rund viermaligem Tragen in einem Wäschenetz mit in die Maschine geben. 

Besondere Materialien

Fleece-Sachen, die uns jetzt beim Outdoor-Training warm halten, bei maximal 30 Grad waschen und nur kurz schleudern. Auf Bügeln verzichten, sonst verlieren sie ihren Kuschel-Charakter. Und für alle Sportsachen gilt: Nicht in den Trockner geben, denn der schädigt das Material.